Dienstag, 11. November 2003

11 November 2003 um 11 Uhr 11: Du sollst kein BEILEIT(d) wünschen

Es ist ein kalter trostloser Novembertag in Wien.

Ich komme leicht verspätet an meinen Arbeitsplatz im Bundesrechenzentrum in der Hinteren Zollamtsstraße. Die schwarze Trauerfahne weht von dem hässlichen Gebäude aus den 1960er Jahren in Wien Mitte. Auch die Polizei und ein Leichenwagen stehen vor dem Gebäude auf dem Parkplatz.

Ich hätte an diesem Tag mit RegRat Wolfgang Schweinhammer ein Workshop HV-SAP in der Finanzlandesdirektion in der Vorderen Zollamtsstraße für die Obersten Organe der Republik Österreich abhalten sollen.

Meine Kollegen Frau M. und Herr H. stehen vor meiner Bürotüre. Sie, die monatelang - ganz nach Sektenart - peniblste Aufzeichnungen über die Dauer meiner Mittagspause aufgeschrieben haben, müssen mir jetzt mitteilen, dass Herr Schweinhammer verstorben ist.

QR 1 - 200: Referenzsystem des Bundes 
Mir wird schwindlig. Ich gehe in die Kantine im Parterre, ich versuche einen Kaffee zu trinken. Er bleibt mir im Hals stecken. Beim Rauffahren mit dem Paternoster-Lift in mein Büro im 1. Stock wanke ich.
Ich versuche Beileidsschreiben zu schreiben.
Mein Projekt-Leiter des Sub-Unternehmers Mag. Kraft zitiert mich in sein Büro im 6. Stock. Er macht mich nieder. Ich solle diese Mails lassen.
Allerdings hat er mir gesagt, gestern habe er einem kerngesunden Schweinhammer noch die Hand gegeben.
Merkwürdig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.