Freitag, 27. April 2018

Die edelste Nation ist die Re-Sig-Nation - Johann Nepomuk Ambrosius Nestroy

Ich resigniere jetzt doch (entgegen anderer Meldungen). Meine Entmündigungsverfahren 1.0 und 2.0 sind mehr oder weniger abgeschlossen. 10 Jahre Berufserfahrung habe ich sozusagen als MÜNDEL. und Opfer von weißer Folter. Mein neuer Name ist ROSEMARIE MÜNDEL. Für die Namensänderung musste ich bei Magistrat Wien nicht bezahlen (wegen Stockholm-Syndrom) Geld kann mir 10 Jahre Berufsverbot/ Psychofolter/ versuchte Enteignung nicht zurück bringen - der Schaden ist kollateral. Ich bin ausjudiziert und ausgepudert (durch die 69-Fledermaus-Justiz) - als Mündel und als Mensch.

Die edelste Nation unter allen
Nationen ist die Resignation.

Johann Nepomuk Nestroy

(1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor


Ich habe das Gnadenbrot sozusagen. Meinem Ego und mir selbst habe ich bewiesen, dass ich was kann. Ich habe die Machenschaften der Justiz von A bis Z durchschaut durch exakte Buchführung und Protokollierung der Vernichtung meiner Person VON AMTS WEGEN. Ich habe sie aufgeblattelt wie Asterix im Irrenhaus! Lustig ist, dass jene Abteilung im BM für Finanzen, jene IT-Sektion durch das neue Bundesministeriengesetz aufgelöst wurde. Das war jene Sektion, deren damalige Leitung beim BG Wien 23 meine 11 Jahre rückwirkende Entmündigung bestellt hatte. Auch der letzte Vernichtungsversuch durch die Fake-Klage (BMF, BVT, Brz, Wifi......14800 Euro gefakte mails) hat nicht funktioniert. Man wil ja weiterhin gratis meine Ideen - vor allem meine Ideen im ÜBERLEBENSTRAINING werden genau dokumentiert (wie ich als Ratte im Rad kämpfe) Ich kann als Wasserfrau ja Systeme sprengen - ganz Neues schaffen....Ich halte mich nun mal zurück. Ich muss meine Bücher ordnen. vor allem der Tourismus in der Habsburgerzeit hat es mir angetan...Ich liebe Geschichte....der rote Faden: HOMO HOMINI LUPUS est....die Botschaft des Euangelions ist eher ein Lichtfunke da und dort....mir aber Leuchte auf meinem PFAD (der nicht immer leicht ist)

https://www.bmf.gv.at/ministerium/aufgaben-organisation/zentralleitung.html

Die edelste Nation unter allen
Nationen ist die Resignation.

Johann Nepomuk Nestroy

(1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

Donnerstag, 26. April 2018

Vom Hochmut der Entmündigungs-RichterInnen und Erwachsenenschutzgesetz als Alibi

Ist das Erwachsenenschutzgesetz eine Alibi-Aktion um vom multiplen Amtsmissbrauch rund um Sachwalterschaft abzulenken???

https://www.huffingtonpost.de/entry/das-osterreichische-justizministerium-sendet-eine-antwort_de_5a9fc86ce4b06f37ce9b7306

Das neue Erwachsenenschutzgesetz - vorprogrammiertes Total-Chaos bei Justiz und VJ-Register im Bundesrechenzentrum?????

https://www.justiz.gv.at/web2013/file/2c94848a5d55ef0a015d7e4634cc1807.de.0/justiz_erwschg_download.pdf

Entmündigung aus Staatsräson

Rückblick Entmündigung im Auftrag des BM für Finanzen und Bundesrechenzentrum GmbH April bis Juni 2009: 

Wichtig zu erwähnen ist auch der unglaubliche HOCHMUT der genannten Amtspersonen (ich denke sie betrachten uns Mündel als Untermenschen)

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2009/07/sommerliche-akteneinsicht.html

Ich erinnere mich an eine Vorsprache am 30. Juni 2009 (zuvor schon am 9. Juni 2009 - sie sagte JETZT SIND SIE SCHON WIEDER DA) bei der Entmündigungs-Richterin am bg 23 - ich wollte mich über den Sachwalter beschweren (ich hatte viel Geld auf dem Konto bekam aber nur 300 Euro im Monat für Nahrungsmittel, Fahrscheine, Hygiene-Artikel...Internet hatte ich keines mehr) Ich musste bei meiner Hausbank JEDEN 1. des Monats BITTEN, dass ich Bargeld bekomme, es wurde in MÖDLING angerufen (wo mein Konto hinverlegt wurde - dort sind alle Mündelsammelkonten weil viele reiche alte VillenbesitzerInnen)

