Dienstag, 27. Oktober 2015

Justitia Austriaca semper reformanda: Kreuzweg eines österreichischen Mündels Teil 1


Bildergebnis für justizpalast wien
Justitia Austriaca ist ja auch eine SEMPER REFORMANDA: Auf dem Weg, den Leidensweg eines Mündels künstlerisch darzustellen, hatte ich schon viele Ideen: z.B. auf dem Schneeberg, bei der Fischerhütte, für spätere Generationen diverse Pflegschaftsakte in Stein zu meisseln - oder auch entlang der Schneebergbahn einen Kreuzweg zu installieren - mit den Leidenswegen vieler Mündel....als Begleitmusik könnte man dann Xavier Naidoo nehmen: und wenn ein Lied meine Lippen verlässt...dann nur, damit Du Liebe empfängst...AUCH WENN MEIN SCHMERZ BIS AN DEN HIMMEL REICHT

Justitia Austriaca ist ja auch eine SEMPER REFORMANDA: Auf dem Weg, den Leidensweg/Kreuzweg eines österreichischen Mündels in vielen Stationen künstlerisch darzustellen, hatte ich schon viele Ideen: z.B. auf dem Schneeberg, bei der Fischerhütte, für spätere Generationen diverse Pflegschaftsakte/Entmündigungsakte von Österreichs Bezirksgerichten in Stein zu meisseln - oder auch entlang der Schneebergbahn einen Kreuzweg zu installieren - mit den Leidenswegen/Pflegschaftsakten vieler Mündel....als Begleitmusik könnte man dann Xavier Naidoo nehmen: und wenn ein Lied meine Lippen verlässt...dann nur, damit Du Liebe empfängst...AUCH WENN MEIN SCHMERZ BIS AN DEN HIMMEL REICHT
Justitia Austriaca ist ja auch eine SEMPER REFORMANDA: Auf dem Weg, den Leidensweg/Kreuzweg eines österreichischen Mündels in vielen Stationen künstlerisch darzustellen, hatte ich schon viele Ideen: z.B. auf dem Schneeberg, bei der Fischerhütte, für spätere Generationen diverse Pflegschaftsakte/Entmündigungsakte von Österreichs Bezirksgerichten in Stein zu meisseln - oder auch entlang der Schneebergbahn einen Kreuzweg zu installieren - mit den Leidenswegen/Pflegschaftsakten vieler Mündel....als Begleitmusik könnte man dann Xavier Naidoo nehmen: und wenn ein Lied meine Lippen verlässt...dann nur, damit Du Liebe empfängst...AUCH WENN MEIN SCHMERZ BIS AN DEN HIMMEL REICHT










































Mittwoch, 21. Oktober 2015

Rosy ist frei: Sie haben fertig? Gedanken eines Ex-Mündels zum österreichischen Nationalfeiertag - DIE HÖLLE DAS SIND DIE ANDEREN

Bildergebnis für chronologie einer entmündigung

26. Oktober: Österreich ist frei und Rosy ist frei von den Mündelfolter-Gerichtsgebühren-Zahlungen
Die Kosten für die Folter übernimmt endgültig wer? Der Bund - und dann geht es RUND:

Immer zum Nationalfeiertag um den 26.10. überkommt mich eine feierlich-wehmütige Stimmung:



Der letzte Besatzungsoldat hat Österreich verlassen und ich darf meine letzte Entmündigungs-Folter-Rate über 187 Euro dank Stundung des Oberlandesgerichts Wien bezahlen:



Ich bin eigentlich recht zufrieden: Ich habe mich unter einem Pseudonym aus der Entmündigung/Sachwalterschaft "herausgebloggt", "freigeschrieben" - das ist doch auch ein kleiner Erfolg:

Methode Gerti-Oma: Immer aus den eigenen Erlebnissen erzählen, niemanden anklagen, niemanden denunzieren, niemanden ins Gefängnis bringen wollen, verzeihen und lieben, verzeihen und lieben, die eigenen dunklen/fremden Anteile gemäß Integrativer Gestalttherapie integrieren und nicht ins Außen projizieren!

