Dienstag, 6. Dezember 2016

7.12. Schauplatz Gericht: die Prozess-Unfähigkeit und die Testierunfähigkeit der Mag.a Hoedl

Betrifft: Verhandlung Pflegschaftssache Mag.a Rosemarie B. Hoedl, 1230 Wien - 

GZ 12 P 234/ 11 t - Bezirksgericht Wien-Liesing, 1230 Wien, Haeckelstraße 8 
Verhandlung 7. Dezember 2016 - BG Wien-Liesing (Pflegschaftsverfahren) 

Sehr geehrter Herr Dr. Pechmann! 

zu der Gerichtsverhandlung am 7. Dezember 2016 um 9 Uhr 30 am Bezirksgericht Wien-Liesing (Richterin: MMag. Johanna HUBER) möchte ich folgende Strategie vorschlagen:

Inline-Bild 1

Gutachten Steinbauer Seite 41: Die Betroffene Mag.a Hoedl  ist im Denkablauf schwerst eingeengt - daher PROZESS-UNFÄHIG geschäftsunfähig testierunfähig

Laut Gutachten Dr. Steinbauer vom Juni 2016 bin ich psychisch schwerst beeinträchtigt, nicht testierfähig, geistig behindert und kann daher gar nicht solche Texte wie in der Moser-Klage zitiert verfassen. Außerdem ist meine Psychose auch durch Prof. Max Friedrich von 11. März 1998 (Zitat: "Sie wollen aufgrund Ihres Studiums Ihr Kind wie Abraham opfern"), von Dr. Gabriele Wörgötter 1999 und Dr. Susanne Zadro-Jäger 2008 ("Sie haben nur geträumt, dass Sie im Bundesrechenzentrum gearbeitet haben") bestätigt:

Inline-Bild 2

Die Patientin Mag. Rosemarie B. Hoedl träumt davon hier gearbeitet zu haben (Wien Landstraße - Bundesrechenzentrum) - siehe dazu Diagnose Dr. Susanne Zadro-Jäger, 1230 WIEN - Dezember 2008 

Aufgrund meiner - durch die renommiertesten PsychiaterInnen Österreichs bestätigten schweren geistigen Behinderung und psychischen Beinträchtigung durch schizo-affektive Psychose - könnte ich niemals E-Mails (wie in der Klage zitiert) verfassen bzw. E-mail-Adressaten wie folgt gezielt auswählen: 

An folgende Adressaten sollen denunzierende Inhalte betreff Frau Theresia Moser (geboren Juni 1967) verfasst worden sein: 

institutsleitung@ wifiwien.at



Außerdem bin ich durch die Ermordung meines Kollegen im BM für Finanzen (Schweinhammer), die ich mir allerdings nur einbildete, über Jahre hinweg schwerst traumatisiert (Post-traumatische Belastungsstörung). Ich höre seit Jahren Stimmen, die mir sagen, dass der Mossad Schweinhammer ermordet und Csoka vergiftet hat. 

Mir war auch bis Zustellung der U-Klage im Dezember 2015 NICHT BEKANNT, dass Frau Theresia Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum angestellt ist (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen). Es entspringt alles nur meinen wahnhaften Gedanken, dass ich überhaupt blogge und meine sehr verrückte Welt einem breiten Publikum zur Kenntnis bringe (siehe dazu MÜNDELKUNST - Kunst als Therapieform im Bereich der psychiatrischen Therapie) 

So sind meine blogs und meine facebook-Einträge der Ausdruck meiner Krankheit und die Basis für weitere psychiatrische Gutachten und ein BEWEIS für eine öffentliche manische DAUER-Psychose inklusive schwerster religiöser Wahn (ich glaube an die Auferstehung der Toten - siehe auch Buch EZECHIEL Altes Testament)


ZUSAMMENFASSENDER KOMMENTAR zur Unterlassungsklage Theresia MOSER vom Dezember 2015 (eingebracht durch Kanzlei Fasching, Wien-Schottenring) 

Als schwerst geistig Behinderte kann ich niemals solche TEXTE geschrieben haben:
Frau Theresia Moser (wer ist das ? - ich leide auch schon unter ALZHEIMER und DEMENZ), früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum (ich wusste gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum arbeitet, steht in VERDACHT (es gilt die Unschuldsvermutung???), ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl (stimmt ja gar nicht, es waren ja Lansky-Schlaff-Killer), Christian IHLE (war nur im Nebenzimmer) Ana Arbanas (brz croatia) in der Nacht vom 10. auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 (das ist doch Ground Zero oder???) ermordet zu haben.
Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in Bezug auf Manipulationen der SAP-Systeme im Brz - HV-SAP, PM-SAP.......
Schaden: 300 Millionen Euro für den österreichischen Steuerzahler, die Steuerzahlerin.
Sie sollte nicht Rechnungswesen unterrichten! (ICH WUSSTE GAR NICHT; dass Frau Moser, die während ihrer Arbeitszeit im Bundesrechenzentrum für ihr Studium der BWL lernte, am WIFI unterrichtet) 

Ende Zitat Unterlassungsklage Theresia Moser - eingebracht durch Kanzlei Dr. Fasching 14. Dezember 2015

MEIN Kommentar als amtlich dokumentierte Prozess-Unfähige und schwerst geistig Behinderte:  (ich will mich nicht versündigen - aber das schreiben ca.  10 PsychiaterInnen über mich ......Kögler, Friedrich, Wörgötter, Zadro-Jäger, Lenzinger, Steinbauer.....) Prof. Max Friedrich meinte sogar, dass mein Studium des Lehramtes (Lehrbefähigung für 18 Schultypen) ein Beweis dafür sei, dass ich mein Kind wie Abraham opfern wolle und daher für die OBSORGE und Erziehung ungeeignet sei. 
Das war im März 1998 - also zeitgleich mit der angeblichen Entführung von Natascha Kampusch, wo Max Friedrich auch "Gutachten" verfasste. 