BMF/BRZ-Mündel beim Amtstag am 30. Juni 2009 (Bezirksgericht)

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2009/06/

Außerdem musste ich die Bank jeden 1. des Monats bitten, dass die Miete überwiesen wird (Es war ja im Rahmen von fair game meine Delogierung geplant) Ich suchte in einer Zeit schrift einen Beitrag über Sachwalterschaft, den ich der Entmündigungs-Richterin (heute OLG Wien Strafsachen, Berufungsinstanz!!!) zeigenwollte:

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2010/05/erste-bank-in-erster-linie-zahlen-die.html

In erster Linie zählen die SachwalterInnen - Mündel als Bittstellerin bei der Hausbank - Dokumentation eines Skandals 

http://inersterliniezahlendiemenschen.blogspot.co.at/2009/12/advent-2009-gegen-den-willen-des.html

DIE RICHTERIN SCHRIE MICH wie eine Stasi-Offizierin (Blockwart) an: ICH SOLLTE IHR GEFÄLLIGST IN DAS GESICHT schauen, wenn sie mit mir spricht! Damals durchschaute ich das ganze Spiel noch nicht! Ich dachte ein Sachwalter würde mir helfen und wusste nicht dass sich RichterInnen und SachwalterInnen (Mündel-) Immobilien mittels SW untereinander aufteilen (mit Körberlgeld für psychiatrische GutachterInnen - gerichtlich beeidet)

http://inersterliniezahlendiemenschen.blogspot.co.at/2009/12/advent-2009-gegen-den-willen-des.html

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2009/06/amtstag-heiteres-bezirksgericht-wien.html

BM für Verfassung Deregulierung und Totalneubau des österreichischen Staates 


https://www.huffingtonpost.de/entry/warten-auf-die-krisen-pr-zum-stand-der-aktuellen-recherche_de_5a983cd5e4b06a04fecca7b6

Sachwalterschaftsmissbrauch und Erwachsenenschutzgesetz: DIE BÜRGERINNEN WERDEN FÜR VOLLDODELN GEHALTEN: dazu passt die Antwort aus dem Ex-Justizministerium an Mag. Schütz: Es wird nur auf das neue Erwachsenenschutzgesetz hingewiesen, was natürlich nur ein Alibi-Gesetz ist. Die genannten Amtsmissbrauchs-Taten rund um Sachwalterschaft sind durch die aktuellen Gesetze gedeckt - § 302 Amtsmissbrauch STGB - schwerer Betrug - Betrug - Diebstahl etc.....DIE BÜRGERINNEN (speziell bestohlene Mündel und Angehörige) WERDEN vom Ex-Justizministerium/ auch von den Gerichten für VOLLDODELN GEHALTEN.....man kann sich heute jedes Gesetz im Internet durchlesen....es wäre nur schön, wenn sich irgend jemand daran halten würde




Antwort an Dozent Schütz aus dem BM für Soziales 


Antwort an Dozent Schütz aus dem Bundeskanzleramt

https://sparismus.wordpress.com/2018/04/25/herr-bundeskanzler-sebastian-kurz-bitte-um-mithilfe-bei-der-herausgabe-des-mir-eu-rechtlich-garantierten-alterspensionsbescheides-der-pva-steiermark/

Rückblick und Ausblick: 

Aufgrund meiner Erfahrungen als Staatsmündel 2008 bis 2018 kann ich versichern, dass mit dem neuen Erwachsenenschutzgesetz das Chaos an Österreichs Bezirksgerichten vorprogrammiert ist, wahrscheinlich gewollt.

Bildergebnis für roboter
E-Government: Der neue Entmündigungsroboter aus Österreich (Pilotprojekt im Justizpalast Wien)  Entmündigungs-Gericht, Sachwalter und psychiatrischer Gutachter all in one in einem Roboter - Kostenersparnis für die JUSTIZ: 100 Millionen Euro pro Monat 

Außerdem werden ja Richterposten eingespart und mehr als 200 Kanzleikräfte. Man bedenke, dass die Rechtspflegerinnen und die Sekretärinnen die meisten Beschlüsse in Bezug auf Sachwalterschaft und Kindschaftsrecht verfassen - auf der Basis einer Textschablonen-Software!!!!





