Donnerstag, 23. November 2017

Quo usque tandem abutere patienta nostra - justitia austriaca corruptissima

Wie stürze ich ein korruptes gewalttätiges Sachwallter-Enteignungssystem?:

Als mich am 6. April 2017 die Kanzlei des Sachwalters angerufen hat:

Der Sachwalter drohte mir:

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2017/03/das-femegericht-teil-2-bezirksgericht.html

Der Sachwalter drohte mir am Telefon mit Wohnungsverlust und Delogierung: 

"Wenn Sie nicht zur Folterverhandlung (Fake-Verleumdungs-Klage Finanzministerium/ BRZ Streitwert 14.800 Euro) am 7. April 2017 zum Bezirksgericht Wien-Liesing kommen, verlieren Sie ihre Wohnung (Finanzierungsbeitrag)"

 siehe auch Wohnungsverlust und Delogierung als Teil des Fair-Game-Mossad-Enteignungsprogramms - da habe ich plötzlich wirklich wie von oben einen Geistesblitz gehabt - Psalm 27 - "und möge sich ein ganzes Heer gegen mich wenden"

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2017/04/beweismittel-uberweisung-nach-serbien.html

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2017/04/ein-lehrstuck-in-vergebung.html

Gefälschtes Beweismittel - Überweisung nach Serbien mit gefälschter Unterschrift - siehe auch serbisch-bosnische Pflegemafia in Wien 

.....daraus resultiert meine Forderung:

Marxistische Befreiungstheologie für Mündel-Innen: 

Wir fordern Rückgabe des gestohlenen Mündelvermögens (Eigentums-Wohnungen, Häuser Liegenschaften, Sparbücher, Gemälde, Schmuck, Wertpapiere, Bürgerrechte, Grundrechte....Menschenrechte) und Entmachtung und Absetzung der gewalttätigen Sach(Raub) WalterInnen und Absetzung der ihr Amt missbrauchenden PflegschaftsrichterInnen inklusive Rückgabe der Korrupt-Provisionen (Millionen von Euros....geben Wohnbau-Vereinigungen an Richter und Sachwalter für Mündel-Delogierungen - dann wird die Wohnung teuer renoviert - während Kurand im Pflege(l)heim das Zeitliche segnet) von den Wohnbaugenossenschaften für Mündel-Delogierung an Richter, Gutachter, SachwalterInnen - Initiative Stop dem Sachwalterschaftsraub - 1230 WIEN

siehe auch Fall Frimmel - Sachwalter Kanzlei Trischler und Leitner

http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Wiener-Millionaerin-muss-um-ihr-Essen-betteln-19926347

http://www.huffingtonpost.de/johannes-schuetz/europaeische-union-charta_b_17996954.html#

Enteignung durch Sachwalterschaft

Rechtssicherheit ist in Österreich nicht mehr gegeben. Fehlender Schutz des Eigentums. Korruption in der Justiz. Tausende Fälle. Belegt auch durch Berichte der österreichischen Volksanwaltschaft. Restitution in Milliardenhöhe erforderlich.

Die SachwalterInnen und PflegschaftsrichterInnen wohnen in Schlössern, Palais, Nobelvillen rund um Wien - das Mündelvermögen haben sie steuerfrei in den Paradise Papers angelegt .....wenn das österreischische Justiz-System zusammenbricht, werden sie in auf die Paradise Islands fliehen...dort sind sie gut versorgt!!!! 

siehe auch Fake-Kanzlei Burghardt - Am Hofe 13, 1010 Wien und Was macht ein Psychiater auf der Steuersünderliste Liechtenstein - Wohnsitz Am Hofe 13, 1010 Wien 

https://de.wikipedia.org/wiki/Paradise_Papers




Richterin Wieser dokumentiert Bestellung der 11 Jahre rückwirkenden Entmündigung - BG Liesing April 2009 



meine Entmündigungsrichterin Romana Wieser ist übrigens als Belohnung (nach Anruf aus dem Finanzministerium für die 11 Jahre Rückwirkende Entmündigung) an das Oberlandesgericht Wien befördert worden

http://entmuendigungwienbezirksgericht23.blogspot.co.at/2009/03/19-marz-2009-aktenvermerk-von.html