Ad IP-Adresse des Verfassers der verleumderischen Mails: 

Abgesehen davon, dass ich solche E-Mails als schwerst geistig Behinderte und Prozess- und Testier-Unfähige (siehe psychiatrische Gutachten über mich im Pflegschafts-Akt Bezirksgericht Wien-Liesing) gar nicht schreiben kann: 

Ich habe auch keinen Internet-Vertrag und auch KEINE IP-Adresse, weil ich als Mündel KEINEN VERTRAG mit einem Telekommunikations-Unternehmen abschließen kann. UNTER MEINEM NAMEN GIBT ES KEINE IP-Adresse, die einem PC, der sich eventuell in meinem Besitz befinden könnte, zugeordnet werden könnte. Siehe dazu W. Priklopil und fehlende IP-Adressen. 

EXKURS: 
Außerdem wird in diesen denunzierenden Mails (die wahrscheinlich von der Klägerin Theresia MOSER selbst und ihren KollegInnen oder vielleicht von mossad oder cia, nsa verfasst worden sind)
nur zitiert, was schon in anderen Internet-Plattformen bereits mehrfach zitiert und belegt wurde - ebenso bei der Verhandlung zu den verschwundenen 90 AMS-Millionen am Landesgericht für Strafsachen Wien (Urteil Kreuter - Mai 2012) Siehe dazu auch Verurteilung von SAP-Berater Wipplinger (BUHAG) und Kurt Datzer (VENETIA) 


Saubere Hände
Buchhaltung auf Österreichisch (Autor unbekannt)
Panama-Site über Bundesrechenzentrum GmbH (online nur am 1. April 2009)

Sehr geehrter Herr Dr. Pechmann, ich ersuche Sie dringend, 

1. Verfahrenshilfe für das psychiatrische Gutachten Dr. Steinbauer (1.146 Euro)
2. Verfahrenshilfe für allfällige Gerichtsgebühren (Errichtung von Beschlüssen, Pflegschaftsrechnungen im Rahmen des Pflegschaftsverfahrens) 
für mich zu beantragen! 

Ich musste ab Sommer 2013 Gebühren an das Bezirksgericht nachzahlen für Beschlüsse ab März 2010! 

EXKURS: Prozess-Unfähigkeit gemäß § 6 ZPO: 


Betreff § 6 ZPO ersuche ich, in meinem Fall gemäß Zivilprozess-Ordnung vorzugehen: 

Zitat: Wenn das Pflegschaftsgericht jedoch der Ansicht ist, dass die Voraussetzungen für die Bestellung eines Sachwalters vorliegen, der Prozessgegner laut Sachverständigen-Gutachten nicht prozessfähig ist, so hat das Gericht einen allenfalls einstweiligen Sachwalter zu bestellen und den Prozessrichter (Wiesböck, BG Liesing) davon zu verständigen. Der bestellte Sachwalter (Pechmann) kann dann das bisherige Verfahren genehmigen: Damit wird der Mangel der Prozessunfähigkeit saniert. 
Bei Scheitern des Sanierungsversuches wäre das gesamte VERFAHREN vom Richter für NICHTIG zu erklären! Ende Zitat Dr. Barbara Auzinger, Rechtsanwältin Wien KRONE Oktober 2016 

Mit besten Grüßen und besten Dank für Ihre werten Bemühungen

Mag.a Rosemarie B. Hoedl 
1230 WIEN

Postskriptum: Da wir die Verstorbenen (wie Schweinhammer und andere) nicht mehr lebendig machen können, sehr wohl aber die Millionen immer wieder hin- und herschieben können, ersuche ich (wie bereits in Ihrer Kanzlei mündlich am 21. 11.2016 besprochen) in meinem Sinne zu agieren und den gegnerischen Anwalt und die Klägerin Frau Moser davon zu überzeugen, die KLAGE zurück zu ziehen. Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk. Meine Einkommensverhältnisse - die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung liegt in Ihrer werten Kanzlei auf! 
5 Anhänge
 
 

Rose-Marie Hoedl rosemariehoedl@gmail.com

Anhänge13:40 (vor 4 Minuten)
an Kanzlei
---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: Rose-Marie Hoedl <rosemariehoedl@gmail.com>
Datum: 6. Dezember 2016 um 13:38
Betreff: Verhandlung 7. Dezember 2016 - Strategie gemäß § 6 ZPO BG LIESING
An: "Kanzlei RA Dr. Franz Stefan Pechmann" , Rose-Marie Hoedl <rosemariehoedl@gmail.com>, "rosemarie.hoedl" <rosemarie.hoedl@gmx.at>