Prinzip der Gestalttherapie: Das Gras ist grün und es ist grün! Regt mich das auf - wenn ja warum? 



Meine Freundin "Gerti-Oma" aus der Steiermark war lange in der Bewährungshilfe tätig und würde laut eigenen Aussagen mit einem Mörder, mit einer Mörderin alleine auf den Mount Everest gehen....während ich große Angst vor MörderInnen habe...

Bildergebnis für integrative gestalttherapie 5 säulen der identität
Wir haben einander im Jahre 1983 in Tainach in Kärnten bei einem Seminar
"Integrative Gestalttherapie - Systemische Familientherapie" kennengelernt.

Geduld ist alles: Teresa von Avila - Geduld erreicht alles (Teresa von Avila)


Mir geht es wie dem Pfarrer in Bernanos Roman Journal d´un curé de campagne: Ich habe aufgehört zu kämpfen, habe mich mit mir selbst und meinem Schicksal versöhnt: 

Die Hölle - das sind die anderen (Jean-Paul Sartre) 


Natürlich bin ich angetreten, um die österreichische Justiz zu reformieren, vor allem im Bereich Außerstreitrecht (Obsorge, Besuchsrecht, Sachwalterschaft...) Den 1. wirklichen Rückschlag habe ich im Sommer 2013 anlässlich meiner Nationalratskandidatur erhalten: Ich wurde als boshafte Betschwester denunziert und das Bezirksgericht Liesing hat wieder eine Zahlungsfolter erfunden, um mich zu schwächen und mir das Urlaubsgeld wegzunehmen. Es war Dirty campaigning der übelsten Sorte. 
In allen Beschlüssen zur Sachwalterschaft der Gerichte war nämlich zu lesen: 

Die Kosten für die Sachwalterschaftsfolter trägt endgültig der BUND (die Republik Österreich) 
Ich war ja am Rande auch im Projekt Kosten- und Leistungsverrechnung des Bundes im Bundesrechenzentrum Wien tätig, daher ist für mich eine kostengünstige Entmündigungs-Folter von großem Interesse! 




Als ich zu Ostern 2015 einen Brief an den österreichischen Justizminister wegen Sachwalterschaftsmissbrauch schrieb, wurde mein Konto "Österreichisches Justizopfer" ohne richterlichen Beschluss über Nacht geschlossen. Das ist ZENSUR der übelsten Sorte und soll wohl eine Warnung sein, dass ich den Mund halten soll und froh sein soll, dass ich selbst nicht mehr entmündigt bin und als neuesten Erfolg verzeichnen kann, dass ich sogar einen kleinen Überziehungsrahmen bei der ERSTE Bank bekommen habe. 



Manchmal war ich so verzweifelt über all das, was mit Menschen in Österreich im Rahmen von Sachwalterschaftsmissbrauch geschieht, dass ich schon die Idee hatte, mich im Rahmen einer Aktionismus-Handlung vor dem Justizpalast mittels Nitsch`scher Schütt-Technik kreuzigen zu lassen, um auf dieses zum Himmel schreiende Unrecht MEDIENWIRKSAM aufmerksam zu machen:

Als kleines Trostpflaster habe ich ein Briefchen von der Europäischen Kommission (Generaldirektion für Justiz und Verbraucherschutz) quasi als Beweis dafür, was die Europäische Kommission für ein FAKE ist. Na ja. (Siehe Bild) 



Die Hölle - das sind die anderen 

Die anderen gehen mich nichts an - nun das ist zwar nicht gerade christlich (siehe Matthäus 25), aber ich werde dazu gezwungen, mich nur um mich selbst zu kümmern. 
Die Enteignungen im Rahmen von Sachwalterschaftsmissbrauch: das ist ein zu gutes Geschäft, als dass man sich das von einer deppaten kleinen Theologin und SAP-Beraterin aus der Steiermark kaputt machen lassen will.  Auch verständlich. 

