Montag, 30. Mai 2016

Antrag auf neuen Gutachten - Sachwalterschaftsreform läßt Entmündigung wegen Fettleibigkeit fallen

Die Sachwalterschafts-Reform-Kommission in Österreich hat beschlossen, dass die automatische Entmündigung wegen Fettleibigkeit (Adipositas)und sonstiger staatlicher Auszeichnungen (siehe unten) in Hinkunft entfällt:
















Sonntag, 22. Mai 2016

Warum ich heute nicht wählen gehe

Nach reiflicher Überlegung gehe ich heute zum 1. Mal in meinem Leben nicht wählen (obwohl ich trotz Mündelschaft/Sachwalterschaft BG Wien 23 wahlberechtigt bin) Es besteht keine Wahlpflicht!

Auch Pfarrerskind und Kasachstan-Günstling (Ex-Kanzler) Gusenbauer unterstützt seinen ehemaligen Konkurrenten van der Bellen (Geld hat kein Mascherl) 

Auf einen Präsidenten, der als Chef der Grünen-Partei 1997 bis 2008 an der Vernichtung meiner Person mittels Fair-Game-67-Folter, Denunzierung auf pilz.at, Stasi-Methoden, Arbeitsverbot, in den Ruin klagen, Entmündigung inkl. Verlust aller Bürgerrechte wesentlich beteiligt war, kann ich verzichten.



Wie die Grünen mit ihren eigenen Leuten umgehen, kann man am Schicksal der delogierten, entmündigten und nach Stasi-/fair-game-67-Methoden gefolterten Ex-Journalistin Alexandra Bader erkennen (sie war übrigens im Bundesparteivorstand der Grünen und im Grünen Landesbüro Wien tätig)

Auch ich hungere - dank Sachwalter mit 1000 Klienten, die ihm BG Döbling, BG Favoriten und viele andere gegen den Willen der Opfer zuschanzen. Dieser macht gerade wieder einmal Urlaub auf meine Kosten und die anderer Leute, während ich diesen Monat nur 200 € zur Verfügung habe. Inzwischen habe ich - für den Papierkorb der Staatsanwaltschaft für Korruption - das Netzwerk um das BG Favoriten natürlich auch nach § 278a, Bildung einer kriminellen Vereinigung angezeigt. 

Kammerhofer und seine Schergen wollten, dass ich nach meinem Job auch meine Wohnung verliere - dies konnte meine Mutter verhindern, weil sie die Sachwalterschaft anstelle des Abzockanwaltes durchsetzte. Freilich konnte sie nichts an der Unterdrückung, Diffamierung und Nötigung durch Kammerhofer und Komplizen ändern. Kammerhofer instrumentalisierte auch Answer Lang, bis Jänner 2009 Pressesprecher bei Darabos, gegen den Minister und gegen mich. Er liess Lang, als ich beim SPÖ-Wahlkampfschluss im Herbst 2008 mit Darabos reden wollte, mich bedrohen - wieder einmal mit Anzeige. In Bundesheer-Kreisen heisst es, Lang sei einer jener Leute, die Kammerhofer durch Bespitzelung unter Druck setzte, selbst zu spitzeln. Oder Lang hat sich kaufen lassen, um den Minister zu verraten, der ihn noch aus der Löwelstrasse mitbrachte. Nach seiner Entsorgung wurde er übrigens von der SPÖ aös Pressesprecher bei den Wiener Linien untergebracht. Zitat Ende Alexandra Bader 




Als ich auf der Website von Peter Pilz im März 2007 denunziert wurde (wegen meiner Tätigkeit für HV-SAP) rief ich im Büro van der Bellen an: Dort war keine Hilfe zu erwarten! Ich musste hohe Anwaltskosten begleichen und Dr. NOLL und Company mobbte mich seit Anfang 2008 in den vollkommenen gesellschaftlichen/finanziellen/ gesundheitlichen Ruin (und nicht nur mich, sondern auch Mitglieder der Restitutions-Kommission) Die Stasi läßt grüßen. 