Betrifft: Verhandlung Pflegschaftssache Mag.a Rosemarie B. Hoedl, 1230 Wien - 

GZ 12 P 234/ 11 t - Bezirksgericht Wien-Liesing, 1230 Wien, Haeckelstraße 8 
Verhandlung 7. Dezember 2016 - BG Wien-Liesing (Pflegschaftsverfahren) 

Sehr geehrter Herr Dr. Pechmann! 

zu der Gerichtsverhandlung am 7. Dezember 2016 um 9 Uhr 30 am Bezirksgericht Wien-Liesing (Richterin: MMag. Johanna HUBER) möchte ich folgende Strategie vorschlagen:

Inline-Bild 1

Gutachten Steinbauer Seite 41: Die Betroffene Mag.a Hoedl  ist im Denkablauf schwerst eingeengt - daher PROZESS-UNFÄHIG geschäftsunfähig testierunfähig

Laut Gutachten Dr. Steinbauer vom Juni 2016 bin ich psychisch schwerst beeinträchtigt, nicht testierfähig, geistig behindert und kann daher gar nicht solche Texte wie in der Moser-Klage zitiert verfassen. Außerdem ist meine Psychose auch durch Prof. Max Friedrich von 11. März 1998 (Zitat: "Sie wollen aufgrund Ihres Studiums Ihr Kind wie Abraham opfern"), von Dr. Gabriele Wörgötter 1999 und Dr. Susanne Zadro-Jäger 2008 ("Sie haben nur geträumt, dass Sie im Bundesrechenzentrum gearbeitet haben") bestätigt:

Inline-Bild 2

Die Patientin Mag. Rosemarie B. Hoedl träumt davon hier gearbeitet zu haben (Wien Landstraße - Bundesrechenzentrum) - siehe dazu Diagnose Dr. Susanne Zadro-Jäger, 1230 WIEN - Dezember 2008 

Aufgrund meiner - durch die renommiertesten PsychiaterInnen Österreichs bestätigten schweren geistigen Behinderung und psychischen Beinträchtigung durch schizo-affektive Psychose - könnte ich niemals E-Mails (wie in der Klage zitiert) verfassen bzw. E-mail-Adressaten wie folgt gezielt auswählen: 

An folgende Adressaten sollen denunzierende Inhalte betreff Frau Theresia Moser (geboren Juni 1967) verfasst worden sein: 

institutsleitung@ wifiwien.at



Außerdem bin ich durch die Ermordung meines Kollegen im BM für Finanzen (Schweinhammer), die ich mir allerdings nur einbildete, über Jahre hinweg schwerst traumatisiert (Post-traumatische Belastungsstörung). Ich höre seit Jahren Stimmen, die mir sagen, dass der Mossad Schweinhammer ermordet und Csoka vergiftet hat. 

Mir war auch bis Zustellung der U-Klage im Dezember 2015 NICHT BEKANNT, dass Frau Theresia Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum angestellt ist (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen). Es entspringt alles nur meinen wahnhaften Gedanken, dass ich überhaupt blogge und meine sehr verrückte Welt einem breiten Publikum zur Kenntnis bringe (siehe dazu MÜNDELKUNST - Kunst als Therapieform im Bereich der psychiatrischen Therapie) 

So sind meine blogs und meine facebook-Einträge der Ausdruck meiner Krankheit und die Basis für weitere psychiatrische Gutachten und ein BEWEIS für eine öffentliche manische DAUER-Psychose inklusive schwerster religiöser Wahn (ich glaube an die Auferstehung der Toten - siehe auch Buch EZECHIEL Altes Testament)


ZUSAMMENFASSENDER KOMMENTAR zur Unterlassungsklage Theresia MOSER vom Dezember 2015 (eingebracht durch Kanzlei Fasching, Wien-Schottenring) 

Als schwerst geistig Behinderte kann ich niemals solche TEXTE geschrieben haben:
Frau Theresia Moser (wer ist das ? - ich leide auch schon unter ALZHEIMER und DEMENZ), früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum (ich wusste gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum arbeitet, steht in VERDACHT (es gilt die Unschuldsvermutung???), ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl (stimmt ja gar nicht, es waren ja Lansky-Schlaff-Killer), Christian IHLE (war nur im Nebenzimmer) Ana Arbanas (brz croatia) in der Nacht vom 10. auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 (das ist doch Ground Zero oder???) ermordet zu haben.
Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in Bezug auf Manipulationen der SAP-Systeme im Brz - HV-SAP, PM-SAP.......
Schaden: 300 Millionen Euro für den österreichischen Steuerzahler, die Steuerzahlerin.
Sie sollte nicht Rechnungswesen unterrichten! (ICH WUSSTE GAR NICHT; dass Frau Moser, die während ihrer Arbeitszeit im Bundesrechenzentrum für ihr Studium der BWL lernte, am WIFI unterrichtet) 

Ende Zitat Unterlassungsklage Theresia Moser - eingebracht durch Kanzlei Dr. Fasching 14. Dezember 2015

MEIN Kommentar als amtlich dokumentierte Prozess-Unfähige und schwerst geistig Behinderte:  (ich will mich nicht versündigen - aber das schreiben ca.  10 PsychiaterInnen über mich ......Kögler, Friedrich, Wörgötter, Zadro-Jäger, Lenzinger, Steinbauer.....) Prof. Max Friedrich meinte sogar, dass mein Studium des Lehramtes (Lehrbefähigung für 18 Schultypen) ein Beweis dafür sei, dass ich mein Kind wie Abraham opfern wolle und daher für die OBSORGE und Erziehung ungeeignet sei. 
Das war im März 1998 - also zeitgleich mit der angeblichen Entführung von Natascha Kampusch, wo Max Friedrich auch "Gutachten" verfasste. 