Das korrupte Enteignungs-System 


das Sachwalterschafts-Missbrauchs-Enteignungs-System läuft so: Alte Menschen, die in günstigen Wohnungen wohnen, werden entmündigt und gegen ihren Willen und den Willen der Angehörigen in ein Heim transferiert: Sachwalter, Richter und Gutachter bekommen für Entmündigung und Delogierung von den Immobilien-Haien, Wohnbaugenossenschaften hohe Provisionen. Angehörige sind vollkommen entrechtet. Sie haben keine Akteneinsicht am Gericht - warum auch: dort gibt es vielleicht interne Vermerke wie viel Provisionen die Pflegschaftsrichter für die Entmündigung und Entrechtung bekommen haben....läuft vermutlich in ganz Österreich so....... 

http://www.theeuropean.de/johannes-schuetz/12302-der-fall-oesterreich

Wohnungen werden geräumt
Es handelt sich um Enteignungen durch eine entwickelte Methode von Sachwalterschaft, die kriminell motiviert eingesetzt wird. Es wurden Strukturen im Justizapparat aufgebaut, um solche Enteignungen massenweise durchzuführen. Durch Verletzungen der Grundrechte.
Das korrupte Enteignungs-System 


das Sachwalterschafts-Missbrauchs-Enteignungs-System läuft so: Alte Menschen, die in günstigen Wohnungen wohnen, werden entmündigt und gegen ihren Willen und den Willen der Angehörigen in ein Heim transferiert: Sachwalter, Richter und Gutachter bekommen für Entmündigung und Delogierung von den Immobilien-Haien, Wohnbaugenossenschaften hohe Provisionen. Angehörige sind vollkommen entrechtet. Sie haben keine Akteneinsicht am Gericht - warum auch: dort gibt es vielleicht interne Vermerke wie viel Provisionen die Pflegschaftsrichter für die Entmündigung und Entrechtung bekommen haben....läuft vermutlich in ganz Österreich so....... 


Nicht zu vergessen - der Kinderhandel und Entfremdung der Kinder bzw. Herausreißen der Kinder aus ihren Ursprungs-Familien mit Hilfe der PflegschaftsrichterInnen und SozialarbeiterInnen der Jugendämter 


Quo usque tandem abutere patientia nostra - justitia austriaca corruptissima ?????

Leser Franz antwortet: 

Wir haben nicht nur ein korruptes Mündelsystem. Das ganze Justizwesen ist parasitär verseucht. Wenn wir eine friedliche Zukunft erreichen wollen, so ist es notwendig, eine funktionierende Justiz zu haben, wo Recht auch Recht ist! Richter, Staatsanwälte und Gutachter sollten mit ihrem persönlichen Vermögen haften müssen für ihre vorsätzlichen Schandtaten im vorauseilenden Gehorsam und auch im Kadergehorsam.

Dein Wort in Gottes Ohr lieber Franz - Pflegschaftsrichter bekommen nicht nur Provisionen für Mündel-Delogierung sondern auch für Kinderhandel....Entfremdung - Rausreissen der Kinder aus ihren Ursprungsfamilien....ES REICHT ES REICHT ES REICHT

-------------------------------------------------------------------------------------------------
das System läuft so: alte Menschen werden entmündigt - die Angehörigen entrechtet....gegen ihren Willen in Pflegeheime transferiert...die Richter, Gutachter und Sachwalter bekommen Provisionen von den Hausbesitzern....Wohnbaugenossenschaften .....diese Wohnungen werden renoviert und teuer weiter vermietet.....(die alten Menschen wohnten teilweise zu günstigen Konditionen)....wenn sich keine Angehörigen kümmern - so stirbt das Mündel schnell im Heim....der Sachwalter der Richter der Gutachter teilen sich das Mündelvermögen wie die Soldaten nach Jesu Kreuzigung.... 
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
meine Entmündigungsrichterin (Auftragsrichterin Romana Wieser) ist nach meiner Entmündigung im Auftrag des Finanzministeriums an das Oberlandesgericht Wien befördert worden.....heute zuständig für Berufungsangelegenheiten in Strafsachen - toll gell??? die Wiener Justiz ist eine korrupte Attrappe - siehe Hinauszögerung von Fall Grasser.....

