Montag, 18. März 2013

Entmündigt im Auftrag des BM für Finanzen: Status psychicus und Status neurologicus



Im Auftrag des Bundesministeriums: Ein bestelltes Gutachten aus dem Bereich der Psychiatrie und Neurologie

C. Status psychicus

Frau Mag. H. ist bei der Untersuchung wach und klar bei Bewusstsein. Sie ist zeitlich , örtlich, persönlich und situativ orientiert. Der Gedankenductus und der Sprachfluss sind deutlich beschleunigt. Die Gedanken sind teilweise unstrukturiert und kommt es immer wieder zu Gedankeneinschüben. Die Betroffene wechselt sprunghaft die Themen und ist sie in ihrem Redeschwall nur teilweise unterbrechbar. Im Gedankeninhalt finden sich eine Vielzahl von Verschwörungs- und Verfolgungsideen, bestehen deutliche querulative Tendenzen, ein stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn, in dem die Betroffene formuliert, dass ihr selbst Ungerechtigkeit angetan wird, dass sie andererseits Missstände aufzeigen und verfolgen muss.

Die Betroffene ist nur teilweise von Verfolgungs- und Verschwörungsideen distanziert. Ihre paranoiden Ideen führen zu Ängstlichkeit. Die Stimmungslage der Betroffenen ist dysphorisch (dysphorein, traurig sein – Anmerkung der Redaktion) und parathym (affektive Inadäquatheit als Beweis für die psychische Erkrankung – Anmerkung der Redaktion). Es kommt unmotiviert zu Heiterkeitsausbrüchen über eigenes Verhalten und steht die Heiterkeit im Gegensatz zum Inhalt der geschilderten Situationen.

In kurzem Wechsel kommt es parathym auch zu depressiven Affekten mit unterdrückten Weinreaktionen. Der Antrieb ist deutlich gesteigert. Psychomotorisch ist die Betroffene unruhig. Urteils-, Kritik- und Einsichtsfähigkeit sind teilweise, punktuell, erhalten, kann sich die Betroffene jedoch nicht vollständig von Wahnideen und Verfolgungsideen distanzieren. Die Realitätswahrnehmung ist verzerrt. Der Wahrnehmungshorizont ist eingeengt.
Die Auffassungsfähigkeit ist großteils erhalten. Die Gedächtnisleistungen im Alt- und im Neugedächtnis sind nicht beeinträchtigt. Die Merkfähigkeit ist nicht gestört.

D. Status neurologicus

Caput: Die Pupillen sind mittelweit, seitengleich und reagieren auf Licht und Konvergenz. Die Optomotorik ist frei. Die mimische Muskulatur wird seitengleich aktiviert. Die Zunge wird gerade vorgestreckt. Die Gaumensegel werden phonetisch, symmetrisch gehoben.

Obere Extremitäten: Der Armhalteversuch wird symmetrisch durchgeführt. Der Fingernasenversuch ist prompt und zielgerichtet. Kraft, Tonus und Mobilität sind nicht beeinträchtigt. Reflexe sind wenig lebhaft, seitengleich auslösbar. Pyramidenzeichen sind negativ.

Untere Extremitäten: Kraft, Tonus und Mobilität sind nicht beeinträchtigt. Die Betroffene ist aus eigener Kraft fähig sich aus sitzender Position zu erheben. Sie ist frei steh- und gehfähig. Reflexe sind seitengleich auslösbar. Pyramidenbahnzeichen sind negativ.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.