Freitag, 2. Mai 2008

Ein Dämon im Bundesrechenzentrum

Traum Bundesrechenzentrum 1. Mai 2008

Ich stelle mich als Arbeiterin im Bundesrechenzentrum (Hintere Zollamtsstrasse 4) vor, ich muss im Keller Dinge einschlichten. Eine Frau sitzt am Schreibtisch und wundert sich und ist misstrauisch, warum ich als Arbeiterin anfange, wo ich doch einige Jahre SAP Consultant im Bundesrechenzentrum war.
Der Mann, der mich einstellt, freut sich noch, dass die Frauenquote erfüllt ist. Er sagt mir, dass von 3 Personen beim Bund 2 Frauen sein müssen. Er schüttelt mir ganz begeistert die Hand, um seinen Kopf ist LICHT, er weiß, dass mein Auftrag ein größerer ist. (Der, der in mir ist, ist stärker als der, der in der Welt ist)
Ich unterzeichne den Vertrag, obwohl es der Frau am Schreibtisch nicht passt. Sie hat unglaublich viel Aktenstöße und scheint überfordert zu sein, auch mit der EDV. Alle Details des Dienstvertrages lese ich durch, es wird eine harte Arbeit mit Druckerschwärze etc....und Tragen. Ich habe einen Jeansanzug mit Hose an.
Weiters rufe ich meinem neuen Chef nach, weil ich jetzt Angst habe wegen Terminkollisionen mit "Unternehmensnachfolge aktiv", ob ich bereits am 1. Juni anfangen soll. Er sagt, nein, am 1. September. Da bin ich wieder beruhigt.
Mein neuer Arbeitsplatz ist eine Glasvorhalle in der Hinteren Zollamtsstrasse, aber auch ein Lagerhaus, so wie im alten Keller im Brz.
Der Mann freut sich, dass ich im Brz anfange, er spürt, dass ich ein Engel für das Brz bin.
Dann später, als ich schon wach bin, sehe ich den Dämon (ein kleines schwarzes Rumpelstilzchen), der im Keller im Brz (Hintere Zollamtsstraße) wohnt. Ich frage ihn, wie er heisst, und warum er Österreich zerstören will, was er mir als seine Hauptaufgabe offenbart. Er sagt, es ist einfach eine große Rache-Aktion, weil Österreich nur Verbrecher wie Hitler und Co hervorbringt.
Ich frage den Dämon, wie er heißt und was seine Hauptaufgabe ist. Der Dämon ist relativ klein, schwarz, man kann ihn übersehen, weil es eine Tarnung ist. (wie Rumpelstilzchen oder Krampus)
Als seine Hauptaufgabe und seinen Hauptauftrag offenbart er mir, dass er Österreich zerstören muss, das geht am besten von Bundesrechenzentrum aus. Das ist gleichermaßen die Seele der Republik Österreich. („Nerv des Staates“ O-Zitat Hofrat Wohlmeier) Ich frage den Dämon immer wieder, warum nur, warum nur hat er den Auftrag, Österreich zu zerstören,
Er offenbart mir, dass Österreich deswegen zerstört werden muss, weil die größten Verbrecher der Menschheit – wie Adolf Hitler - aus Österreich stammen. Dieses Volk, dieser Staat, diese Nation muss im Auftrag Satans zerstört werden.
Ich weiß aber, dass der zuständige Personalchef im Brz weiß, dass er mit mir einen Engel anstellt, der diesen Auftrag des Dämons, das Brz und damit Österreich, die Verwaltungsstruktur Österreichs, zu zerstören verhindern soll. Ich wache schweißgebadet auf. Der Auftrag erscheint mir zu groß, auch wenn ich weiß, dass ich körperlich nicht viel arbeiten muss, weil die Engel Gottes mir andere beiseite stellen, damit ich mich auf das Gebet konzentrieren kann. Der Dämon sagt mir auch, dass er falls ich die Zerstörung Österreichs über den Weg des BRZ verhindern will, er mich seinerseits auf brutalste Weise zerstören wird.
Der Dämon verwandelt sich im Laufe des Traums von einem kleinen, beweglichen Rumpelstilzchen in einen großen schwarzen unbeweglichen Panzer –Dämon (vgl. dazu das äußere Erscheinungsbild des österreichischen Bundesheerpanzers)

Anmerkung: Das an dieser Stelle stehende Hauptzollamt wurde 1945 angebombt und 1959 abgerissen....Nach Plänen des Architekten Walter Lackner wurde an seiner Stelle 1969 bis 1974 das Bundesrechenzentrum errichtet.