das System läuft so: alte Menschen werden entmündigt - die Angehörigen entrechtet....gegen ihren Willen in Pflegeheime transferiert...die Richter, Gutachter und Sachwalter bekommen Provisionen von den Hausbesitzern....Wohnbaugenossenschaften .....diese Wohnungen werden renoviert und teuer weiter vermietet.....(die alten Menschen wohnten teilweise zu günstigen Konditionen)....wenn sich keine Angehörigen kümmern - so stirbt das Mündel schnell im Heim....der Sachwalter der Richter der Gutachter teilen sich das Mündelvermögen wie die Soldaten nach Jesu Kreuzigung....
Exkurs - der Fall Grasser und die zutiefst korrupte Logen-Justiz in Österreich: 
ein Leser schreibt: 
Das Lustige im Fall Grasser ist ja, dass Herr Grasser sich immer wieder darüber beschwert, dass in seiner Causa nix weitergeht. Und KEIN Journalist hat ihn je darauf hingewiesen, dass Herr Grasser dies ja beschleunigen hätte können. Er hätte nur eine Vollmacht geben müssen für eine Aufhebung der Schweigepflicht bei Banken und Steuerberatern! 

Antwort von Mündel Rosy (Allein gegen die Justiz-Mafia): 
das läuft so - der Ainedter (Grasser-Anwalt) ist Logenbruder, siehe auch seine Rolle im Fall Kampusch, er wollte OGH-Präsident Rzestzut deppert schreiben lassen - und dort werden auch die Urteile und Freisprüche a priori fixiert - ist in meinem Fall auch so gelaufen.....da hat dann aber santa Ecclesia interveniert und ich bin mit 353, 50 mal 2 ausgestiegen... Frau muss sich manchmal arrangieren...ich denke dass es einigen gefällt wie ich mit Hilfe meines christlichen Glaubens alleine gegen die Mafia kämpfe....
http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=81.0

Das Lustige im Fall Grasser ist ja, dass Herr Grasser sich immer wieder darüber beschwert, dass in seiner Causa nix weitergeht. Und KEIN Journalist hat ihn je darauf hingewiesen, dass Herr Grasser dies ja beschleunigen hätte können. Er hätte nur eine Vollmacht geben müssen für eine Aufhebung der Schweigepflicht bei Banken und Steuerberatern! 
Diskussion mit:
Thomas Mühlbacher Staatsanwalt, Sonderermittler im Fall Kampusch
Johannes Rzeszut Ex-OGH-Präsident und Mitglied der Kampusch-Evaluierungskommission
Christoph Feurstein Journalist, Kampusch-Wegbegleiter und Biograf
Dagmar Belakowitsch-Jenewein Mitglied des parlamentarischen Unterausschusses, FPÖ
Manfred Ainedter Anwalt von H. (Freund von Priklopil)
Reinhard Haller (zugeschaltet aus Dornbirn) Gerichtspsychiater

Mündel Rosys Kommentar
das läuft so - der Ainedter ist Logenbruder, siehe auch seine Rolle im Fall Kampusch, er wollte OGH-Präsident Rzestzut deppert schreiben lassen - und dort werden auch die Urteile und Freisprüche a priori fixiert - ist in meinem Fall auch so gelaufen.....da hat dann aber santa Ecclesia interveniert und ich bin mit 353, 50 mal 2 ausgestiegen... Frau muss sich manchmal arrangieren...ich denke dass es einigen gefällt wie ich mit Hilfe meines christlichen Glaubens alleine gegen die Mafia kämpfe

Die Einschüchterung und Mündel-Folter mit allen Mitteln - Fair Game auf Österreichisch 

eingeschüchtert wird mit allen Mitteln - die Justiz-Folter durch Fake-Klage und gefälschte Beweismittel war in meinem Fall heftig - Drohung des Sachwalters mit Delogierung wenn Du nicht bei Gericht erscheinst (nur so konnte er in der Loge einen Vergleich für mich erreichen - URTEILE WERDEN NUR IN DER LOGE vereinbart) 

das musst Du einmal aushalten....beim fair game wird mit allen Vernichtungsmitteln gearbeitet....viele mussten ihr Leben deswegen lassen siehe Logenmorde Ich habe nur die Logenfolter light bekommen - bei Frau Bader war es schon heftiger (Zwangspsychiatrie etc...Delogierung....) ....http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at