Ad IP-Adresse des Verfassers der verleumderischen Mails: 

Abgesehen davon, dass ich solche E-Mails als schwerst geistig Behinderte und Prozess- und Testier-Unfähige (siehe psychiatrische Gutachten über mich im Pflegschafts-Akt Bezirksgericht Wien-Liesing) gar nicht schreiben kann: 

Ich habe auch keinen Internet-Vertrag und auch KEINE IP-Adresse, weil ich als Mündel KEINEN VERTRAG mit einem Telekommunikations-Unternehmen abschließen kann. UNTER MEINEM NAMEN GIBT ES KEINE IP-Adresse, die einem PC, der sich eventuell in meinem Besitz befinden könnte, zugeordnet werden könnte. Siehe dazu W. Priklopil und fehlende IP-Adressen. 

EXKURS: 
Außerdem wird in diesen denunzierenden Mails (die wahrscheinlich von der Klägerin Theresia MOSER selbst und ihren KollegInnen oder vielleicht von mossad oder cia, nsa verfasst worden sind)
nur zitiert, was schon in anderen Internet-Plattformen bereits mehrfach zitiert und belegt wurde - ebenso bei der Verhandlung zu den verschwundenen 90 AMS-Millionen am Landesgericht für Strafsachen Wien (Urteil Kreuter - Mai 2012) Siehe dazu auch Verurteilung von SAP-Berater Wipplinger (BUHAG) und Kurt Datzer (VENETIA) 


Saubere Hände
Buchhaltung auf Österreichisch (Autor unbekannt)
Panama-Site über Bundesrechenzentrum GmbH (online nur am 1. April 2009)

Sehr geehrter Herr Dr. Pechmann, ich ersuche Sie dringend, 

1. Verfahrenshilfe für das psychiatrische Gutachten Dr. Steinbauer (1.146 Euro)
2. Verfahrenshilfe für allfällige Gerichtsgebühren (Errichtung von Beschlüssen, Pflegschaftsrechnungen im Rahmen des Pflegschaftsverfahrens) 
für mich zu beantragen! 

Ich musste ab Sommer 2013 Gebühren an das Bezirksgericht nachzahlen für Beschlüsse ab März 2010! 

EXKURS: Prozess-Unfähigkeit gemäß § 6 ZPO: 


Betreff § 6 ZPO ersuche ich, in meinem Fall gemäß Zivilprozess-Ordnung vorzugehen: 

Zitat: Wenn das Pflegschaftsgericht jedoch der Ansicht ist, dass die Voraussetzungen für die Bestellung eines Sachwalters vorliegen, der Prozessgegner laut Sachverständigen-Gutachten nicht prozessfähig ist, so hat das Gericht einen allenfalls einstweiligen Sachwalter zu bestellen und den Prozessrichter (Wiesböck, BG Liesing) davon zu verständigen. Der bestellte Sachwalter (Pechmann) kann dann das bisherige Verfahren genehmigen: Damit wird der Mangel der Prozessunfähigkeit saniert. 
Bei Scheitern des Sanierungsversuches wäre das gesamte VERFAHREN vom Richter für NICHTIG zu erklären! Ende Zitat Dr. Barbara Auzinger, Rechtsanwältin Wien KRONE Oktober 2016 

Mit besten Grüßen und besten Dank für Ihre werten Bemühungen

Mag.a Rosemarie B. Hoedl 
1230 WIEN

Postskriptum: Da wir die Verstorbenen (wie Schweinhammer und andere) nicht mehr lebendig machen können, sehr wohl aber die Millionen immer wieder hin- und herschieben können, ersuche ich (wie bereits in Ihrer Kanzlei mündlich am 21. 11.2016 besprochen) in meinem Sinne zu agieren und den gegnerischen Anwalt und die Klägerin Frau Moser davon zu überzeugen, die KLAGE zurück zu ziehen. Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk. Meine Einkommensverhältnisse - die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung liegt in Ihrer werten Kanzlei auf! 








5 Anhänge
 
 

Mündels Verhandlung zur Unterlassungsklage: Ein Entwurf am BG Wien-Liesing

DIE ÖFFENTLICHE PSYCHOSE der Frau Rose-Marie: Barbara aus dem Hause ÖSTERREICH - aus der Familie Habenichts-Burg (bitte nicht ZITTER-BELLO sagen) TU FELIX AUSTRIA NUBE - Tu felix Rosa-Maria NUBE

Bildergebnis für tu felix austria nube

Nach all dem Theater-Donner um die HOFBURG-WAHL (ES HAT SICH "AUSGEKAISERT", schreibt die WIENER ZEITUNG zum Wahlwochenende) muss ich mich nun wieder meinem Mündel-Unterlassungsklage Folter-Verfahren widmen (Verhandlung 7. Dezember 2016, Bezirksgericht Wien-Liesing - ich komme OHNE BODYGUARD)



Ich habe Glück im Unglück: Nun ist mein Verfahrenssachwalter ein ehemaliger Kanzlei-Partner des ehemaligen Justizministers: Da schauen aber jetzt alle - GELL NOLL? (siehe auch Anfechtung der Stichwahl- Herr Wahl und Frau Stich)