Mündels Albträume


Am Nationalfeiertag 2014 habe ich ja von einem One-stop-shop für Entmündigung im Österreichischen Justizpalast geträumt....Im Februar 2014 erschlug mich die Justiz-Statue im Foyer - Gott sei Dank nur IM TRAUM! 


Überhaupt sind meine Träume über Österreich legendär: Am Tag der Arbeit (1. Mai 2008) träumte mich von einem Dämon im Keller des Bundesrechenzentrums, der zuerst als Rumpelstilzchen auftrat und sich dann in einen Bundesheerpanzer verwandelte. Ich diskutierte mit dem Rumpelstilzchen-Dämon: 

Bildergebnis für dämon

Er sagte zu mir: Er hat den Auftrag Österreich zu vernichten (weil aus Österreich die größten Verbrecher wie Adolf Hitler kommen) - Wenn ich ihn dabei hindern sollte, so wird er mich vernichten! 



Den größten Rückschlag erlebte ich aber im Sommer 2015: Ich habe ja als Möchte-Gern-Literatin einen hohen sozialkritischen Anspruch: Wieder Methode Gerti-Oma: Menschheitsfamilie verändern, aber zuerst mich selber verändern: Meine liebe Freundin Petra Füg-Steinacker (Fair-Game-Opfer wie ich) hat auf Facebook geschrieben, dass ich mit meinen Methoden (indem ich meinen Reisepass postete anlässlich der Flüchtlingskrise) nicht aus der Entmündigung herauskommen werde: 
Petra ist der deutschen Sprache hochmächtig: Dennoch hat sie nicht verstanden, dass meine (vom Finanzministerium 11 Jahre rückwirkend bestellte) Entmündigung im Sommer 2011 offiziell beendet wurde. 


Da habe ich erkennen müssen, dass ich viel falsch gemacht habe: 

1. Ich habe meine Geschichte chronologisch erzählt - habe alle Gerichtsdokumente chronologisch eingescannt, geordnet, publiziert. 
2. Ich habe handschriftlich in kindgerechter Form meine Geschichte erzählt, von der Entmündigung am Bezirksgericht, von der fingierten Zahlungsaufforderung 2008 und 2013 - von der Drohung des Sachwalters mich zu exekutieren......
3. Ich hatte eine gute Deutsch-Professorin in der Klosterschule: Wir lernten: Subjekt- Prädikat - Objekt....


Dennoch sind meine Texte äußerst missverständlich, weil ich noch immer zu emotional schreibe. 
Kann ich Sachverhalte wirklich nicht darstellen? Werden meine Texte bewusst oder unbewusst missinterpretiert, um mich ins Eck "Religiöser Wahn" zu stellen????

Im NLP heißt es ja, dass die Bedeutung der Kommunikation in der REAKTION liegt, die man erhält...

Die Bedeutung der Kommunikation liegt in der Reaktion, die man erhält.
Nicht, was Du tust, zählt, sondern wie Deine Umgebung auf Dich reagiert. Ende Zitat 

Deswegen hat mich das Posting von Petra (die ich sehr schätze) fertig gemacht, einfach nur fertig gemacht!

Da wir in einer visuellen Zeit leben und von der MACHT DER BILDER geprägt sind, versuche ich jetzt noch meine Geschichte aufzumalen, ein Theaterstück zu schreiben....

Der Künstler Oswald Oberhuber hat die ersten 6 Kapitel der OFFENBARUNG des JOHANNES 1964 auf ein Bild geschrieben....

Das probiere ich jetzt noch alles: alle Gerichtsdokumente auf eine riesige Tafel zu posten
Die Entmündigung der Rosemarie Barbara Ludmilla Magdalena und die Folgen für die Österreichische Justiz (nämlich ein SCHAAAAAS....) 



Dann haben ich endlich fertig...oida.....oida oida....oida