Dienstag, 21. November 2017

Wie stürze ich mit Luke 1, 46ff ein gewalttätiges ausbeuterisches Sachwalter-Korrupt-System in Österreich

https://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungstheologie

„Er stößt die Mächtigen vom Thron und erhebt die Niedrigen. Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen.“
– (Lk 1,53 EU)

Bildergebnis für magnificat spanisch

Ich erhebe meine Stimme für die entrechteten enteigneten Mündel - schreie zu Gott und proklamiere

de profundis

schreie ich zu Gott um Hilfe für die entrechteten gequälten gefolterten umzubringenden Mündel in den Pflegeheimen und Behindertenheimen und Altersheimen

Magnificat Lukas

Er stößt die Gewaltigen die Gewalttätigen Sachwalterinnen vom Stuhl vom AMT
und erhebt die Niedrigen (MündelInnen)

Die Hungrigen Mündel-Innen, Kuranden füllt er mit Gütern
und lässt
die Reichen Sachwalterinnen und korrupten Richterinnen leer ausgehen

Gott stoesst die gewalttätigen Raub-SachwalterInnen vom Thron (Amt) und zerstreut die RichterInnen

er setzt die ihr AMT missbrauchenden PflegschaftsrichterInnen ab 
und zerstreut sie in alle Windrichtungen

er gibt den Mündeln ihre Wohnungen Häuser - ihr Vermögen zurück
er gibt den Mündeln ihre Pensionen zurück - den 13. und 14. Gehalt

ihre Liegenschaften - ihre Gemälde
ihre goldenen Ehrenzeichen - ihre Grundstücke

Ihre Bürgerrechte - Ihr Recht, den Wohnort zu wählen, den Arbeitsplatz zu wählen,
ihr Recht zu heiraten

Bildergebnis für befreiungstheologie
http://www.huffingtonpost.de/johannes-schuetz/europaeische-union-charta_b_17996954.html#

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2017/11/meine-geschichte-und-mein-weg_53.html

http://sachwalterschaftsmissbrauch.blogspot.co.at/2017/02/die-im-dunklen-sieht-man-nicht-eine.html

Bildergebnis für er stürzt die mächtigen vom thron
Die Befreiungstheologie ist ursprünglich eine Theologie der Armen. Die Entwicklung der Basisgemeinden mit gemeinsamen, von keinen Amtsträgern geleiteten Gottesdienstformen war weit fortgeschritten, als die ersten Befreiungstheologen auf dem internationalen Buchmarkt zu Gehör kamen. Ihre Autoren verstehen sich nicht als „Erfinder“ einer neuen Theologie, sondern als Sprachrohr der Unterdrückten, daher auch das Verständnis als Theologie des unterdrückten Volkes.[5] Diese selbst waren es, die in der Bibel ihr ureigenstes Thema, die Befreiung aus jeder Form der Sklaverei, wiederentdeckten und daraus politische Folgerungen für ihre Realität ableiteten.
Die Befreiungstheologie will diese Entdeckung unterstützen und praktisch wirksam werden lassen. Dies wird damit begründet, dass Befreiung das durchgehende Hauptthema der Bibel sei und die Armen und Unterdrückten die zentralen Adressaten dieser Befreiung seien. Dabei kommt der Exodustradition eine Schlüsselrolle zu: Hier erscheint der Gott Israels als der, „der das Elend seines Volkes sieht und die Schreie über ihre Bedränger hört“ (Ex 3,7 EU). Dies wird im Neuen Testament ebenfalls gleich zu Anfang bekräftigt, wo Maria als Lobpreis für die ihr zugesagte Geburt des Messias singt:
„Er stößt die Mächtigen vom Thron und erhebt die Niedrigen. Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen.“
– (Lk 1,53 EU)

Bildergebnis für luke 1 46 55


Darum wird Erlösung als Zentralbegriff der biblischen Heilsbotschaft nicht wie in der traditionellen Theologie ausschließlich spirituell verstanden, sondern als eine sozialpolitische und ökonomische revolutionäre Veränderung. Das Heil, das die Bibel verkündet, wird nicht mehr nur auf das Jenseits bezogen, sondern auf die gesellschaftliche Realität im Diesseits. Die Befreiungstheologen betonen, dass sie diese Deutung nicht willkürlich, sondern im Anschluss an den Eigensinn der Bibel gewinnen. Sie folgern daraus eine grundsätzliche Neuorientierung der Kirche an der Zukunft der Armen: nicht nur in ihren Ländern, sondern als Herausforderung an die Gesamtkirche und die Ökumene.
Methodisch vertreten Befreiungstheologen eine kontextuelle Bibelexegese. Dabei wird zunächst eine aktuelle sozialpolitische Analyse der Gegenwartssituation vorgenommen, um daraus Leitlinien für die Textauslegung zu gewinnen, die sich wiederum auf die eigene Lage zurückbeziehen (hermeneutischer Zirkel).