Nun schreibe ich folgenden Text an meinen Verfahrens-Sachwalter Dr. P.:

Sehr geehrter Herr Verfahrens-Sachwalter (mein einziger Freund und Retter): Verzeihen Sie, dass ich als Psychotikerin in der manischen Phase zu schweren Übertreibungen neige (es ist kein Stalking vorgesehen): Sie gefallen mir sehr gut, weil Sie heißen FRANZ STEPHAN wie der Mann meiner Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großmutter Kaiserin Maria Theresia Franz Stephan von Habsburg-Lothringen: 


zu der Gerichtsverhandlung am 7. Dezember 2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing (Richterin: MMag. Johanna HUBER) möchte ich folgende Strategie vorschlagen:

Gutachten Steinbauer Seite 41: Die Betroffene Rosa-Maria die ERSTE aus dem HAUSE ÖSTERREICH ist im Denkablauf schwerst eingeengt - daher PROZESS-UNFÄHIG geschäftsunfähig 

Laut Gutachten Dr. Steinbauer bin ich psychisch schwerst beeinträchtigt, nicht testierfähig, geistig behindert und kann daher gar nicht solche Texte wie in der Moser-Klage zitiert schreiben. Außerdem ist meine Psychose auch durch Prof. Max Friedrich (sie wollen aufgrund Ihres Studiums Ihr Kind wie Abraham opfern) und Dr. Susanne Zadro-Jäger (Sie haben nur geträumt, dass Sie im Bundesrechenzentrum gearbeitet haben) bestätigt:

Bildergebnis für bundesrechenzentrum bilder
Die Patientin Rosemarie die Erste aus dem Hause Österreich träumt davon hier gearbeitet zu haben (Wien Landstraße - Bundesrechenzentrum) 
Aufgrund meiner schweren geistigen Behinderung kann ich gar nicht E-Mails schreiben bzw. E-mail-Adressen wie folgt gezielt heraus suchen: Außerdem bin ich durch die Ermordung meines Kollegen (Schweinhammer), die ich mir nur einbildete schwerst traumatisiert (Post-traumatische Belastungsstörung)

Ich weiß auch gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum angestellt ist (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen). Es entspringt alles nur meinen wahnhaften Gedanken.


So ist mein blog und meine facebook-Einträge eigentlich die Basis für weitere psychiatrische Gutachten und ein BEWEIS für eine öffentliche manische DAUER-Psychose inklusive schwerster religiöser Wahn (ich glaube an die Auferstehung der Toten - siehe auch Buch EZECHIEL Altes Testament)

schieder@wifiwien.at
kundenservice@wifiwien.at
institutsleitung@ wifiwien.at
brigitte.bierlein@vfgh.gv.at
chefredaktion@diepresse.com
dagmar.belakowitsch-jenewein@fpoe.at
evidenzbuero@vfgh.gv.at
post@bmi.gv.at
BMI-II-BK-SPOC@bmi.gv.at
buergerservice@bmi.gv.at


MEIN KOMMENTAR zur Unterlassungsklage Theresia MOSER vom Dezember 2015 (eingebracht durch Kanzlei Fasching im Fasching):

Als schwerst geistig Behinderte kann ich niemals solche TEXTE geschrieben haben:

Frau Theresia Moser (wer ist das - ich leide auch schon unter ALZHEIMER und DEMENZ), früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum (ich wusste gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum arbeitet, steht in VERDACHT (es gilt die Unschuldsvermutung???), ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl (stimmt ja gar nicht, es waren ja Lahnsky-Schlapf-Killer), Christian IHLE (war nur im Nebenzimmer) Ana Arbanas (brz croatia) in der Nacht vom 10. auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 (das ist doch Ground Zero oder???) ermordet zu haben.



Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in bezug auf Manipulationen der SAP-Systeme im Brz - HV-SAP, PM-SAP.......
Schaden: 300 Millionen Euro für den österreichischen Steuerzahler, die Steuerzahlerin.
Sie sollte nicht Rechnungswesen unterrichten!


Ende Zitat Unterlassungsklage Theresia Moser - eingebracht durch Kanzlei Dr. Fasching 14. Dezember 2015

MEIN Kommentar als amtlich dokumentierte Prozess-Unfähige und schwerst geistig Behinderte (ich will mich nicht versündigen - aber das schreiben 5 Psychiater über mich ......Kögler, Friedrich, Zadro-Jäger, Lenzinger, Steinbauer.....)



Abgesehen davon, dass ich solche E-Mails als schwerst geistig Behinderte und Prozess- und Testier-Unfähige (siehe psychiatrische Gutachten über mich im Pflegschafts-Akt Bezirksgericht Wien-Liesing) gar nicht schreiben kann (ich habe auch keinen Internet-Vertrag und auch KEINE IP-Adresse, weil ich als Mündel KEINEN VERTRAG mit einem Telekommunikations-Unternehmen abschließen kann)



wird in diesen denunzierenden Mails (die wahrscheinlich von der Klägerin Theresia MOSER selbst und ihren KollegInnen oder vielleicht von mossad oder cia, nsa verfasst worden sind)
nur zitiert, was schon in anderen Internet-Plattformen bereits mehrfach zitiert und belegt wurde - ebenso bei der Verhandlung zu den verschwundenen 90 AMS-Millionen am Landesgericht für Strafsachen Wien (Urteil Kreuter - Mai 2012)

