Montag, 17. Mai 2010

Antrag auf Sachwalterwechsel - Stellungnahme des bisherigen Sachwalters

Ich habe laut Empfehlung der lieben Frau Zapletal vom Verein für Sachwalterschaft - Vertretungsnetz (Dieser Verein arbeitet auch unter der Ägyde von Häuptling "Klares Wasser"? - es gilt die Unschuldsvermutung) einen Antrag auf Wechsel des Sachwalters gestellt.

Frau Zapletal hatte mich ja schon Ende April telefonisch kontaktiert. Sie empfahl mir, einen Antrag auf Wechsel des Sachwalters zu stellen. Das tat ich dann auch mittels eines eingeschriebenen Briefs an das Bezirksgericht Wien-Liesing.

In diesem Antrag an das Gericht gab ich auch - laut Empfehlung des Vereins für Sachwalterschaft und des gesamten Vertretungsnetzes - Namen ehrenwerter Persönlichkeiten als eventuelle neue Sachwalter für meine Person an. Diese Personen haben bereits Sachwalterschaft übernommen - für wirklich schwere Fälle.

Nun sehen und hören Sie hier lieber Leser, liebe Leserin, was der derzeitige Sachwalter Dr. W. zu diesem Antrag in einer Stellungnahme an das werte Bezirksgericht feststellt:

Das umfangreiche Beschwerdeschreiben der "Unterdrückerischen Person" scheint auch auf das Krankheitsbild dieser Dame rückführbar sein. In der Vergangenheit hat diese Unterdrückerische Person ganz massive Beschwerden gegen den Sachwalter vorgebracht und sich dann in weiterer Folge hierfür wieder entschuldigt (Anmerkung der Redaktion: Weil nach Beschwerden beim Bürgeranwalt der Sachwalter doch für die Betroffene zu arbeiten begann). Diesbezüglich wird das selbstverfasste Schreiben der Kurandin respektive "Unterdrückerischen Person" vom 18.9.2009 illustrativ vorgelegt. 



Ungeachtet dessen spricht sich der Sachwalter grundsätzlich NICHT gegen die Durchführung eines Sachwalterschaftswechsels aus, soweit die Betroffene mit der Person des derzeitigen Sachwalters "unglücklich" ist.

Wien, 17.Mai 2010


Diese Stellungnahme erreicht das BG Wien-Liesing am 19.Mai 2010.
Gerichtsabteilung 7
Mag. Ulrich Pesendorfer (RICHTER)

Frage der Redaktion: Ist die bisherige Pfegschaftsrichterin Mag. Romana W. etwa auf Urlaub im Happy Valley oder badet sie mit Häuptling Klares Wasser in Florida, bevor das Wasser durch den großen Sturm dort mit Öl verseucht ist?

Häuptling Klares Wasser wird ihr sicher eine Lektion erteilen betreff Umgang mit "Unterdrückerischen Personen" - auch bei Gericht, ja gerade bei Gericht. Die Justiz in Österreich wird es auch noch lernen, dass man Unterdrückerische Personen nicht mit Glace-Handschuhen angreifen darf. Dass die Justiz in Österreich ohnehin nur eine Attrappe in einem Operettenstaat ist, weiß Häuptling Klares Wasser natürlich.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.