Montag, 20. November 2017

meine Geschichte und mein Weg - Rechtsbeuger-Drecksäue und ein Mail nach Vorarlberg

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Lieber Elmar - danke für Deinen Anruf am Freitag. 

Wie gesagt bin ich nach einer Fake-Klage meiner Kollegin Teresia Moser aus dem Bundesrechenzentrum per Beschluss vom 14. Dezember 2016 wieder entmündigt worden - auf eigenen Wunsch am Bezirksgericht Wien-Liesing. 

Streitwert: 14.800 Euro ​​​​​​​​​​






Man drohte mir mit Wohnungsverlust (Finanzierungsbeitrag Wien-Süd - Pikanterie am Rande - Schwester von Natascha Kampusch arbeitet in RECHTSABTEILUNG der Wien-Süd Wohnbaugenossenschaft - Wolfgang Wipplinger 90 AMS-Millionen BUHAG war bis zu seiner Scheinverhaftung im Februar 2009 im AUFSICHTSRAT meiner Wohnbaugenossenschaft Wien Süd) 


(Ministerialrat Ihle - Leiter der BUHAG 2008) 

Man drohte mir mit Wohnungsverlust wenn ich nicht am 7. April 2017 zur Verhandlung am BG Wien-Liesing gehe. 

Psychiatrischer Gutachter Dr. Andreas Steinbauer - Bruder des Hackenmörders von Wien-Hietzing 



Meine Methode: Ich erzähle meine Geschichte! 

Ich erinnere an Urteil gegen Ingrid Moschik "Grazer Justizporno" 


Ich ersuche daher abzusehen, meine Geschichte auf Deinem blog zu veröffentlichen. 

Sonst handle ich mir noch eine Klage wegen Übler Nachrede - Denunzierung - Ehrenbeleidigung ein! 

Meine Methode ist meine Feinde zu segnen - für sie zu beten - auch wenn sich viele über mich lustig machen. (meine Ehrentitel lauten Boshafte Betschwester....blade Blunzn 

Da bei Gott kein Ansehen der Person ist (Apostelgeschichte) - habe ich auch wenig Lust, berühmt zu werden 

Der Preis für Ruhm - Macht und das große Geld ist zu hoch (siehe Todesliste - Freimaurerei - Scientology....etc...) 

Ich will auch keine Machtsysteme stürzen....Gott stürzt die Mächtigen vom Thron (Lukas Magnificat) 


Meine Anzeige 2006 BMF hat mir Vorladungen beim Verfassungsschutz 2006 bis 2008 eingebracht. Dann leitete Dozent Alfred Noll die Entmündigung via eines fingierten Zahlungsbefehls T-Mobile am BG Wien-Liesing ein. 

Man kann sich also vorstellen, was Herr Dr. Alfred Noll nun im Nationalrat macht (Liste Pilz). DISGUSTING!!! Ein übler Dieb der Sonderklasse - dieser Alfred Noll heute Professor für Urheberrecht an der Universität (ich speibe mich an...wenn ich den im ORF sehe...) 

Ich räche mich nicht selber - ich erzähle nur meine Geschichte - der Ruhm dieser Welt ist mir NICHTS WERT! 

Gott sei Dank habe ich meine Wohnung behalten können! Die Klägerin Frau Moser ist verschwunden. Die Justiz ist eine Attrappe 

JEDER ERNTET aber das, was er/ sie gesät hat. 

Danke für Dein Verständnis! 

Wenn ich die Top-Juristen Rechtsbeuger-Drecksau nenne....ändert sich gar nichts- das ist meine Meinung

Alles Gute für Dich und Deine Familie 

Gruß nach Mäder 

Rosy 

Ich danke Gott für meine guten FreundInnen und meine Schutzengel - ich wäre sonst heute tot wie der sehr geschätzte Franz Kroell! 