Saubere Hände

http://www.saubere-haende.org/index.php?id=440

Buchhaltung auf Österreichisch (Autor unbekannt)
Panama-Site über Bundesrechenzentrum GmbH (online nur am 1. April 2009)

RECHNUNGEN FÜR ALLFÄLLIGE GERICHTSGEBÜHREN, Gutachter-Gebühren bitte an den kaiserlichen HOF - Hofburg 1 - 1010 WIEN 

Mit besten Grüßen

Rosa-Maria Ludmilla Barbara Magdalena von H. (von der Habenichts-Burg - Kanton Aargau)
Magistra der Psychotischen Wissenschaften
PROZESSUNFÄHIGKEITS-MÜNDEL
Psychotische Mündel-bloggerin
1230 WIEN

Bildergebnis für hofburg wien kaiserappartements

vulgo Gräfin von Atzgersdorf - aller bürgerlichen Rechte beraubt....nicht aber der Fähigkeit zu zahlen und zu wählen
als Mündel-Wahlstimmvieh!!!




Weiterführende links: 

http://www.profil.at/oesterreich/kurt-lukasek-tot-ehemaliger-fpoe-kommunikationschef-5813930

http://www.andreas-unterberger.at/2016/03/der-fall-kampusch-und-der-tod-des-kidnappers/



  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:41
    Der hätte weder quer zwischen den Schienen Platz gehabt, noch wäre der liegen geblieben, den hätte der Schneeschieber weggeräumt.
    Das klingt danach, als ob die Leiche erst nachdem der Zug forbeigefahren ist dorthin gelegt wurde.
    Das mit dem Blut auf der Brust ist auch erklärbar, da wurde jemanden die Kehle durchgeschnitten.
    Damit ist auch die saubere Schnittwunde erklärt und der Hautrest der über geblieben ist.
    Bleiben die seltsamen Wunden.
    Die passen zu einem Maurerhammer oder -Beil.
    Da der Priklopil und der Holzapfel Wohnungen saniert haben, sollten die solch ein "Maurerfäustel" zur Verfügung gehabt haben.
    Damit kann man hämmern und hacken.
    Das passt auch zu den restlichen Wunden,
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:42
    schließlich ist das eine beliebte Mordwaffe.
    Also hat den Priklopil wohl wer mit so einem Werkzeug umgebracht und danach auf die Geleise gelegt.
    Womit auch die fehlenden Blutspuren erklärt wären.
    Dazu sollte man zwar schon zu zweit sein, aber das ist ja nicht ausgeschlossen.
    Stellt sich die Frage, wer war es und warum?
    Der Bruder vom Kröll ist verbissen auf der Suche nach der Wahrheit.
    Den haben viele als mögliches "Opfer" für Informationen gesehen auch weil man damit vielleicht als Enthüller schnell viel Geld machen kann.
    Da gab es u.a. den Lukasek von der FPÖ später BZÖ.
    Ja, genau der, der Fälscher diverser Gutachten und der Verteiler der Eurofighter Gegengeschäftsgelder
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:44
    mit dem Bergner und der EBD, späterer Kumpan vom Westenthaler in der Bundesliga, immer pleite, Koks süchtig, schwer verschuldet und immer auf der Suche nach dem Jackpot.
    Der hat sich Unmengen Feinde gemacht - zu Recht.
    Der hat auch seine Exparteifreunde erpresst und teilweise bei Gericht angeschwärzt - mit Mitschnitten von Telephonaten in denen der wilde Geschichten um Investoren, Schwarzgelder und Staatsbürgerschaften erfunden hat und auf die die dann hereingefallen sind.
    Hallo Scheuch Brüder und Hallo Westenthaler und Hallo Pilz, der ist aber wieder an sich gescheitert.
    Oder als er sich als Geschäftspartner vom Schlaff ausgegeben hat und mit dem Lansky angeblich für den Schlaff Gelder
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:46
    waschen wollte.
    Wieder ein paar Feinde mehr.
    Der hat sich dem Kurier und dem Profil als Enthüller angedient und wollte Geld für seine Beweise.
    Die hatte er auch, nur war er mitten drin beteiligt und kein Zuseher.
    Der hat sich auch dem Kröll Bruder angedient und dem ein paar erfundene Geschichten verkaufen wollen.
    Dann ist er aber ins Visier der Justiz geraten und zwar ins Visier des Cold Case Linzer und der StA.in Kropiunik, die die Geschichte vertuschen sollte, schließlich war ihr Mann und einige Parteimitglieder in den Kinderring der Genossen in Wien verwickelt.
    Der Lukasek hat einmal in seinem Leben einen Jackpot erwischt und der hat ihn dann erwischt.
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:52
    Zuerst hat er die Kropiunik erpresst, dann den Kröll, dann wollte er den Lansky und die Genossen erpressen, mit den Geschichten um einen Kinderpornoring.
    Mit Unterlagen und Namen.
    Den Kinderring hat der Lukasek gut gekannt, zu dem hatte der auch so seine Beziehungen.
    Aus dem hat er seinen Parteifreunden kleine Mädchen und kleine Buben besorgt.
    Auch für seinen Eigenbedarf.
    Daher hat er auch ein paar Freunde vom Priklopil gekannt.
    Wie seine wilden Erpressungen dann nicht funktioniert haben ist er plötzlich als "Flugzeughändler" nach Dubai abgehauen.
    Offiziell, tatsächlich war er fast durchgehen in Wien bei seiner Frau.
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:56
    Irgendwann hat der Schlaff dann doch herausgefunden wo der Lukasek steckt und das der StA mitgeteilt.
    Also ist der Lukasek nach Abu Dabi geflohen, zu einem deutschen Freund.
    Dort hat ihn dann doch noch der lange Arm der Freunde aus Wien erwischt.
    Offiziell ein Aneurisma, aber komisch war das schon, daß der Lukasek mit einem Stricher im Deira City Center auf dem Klo war und eigentlich an einer Überdosis Heroin krepiert ist.
    Wo er doch sonst nur gekokst hat.
    Man sollte mal die Frau vom Lukasek fragen, warum ihr Mann so plötzlich nach Abu Dhabi abgehauen ist?
    Dann hat man auch den Zugang zur Geschichte vom Priklopil und dem Kinderpornoring.
    Der ist beim Lukasek im Nachlass, nur hat ihm
  • Outside (kein Partner)
    09. März 2016 19:59
    die Versicherung nichts mehr genutzt.
    Die Genossen waren einfach zu nervös und er zu gierig.
    So starb eine pädofile Schwuchtel auf dem Klo im Shoppig Center mit einer Nadel im Hals.
    Man kann alternativ auch die StA.in Kropiunik fragen was sie so von der Sache weiß?
    Oder den Linzer?
    Oder den Lansky?
    Oder den Schlaff?
    Oder den Blecha?
  • King_Crimson (kein Partner)
    10. März 2016 19:36
    Verstehe ich nicht, welche Rolle spielt der Blecha in der Sache?

  • - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2016/03/der-fall-kampusch-und-der-tod-des-kidnappers/#sthash.Zjq7jC29.dpuf

    F.V. (kein Partner)
    09. März 2016 16:30
    Ich wunderte mich, warum dieser Bericht des Dr. Rzeszut so lange gesperrt war. Als ich ihn schließlich von einem Freund bekam, schrieb ich ihm:

    Das ist ein wahrer Krimi. Mit dem Versuch Rzeszut und Adamaovic ruhig zu stellen, indem sie vor den Kadi gezerrt wurden, haben die Verbrecher im Justizsystem einen schweren Fehler gemacht: nun ist klar, daß dies eine "Warnung" war. Man darf gespannt sein, ob beide das überleben.

    Es ist ja offensichtlich, welche Seilschaften hier involviert sind, wohl dieselben, die den Wilheminenberg decken.
    - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2016/03/der-fall-kampusch-und-der-tod-des-kidnappers/#sthash.Zjq7jC29.dpuf

    Zur Verhandlung am 7. Dezember: die Strategie des Mündels

    DIE ÖFFENTLICHE PSYCHOSE der Frau Rose-Marie: Barbara aus dem Hause ÖSTERREICH - aus der Familie Habenichts-Burg (bitte nicht ZITTER-BELLO sagen) TU FELIX AUSTRIA NUBE - Tu felix Rosa-Maria NUBE

    Bildergebnis für tu felix austria nube

    Nach all dem Theater-Donner um die HOFBURG-WAHL (ES HAT SICH "AUSGEKAISERT", schreibt die WIENER ZEITUNG zum Wahlwochenende) muss ich mich nun wieder meinem Mündel-Unterlassungsklage Folter-Verfahren widmen (Verhandlung 7. Dezember 2016, Bezirksgericht Wien-Liesing - ich komme OHNE BODYGUARD)



    Ich habe Glück im Unglück: Nun ist mein Verfahrenssachwalter ein ehemaliger Kanzlei-Partner des ehemaligen Justizministers: Da schauen aber jetzt alle - GELL NOLL? (siehe auch Anfechtung der Stichwahl- Herr Wahl und Frau Stich)


    Nun schreibe ich folgenden Text an meinen Verfahrens-Sachwalter Dr. P.:

    Sehr geehrter Herr Verfahrens-Sachwalter (mein einziger Freund und Retter): Verzeihen Sie, dass ich als Psychotikerin in der manischen Phase zu schweren Übertreibungen neige (es ist kein Stalking vorgesehen): Sie gefallen mir sehr gut, weil Sie heißen FRANZ STEPHAN wie der Mann meiner Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großmutter Kaiserin Maria Theresia Franz Stephan von Habsburg-Lothringen: 


    zu der Gerichtsverhandlung am 7. Dezember 2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing (Richterin: MMag. Johanna HUBER) möchte ich folgende Strategie vorschlagen:

    Gutachten Steinbauer Seite 41: Die Betroffene Rosa-Maria die ERSTE aus dem HAUSE ÖSTERREICH ist im Denkablauf schwerst eingeengt - daher PROZESS-UNFÄHIG geschäftsunfähig 

    Laut Gutachten Dr. Steinbauer bin ich psychisch schwerst beeinträchtigt, nicht testierfähig, geistig behindert und kann daher gar nicht solche Texte wie in der Moser-Klage zitiert schreiben. Außerdem ist meine Psychose auch durch Prof. Max Friedrich (sie wollen aufgrund Ihres Studiums Ihr Kind wie Abraham opfern) und Dr. Susanne Zadro-Jäger (Sie haben nur geträumt, dass Sie im Bundesrechenzentrum gearbeitet haben) bestätigt:

    Bildergebnis für bundesrechenzentrum bilder
    Die Patientin Rosemarie die Erste aus dem Hause Österreich träumt davon hier gearbeitet zu haben (Wien Landstraße - Bundesrechenzentrum) 
    Aufgrund meiner schweren geistigen Behinderung kann ich gar nicht E-Mails schreiben bzw. E-mail-Adressen wie folgt gezielt heraus suchen: Außerdem bin ich durch die Ermordung meines Kollegen (Schweinhammer), die ich mir nur einbildete schwerst traumatisiert (Post-traumatische Belastungsstörung)

    Ich weiß auch gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum angestellt ist (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen). Es entspringt alles nur meinen wahnhaften Gedanken.