Kommunistische marxistisch-scientologische Familienpolitik/ Enteignungs- und Entmündigungspolitik inkl. Genderwahn bedeutet zudem hunderte Väter ohne Rechte in die Verzweiflung - mitunter in den Suizid zu treiben: Rot-grüne neo-marxistische Familienpolitik hinterläßt zudem hunderte tausende entfremdete verwirrte Kinder, die sehr aggressiv sind. Sektenberatungsstellen wurde nach Angelobung der rot-grünen Regierung in Wien das Budget gestrichen! Die Stasi läßt grüßen. 

Vermutlich müssen wir Dicken dann unter der marxistischen Grünen-Diktatur Abmagerungskurse in Irland machen! Das gefällt mir nicht!

http://freelook.info/?l=de&input=was%20arbeitet%20natascha%20kampusch%20heute&type=images&sub=google&url=http:%2F%2Fwww.klatsch-tratsch.de%2F2013%2F02%2F27%2Fnatascha-kampusch-ist-entsetzt-uber-das-buch-ihres-vaters%2F152406&img=http:%2F%2Fstatic01.klatschtratsch.com%2F615xq85%2F2013%2F02%2FPressekonferenzbild_041400x929.jpg


Vermutlich müssen wir Dicken dann alle Abmagerungskurse in Irland machen! Das gefällt mir nicht!



Die Sozialistische Jugend (SJ) hat derzeit viel zu tun....keiner kennt sich aus, was als Nächstes an Entfremdung, Entmündigung, Stasi-Schikane geplant ist.....

http://kurier.at/politik/ausland/spiegel-bericht-altkanzler-alfred-gusenbauer-fuer-kasachstan-auf-einkaufstour/136.042.121


Alfred Gusenbauer
Pfarrerskind macht sich Sorgen um seine Milliarden

http://freelook.info/?l=de&input=was%20arbeitet%20natascha%20kampusch%20heute&type=images&sub=google&url=http:%2F%2Fwww.klatsch-tratsch.de%2F2013%2F02%2F27%2Fnatascha-kampusch-ist-entsetzt-uber-das-buch-ihres-vaters%2F152406&img=http:%2F%2Fstatic01.klatschtratsch.com%2F615xq85%2F2013%2F02%2FPressekonferenzbild_041400x929.jpg
Ing. Norbert Hofer wünsche ich alles Gute. Er macht einen guten Job - aber das Dirty campaigning gegen ihn erreicht derzeit Waldheim-Ausmaße - siehe Antidefamation League.Das rechte Gedankengut - die germanische Weltherrschaft - ist mir ebenso suspekt wie die Greentology-kommunistische Weltherrschaft. Die katholische Kirche laviert dazwischen dahin. Kardinal König geht ab. 



http://www.pinkafeld-online.at/?mmid=1&smid=27&offset=50&ID=10&action=detail&detailID=73&ArtikelID=240

Sonntag, 1. Mai 2016

Post von der Volksanwaltschaft - ein faires Spiel in der Österreich-Variation???

Post von der Volksanwaltschaft (im spam): 



Nach dem fulminanten Wahlergebnis vom 24. April ist nun auch die ÖVP aufgewacht: "Es ist der ÖVP-Volksanwältin ein Anliegen, dass die Rechte von Betroffenen im SW-Verfahren gestärkt werden." Ich lache gerade! 



Meine Ideen werden anonymisiert weiter verwertet (ehrenamtlich). Wahrscheinlich wird es nun beim Bezirksgericht Wien-Liesing eine Überschwemmung und unter dem Bundesrechenzentrum ein kleines Erdbeben geben - und dann sind alle Akten verschwunden rund um Amtsmissbrauch (11 Jahre rückwirkende Entmündigung und Manipulation der SAP-Budgetsysteme) und rund um Sachwalterschaftsmissbrauch! 