Vom Bezirksgericht Liesing ins Justizministerium
1990 inskribierte Barth am Wiener Juridicum. Thema der Dissertation von Peter Barth war „Die Zustimmung zu medizinischen Behandlungen an Minderjährigen". Im Jahr 2000 absolvierte Barth sein Gerichtsjahr. Danach war Barth im Justizministerium in der Personalabteilung und in der Zivilrechtssektion tätig.
Barth kam 2007 als Richter an das Bezirksgericht Liesing, wo er bis 2009 blieb. Die Leiterin des Bezirksgerichts Liesing war zu diesem Zeitpunkt Ruth Straganz-Schröfl, die spätere Leiterin der Dienstaufsicht im Bundesministerium für Justiz. Am 28. November 2008 wurde am Bezirksgericht Liesing ein Verfahren auf Sachwalterschaft eingeleitet:

Der Fall Hödl.
Rosemarie Hödl hatte als Sachbearbeiterin im Bundesrechenamt Einblick in sensible Daten des Bundeshaushalts. Zeugenaussagen von Rosemarie Hödl sollten verhindert werden. Sie wurde deshalb unter Sachwalterschaft gestellt. Zur sicheren Diffamierung einer solchen Zeugenaussage wurde die Sachwalterschaft vom Gericht in Wien-Liesing im April 2009 um mehr als zehn Jahre rückdatiert.
Bildergebnis für ein unverdienter fluch trifft nicht ein
2009 wechselte Barth wieder ins Bundesministerium für Justiz. 2013 wurde Barth Abteilungsleiter. Beim Sachwalterrechtsänderungsgesetz war Barth an der Seite des damaligen Abteilungsleiters und nunmehrigen Sektionschefs Georg Kathrein als „Geburtshelfer dabei", erzählt Barth in der Fachzeitschrift Recht aktuell im September 2015.
Inline-Bild 2

meine Geschichte und mein Weg - wer stürzt die Mächtigen vom Thron?

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Lieber Elmar - danke für Deinen Anruf am Freitag. 

Wie gesagt bin ich nach einer Fake-Klage meiner Kollegin Teresia Moser aus dem Bundesrechenzentrum per Beschluss vom 14. Dezember 2016 wieder entmündigt worden - auf eigenen Wunsch am Bezirksgericht Wien-Liesing. 

Streitwert: 14.800 Euro ​​​​​​​​​​






Man drohte mir mit Wohnungsverlust (Finanzierungsbeitrag Wien-Süd - Pikanterie am Rande - Schwester von Natascha Kampusch arbeitet in RECHTSABTEILUNG der Wien-Süd Wohnbaugenossenschaft - Wolfgang Wipplinger 90 AMS-Millionen BUHAG war bis zu seiner Scheinverhaftung im Februar 2009 im AUFSICHTSRAT meiner Wohnbaugenossenschaft Wien Süd) 


(Ministerialrat Ihle - Leiter der BUHAG 2008) 

Man drohte mir mit Wohnungsverlust wenn ich nicht am 7. April 2017 zur Verhandlung am BG Wien-Liesing gehe. 

Psychiatrischer Gutachter Dr. Andreas Steinbauer - Bruder des Hackenmörders von Wien-Hietzing





Meine Methode: Ich erzähle meine Geschichte! 

Ich erinnere an Urteil gegen Ingrid Moschik "Grazer Justizporno"




Ich ersuche daher abzusehen, meine Geschichte auf Deinem blog zu veröffentlichen. 

Sonst handle ich mir noch eine Klage wegen Übler Nachrede - Denunzierung - Ehrenbeleidigung ein! 




Meine Methode ist meine Feinde zu segnen - für sie zu beten - auch wenn sich viele über mich lustig machen. (meine Ehrentitel lauten Boshafte Betschwester....blade Blunzn 

Da bei Gott kein Ansehen der Person ist (Apostelgeschichte) - habe ich auch wenig Lust, berühmt zu werden 

Der Preis für Ruhm - Macht und das große Geld ist zu hoch (siehe Todesliste - Freimaurerei - Scientology....etc...) 




Ich will auch keine Machtsysteme stürzen....Gott stürzt die Mächtigen vom Thron (Lukas Magnificat) 


Meine Anzeige 2006 BMF hat mir Vorladungen beim Verfassungsschutz 2006 bis 2008 eingebracht. Dann leitete Dozent Alfred Noll die Entmündigung via eines fingierten Zahlungsbefehls T-Mobile am BG Wien-Liesing ein. 