    So ist mein blog und meine facebook-Einträge eigentlich die Basis für weitere psychiatrische Gutachten und ein BEWEIS für eine öffentliche manische DAUER-Psychose inklusive schwerster religiöser Wahn (ich glaube an die Auferstehung der Toten - siehe auch Buch EZECHIEL Altes Testament)

    schieder@wifiwien.at
    kundenservice@wifiwien.at
    institutsleitung@ wifiwien.at
    brigitte.bierlein@vfgh.gv.at
    chefredaktion@diepresse.com
    dagmar.belakowitsch-jenewein@fpoe.at
    evidenzbuero@vfgh.gv.at
    post@bmi.gv.at
    BMI-II-BK-SPOC@bmi.gv.at
    buergerservice@bmi.gv.at


    MEIN KOMMENTAR zur Unterlassungsklage Theresia MOSER vom Dezember 2015 (eingebracht durch Kanzlei Fasching im Fasching):

    Als schwerst geistig Behinderte kann ich niemals solche TEXTE geschrieben haben:

    Frau Theresia Moser (wer ist das - ich leide auch schon unter ALZHEIMER und DEMENZ), früher SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum (ich wusste gar nicht, dass Frau Moser nicht mehr im Bundesrechenzentrum arbeitet, steht in VERDACHT (es gilt die Unschuldsvermutung???), ihren ehemaligen Projekt-Kollegen (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP HV-SAP), Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer, gemeinsam mit Ing. Peter Grassl (stimmt ja gar nicht, es waren ja Lansky-Schlaff-Killer), Christian IHLE (war nur im Nebenzimmer) Ana Arbanas (brz croatia) in der Nacht vom 10. auf den 11. November 2003 Wien, Hintere Zollamtsstraße 4 (das ist doch Ground Zero oder???) ermordet zu haben.



    Weiters ist sie der Mittäterschaft schuldig in bezug auf Manipulationen der SAP-Systeme im Brz - HV-SAP, PM-SAP.......
    Schaden: 300 Millionen Euro für den österreichischen Steuerzahler, die Steuerzahlerin.
    Sie sollte nicht Rechnungswesen unterrichten!


    Ende Zitat Unterlassungsklage Theresia Moser - eingebracht durch Kanzlei Dr. Fasching 14. Dezember 2015

    MEIN Kommentar als amtlich dokumentierte Prozess-Unfähige und schwerst geistig Behinderte (ich will mich nicht versündigen - aber das schreiben 5 Psychiater über mich ......Kögler, Friedrich, Zadro-Jäger, Lenzinger, Steinbauer.....)


    Abgesehen davon, dass ich solche E-Mails als schwerst geistig Behinderte und Prozess- und Testier-Unfähige (siehe psychiatrische Gutachten über mich im Pflegschafts-Akt Bezirksgericht Wien-Liesing) gar nicht schreiben kann (ich habe auch keinen Internet-Vertrag und auch KEINE IP-Adresse, weil ich als Mündel KEINEN VERTRAG mit einem Telekommunikations-Unternehmen abschließen kann)



    wird in diesen denunzierenden Mails (die wahrscheinlich von der Klägerin Theresia MOSER selbst und ihren KollegInnen oder vielleicht von mossad oder cia, nsa verfasst worden sind)
    nur zitiert, was schon in anderen Internet-Plattformen bereits mehrfach zitiert und belegt wurde - ebenso bei der Verhandlung zu den verschwundenen 90 AMS-Millionen am Landesgericht für Strafsachen Wien (Urteil Kreuter - Mai 2012)

    Saubere Hände

    http://www.saubere-haende.org/index.php?id=440

    Buchhaltung auf Österreichisch (Autor unbekannt)
    Panama-Site über Bundesrechenzentrum GmbH (online nur am 1. April 2009)

    RECHNUNGEN FÜR ALLFÄLLIGE GERICHTSGEBÜHREN, Gutachter-Gebühren bitte an den kaiserlichen HOF - Hofburg 1 - 1010 WIEN 

    Mit besten Grüßen

    Rosa-Maria Ludmilla Barbara Magdalena von H. (von der Habenichts-Burg - Kanton Aargau)
    Magistra der Psychotischen Wissenschaften
    PROZESSUNFÄHIGKEITS-MÜNDEL
    Psychotische Mündel-bloggerin
    1230 WIEN

    Bildergebnis für hofburg wien kaiserappartements

    vulgo Gräfin von Atzgersdorf - aller bürgerlichen Rechte beraubt....nicht aber der Fähigkeit zu zahlen und zu wählen
    als Mündel-Wahlstimmvieh!!!