Man wird dann sagen: Das haben wir doch alles nicht gewusst - die concentration camps und so - ich befürchte, dass es noch ärger wird!!!! Ich lasse aber die Vergangenheit ruhen...es ist alles mehrfach gespeichert - auch die Vorkommnisse rund um Reg Rat Schweinhammer und Co (Zahlungsverkehr der Republik Österreich) und IN DEN RUIN KLAGEN durch Greentology und Company



I regret - BUT I THINK it is tooooo late baby.....much toooo late

http://m.kurier.at/politik/inland/facebook-hetze-nach-43-200-euro-klage-kam-entschuldigung/173.323.422



die 43.200 Euro und die 14.800 Euro (U-Klage BG Liesing unter Umkehrung der Tatsachen gemäß fairgame67) , die von mir gefordert werden, bekommen nicht die Flüchtlinge - sondern die Warchest.....da nehme ich Gift drauf...wenn es sein muss auch jenes, mit dem der Beamte im BMF ins Jenseits befördert wurde....

Ex-Kurs: Fair Game auf Österreichisch - IN DEN RUIN KLAGEN

Klagsdrohung in Höhe von 43.200 Euro

Drei Einträge im sozialen Netzwerk lassen nun darauf schließen, dass dem Administrator der FPÖ Diersbach, Karl Zauner, einige Tage vor Silvester eine Klagsdrohung in Höhe von 43.200 Euro ins Haus flatterte. Dieser Gesamtstreitwert, erklärt Glawischnig auf ihrer eigenen Facebook-Seite, setze sich aus dem Anspruch einer Urteilsveröffentlichung (3.000 Euro), einem immateriellen Schadensersatz (1.000 Euro) und dem Unterlassungsanspruch (39.200 Euro) zusammen. Der Schadensersatz, der mit der Klage eingenommen wird, soll für einen guten Zweck gespendet werden – "sowohl im Flüchtlings- und Integrationsbereich als auch etwa für Obdachlose", heißt es.
Hasspostings


Glawischnig nimmt Entschuldigung an

In einer ausführlichen Antwort nahm die Politikerin ihrerseits die Entschuldigung des Administrators an. Zugleich erläuterte Glawischnig ihre Beweggründe, warum sie gegen Hetze in Sozialen Medien gerichtlich vorgeht: "Postings in sozialen Netzwerken haben sich schon in den letzten Jahren oft durch eine besondere Aggressivität ausgezeichnet. Seit einigen Wochen bzw. Monaten ist aber eine neue Stufe erreicht worden. Die Dämme sind gebrochen." Doch wer durch erfundene Zitate oder wüste Beschimpfungen in Persönlichkeitsrechte eingreift, mahnt die Grünen-Chefin, müsse damit rechnen, dass das mehrere tausend Euro kosten kann.


Kommentar eines Lesers: Die hauptberuflichen Hetzbeauftragten aus bekannter Ecke verwechseln Meinungs- und Narrenfreiheit und geifern über böse Zensur während ihre supersauberen Förderer und Auftraggeber jeden kleinsten Verdacht auf strafrechtlich relevante Kritik über Gerichte austragen. 

Glawischnigg hat den Anstand sich, trotz schwerer Verleumdung, mit einer aufrichtigen Entschuldigung zu begnügen und einen kleinen verhetzten blauen Landwirt deswegen nicht zu ruinieren. 

Davon können Kritiker blauer Größen nur träumen.
Vor einigen Monaten postete die Facebook-Seite "Österreichische Freiheitliche Patrioten" (Seite wurde mittlerweile gelöscht) ein Foto von Eva Glawischnig mit dem inkriminierten Bildtext "Schutzsuchende müssen das Recht haben, auf Mädchen loszugehen! Alles andere wäre rassistisch Flüchtlingen gegenüber!". Am 23. November wurde eben dieses Posting von der FPÖ Diersbach übernommen und auf Facebook geteilt. Mit juristischen Mitteln ging die grüne Bundessprecherin dagegen vor.