Man kann sich also vorstellen, was Herr Dr. Alfred Noll nun im Nationalrat macht (Liste Pilz). DISGUSTING!!! Ein übler Dieb der Sonderklasse - dieser Alfred Noll heute Professor für Urheberrecht an der Universität (ich speibe mich an...wenn ich den im ORF sehe...) 

Ich räche mich nicht selber - ich erzähle nur meine Geschichte - der Ruhm dieser Welt ist mir NICHTS WERT! 

Gott sei Dank habe ich meine Wohnung behalten können! Die Klägerin Frau Moser ist verschwunden. Die Justiz ist eine Attrappe 





JEDER ERNTET aber das, was er/ sie gesät hat. Ich glaube nicht an die Gerechtigkeit dieser Welt!

Bildergebnis für gerechtigkeit römerbrief

Danke für Dein Verständnis! 

Wenn ich die Top-Juristen Rechtsbeuger-Drecksau nenne....ändert sich gar nichts- das ist meine Meinung

Alles Gute für Dich und Deine Familie 

Gruß nach Mäder 

Rosy 

Ich danke Gott für meine guten FreundInnen und meine Schutzengel - ich wäre sonst heute tot wie der sehr geschätzte Franz Kroell! 



Vom Bezirksgericht Liesing ins Justizministerium

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2017/11/zum-todestag-von-amtsdir-schweinhammer.html
1990 inskribierte Barth am Wiener Juridicum. Thema der Dissertation von Peter Barth war „Die Zustimmung zu medizinischen Behandlungen an Minderjährigen". Im Jahr 2000 absolvierte Barth sein Gerichtsjahr. Danach war Barth im Justizministerium in der Personalabteilung und in der Zivilrechtssektion tätig.
Barth kam 2007 als Richter an das Bezirksgericht Liesing, wo er bis 2009 blieb. Die Leiterin des Bezirksgerichts Liesing war zu diesem Zeitpunkt Ruth Straganz-Schröfl, die spätere Leiterin der Dienstaufsicht im Bundesministerium für Justiz. Am 28. November 2008 wurde am Bezirksgericht Liesing ein Verfahren auf Sachwalterschaft eingeleitet: Der Fall Hödl.
Rosemarie Hödl hatte als Sachbearbeiterin im Bundesrechenamt Einblick in sensible Daten des Bundeshaushalts. Zeugenaussagen von Rosemarie Hödl sollten verhindert werden. Sie wurde deshalb unter Sachwalterschaft gestellt. Zur sicheren Diffamierung einer solchen Zeugenaussage wurde die Sachwalterschaft vom Gericht in Wien-Liesing im April 2009 um mehr als zehn Jahre rückdatiert.
2009 wechselte Barth wieder ins Bundesministerium für Justiz. 2013 wurde Barth Abteilungsleiter. Beim Sachwalterrechtsänderungsgesetz war Barth an der Seite des damaligen Abteilungsleiters und nunmehrigen Sektionschefs Georg Kathrein als „Geburtshelfer dabei", erzählt Barth in der Fachzeitschrift Recht aktuell im September 2015.
Inline-Bild 2

meine Geschichte und mein Weg

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Lieber Elmar - danke für Deinen Anruf am Freitag. 

Wie gesagt bin ich nach einer Fake-Klage meiner Kollegin Teresia Moser aus dem Bundesrechenzentrum per Beschluss vom 14. Dezember 2016 wieder entmündigt worden - auf eigenen Wunsch am Bezirksgericht Wien-Liesing. 

Streitwert: 14.800 Euro ​​​​​​​​​​






Man drohte mir mit Wohnungsverlust (Finanzierungsbeitrag Wien-Süd - Pikanterie am Rande - Schwester von Natascha Kampusch arbeitet in RECHTSABTEILUNG der Wien-Süd Wohnbaugenossenschaft - Wolfgang Wipplinger 90 AMS-Millionen BUHAG war bis zu seiner Scheinverhaftung im Februar 2009 im AUFSICHTSRAT meiner Wohnbaugenossenschaft Wien Süd) 


(Ministerialrat Ihle - Leiter der BUHAG 2008) 

Man drohte mir mit Wohnungsverlust wenn ich nicht am 7. April 2017 zur Verhandlung am BG Wien-Liesing gehe. 

Psychiatrischer Gutachter Dr. Andreas Steinbauer - Bruder des Hackenmörders von Wien-Hietzing 



Meine Methode: Ich erzähle meine Geschichte! 

Ich erinnere an Urteil gegen Ingrid Moschik "Grazer Justizporno" 


Ich ersuche daher abzusehen, meine Geschichte auf Deinem blog zu veröffentlichen. 

Sonst handle ich mir noch eine Klage wegen Übler Nachrede - Denunzierung - Ehrenbeleidigung ein! 

Meine Methode ist meine Feinde zu segnen - für sie zu beten - auch wenn sich viele über mich lustig machen. (meine Ehrentitel lauten Boshafte Betschwester....blade Blunzn 

Da bei Gott kein Ansehen der Person ist (Apostelgeschichte) - habe ich auch wenig Lust, berühmt zu werden 

Der Preis für Ruhm - Macht und das große Geld ist zu hoch (siehe Todesliste - Freimaurerei - Scientology....etc...) 

Ich will auch keine Machtsysteme stürzen....Gott stürzt die Mächtigen vom Thron (Lukas Magnificat) 


Meine Anzeige 2006 BMF hat mir Vorladungen beim Verfassungsschutz 2006 bis 2008 eingebracht. Dann leitete Dozent Alfred Noll die Entmündigung via eines fingierten Zahlungsbefehls T-Mobile am BG Wien-Liesing ein. 

Man kann sich also vorstellen, was Herr Dr. Alfred Noll nun im Nationalrat macht (Liste Pilz). DISGUSTING!!! Ein übler Dieb der Sonderklasse - dieser Alfred Noll heute Professor für Urheberrecht an der Universität (ich speibe mich an...wenn ich den im ORF sehe...) 

Ich räche mich nicht selber - ich erzähle nur meine Geschichte - der Ruhm dieser Welt ist mir NICHTS WERT! 

Gott sei Dank habe ich meine Wohnung behalten können! Die Klägerin Frau Moser ist verschwunden. Die Justiz ist eine Attrappe 

JEDER ERNTET aber das, was er/ sie gesät hat. 

Danke für Dein Verständnis! 

Wenn ich die Top-Juristen Rechtsbeuger-Drecksau nenne....ändert sich gar nichts- das ist meine Meinung

Alles Gute für Dich und Deine Familie 

Gruß nach Mäder 

Rosy 



Vom Bezirksgericht Liesing ins Justizministerium
1990 inskribierte Barth am Wiener Juridicum. Thema der Dissertation von Peter Barth war „Die Zustimmung zu medizinischen Behandlungen an Minderjährigen". Im Jahr 2000 absolvierte Barth sein Gerichtsjahr. Danach war Barth im Justizministerium in der Personalabteilung und in der Zivilrechtssektion tätig.
Barth kam 2007 als Richter an das Bezirksgericht Liesing, wo er bis 2009 blieb. Die Leiterin des Bezirksgerichts Liesing war zu diesem Zeitpunkt Ruth Straganz-Schröfl, die spätere Leiterin der Dienstaufsicht im Bundesministerium für Justiz. Am 28. November 2008 wurde am Bezirksgericht Liesing ein Verfahren auf Sachwalterschaft eingeleitet: Der Fall Hödl.
Rosemarie Hödl hatte als Sachbearbeiterin im Bundesrechenamt Einblick in sensible Daten des Bundeshaushalts. Zeugenaussagen von Rosemarie Hödl sollten verhindert werden. Sie wurde deshalb unter Sachwalterschaft gestellt. Zur sicheren Diffamierung einer solchen Zeugenaussage wurde die Sachwalterschaft vom Gericht in Wien-Liesing im April 2009 um mehr als zehn Jahre rückdatiert.
2009 wechselte Barth wieder ins Bundesministerium für Justiz. 2013 wurde Barth Abteilungsleiter. Beim Sachwalterrechtsänderungsgesetz war Barth an der Seite des damaligen Abteilungsleiters und nunmehrigen Sektionschefs Georg Kathrein als „Geburtshelfer dabei", erzählt Barth in der Fachzeitschrift Recht aktuell im September 2015.