Dienstag, 24. April 2018

Österreich soll nicht Kolumbien werden: Wenn die Geschäftsunfähigkeit aus dem Ministerium bestellt wird

HEUREKA 

Österreich soll nicht Kolumbien werden: - Sachwalterschaft Entmündigung und Enteignung im Auftrag


Österreich soll nicht Kolumbien sein: Schreiben an die Expertin für Lateinamerika im österreichischen Justizministerium

https://www.huffingtonpost.de/entry/osterreich-soll-nicht-kolumbien-sein-schreiben-an_de_5aa00803e4b0ef2aaff70478

Zitat: 

Eine Antwort aus dem Bundesministerium für Verfassung, Reform, Deregulierung und Justiz erfolgte am 2. März. Es antwortete Dr. Ilse Koza. Referentin in der Abteilung I 6, an die die Anfrage zur Bearbeitung weitergeleitet wurde.
Die Zuständigkeit der Abteilung I 6 wird bezeichnet mit „Freie Rechtsberufe, Sachverständige und Amtshaftungssachen“. Abteilung I 6 ist auch für Ansprüche auf Schadenersatz zuständig, die durch Verletzungen der Europäischen Menschenrechtskonvention entstehen.Ende Zitat


https://www.freitag.de/autoren/johannes-schuetz/justizministerium-mit-amtshaftung

Rosy´s Kommentar: 

Diese Standard-Antworten (vermutlich mittels Roboter-Software) aus dem BM für Justiz an Dozent Schütz (der sehr fundierte Fragen stellt) gehören wirklich geteilt! Je mehr Menschen um dieses Unrecht wissen, desto besser! Entmündigung und Enteignung via Entmündigung betrifft Frauen und Männer, RaucherInnen und NichtraucherInnen, alle Gesellschaftsschichten in ganz Österreich. Es ist essentiell.für viele Menschen und entrechtete BürgerInnen in ganz Österreich! 

http://www.mediaconsulting.at/bmj-antwort_koza-ilse_email180302.pdf

Kontrolle erforderlich (Macht braucht Kontrolle) 

Dr. Ilse Koza hätte in ihrem Schreiben auch darauf hinweisen können, dass Hinweise auf Amtsmissbrauch und Korruption selbstverständlich an Stellen im österreichischen Justizministerium weitergeleitet werden, die für diesbezügliche Kontrollen eingerichtet wurden.
Kontrollinstanzen gibt es im Justizministerium ausreichend. Damit Amtsmissbrauch und Korruption abgestellt und bestraft werden können. Abteilung III 1 ((Koordination und Bürgerservice), Abteilung III 5 (Personalmanagement, Gericht und Staatsanwaltschaften), Abteilung III 6 (Personalcontrolling) und Abteilung III 9 (Innenrevision und Compliance) sind dafür zuständig Zitat Ende 

Bildergebnis für roma locuta causa finita

In Abteilung III 1 soll die leitende Staatsanwältin Dr. Maria Wais für Rechtsschutz sorgen und das „Beschwerdemanagement“ organisieren. Anfragen des Parlaments und der Volksanwaltschaft sollen in dieser Abteilung bearbeitet werden.
Weiters wurde hier die sogenannte „Kompetenzstelle Rechtsschutz und Menschenrechte“ eingerichtet, die dafür sorgen soll, dass die Grundrechte in Österreich respektiert werden.
Der leitende Staatsanwalt Mag. Gerhard Nogratnig ist in Abteilung III 5 auch mit der Aufgabe betraut: „Dienstaufsicht und Fachaufsicht im Wirkungsbereich“ durchzuführen.

In Abteilung III 6 leitet Oberstaatsanwältin MMag.a Ruth Straganz-Schröfl die „Kompetenzstelle Personalcontrolling“ und beantwortet Anfragen als „Dienstaufsicht über die Richterinnen und Richter“, die von ihr allerdings rasch abgewehrt werden. Die leitende Staatsanwältin Dr.in Gabriele Bajons ist in Abteilung III 9 im Rahmen der Compliance zuständig für „Missbrauchs- und Korruptionsprävention“.

Schließlich gibt es noch die Funktion des Generalprokurators, der als „Rechtswahrer“ wirken soll. Er gilt historisch als „der oberste Wächter über die richtige Anwendung des Gesetzes“.

Rosy´s Kommentar: 

Dazu darf ich wertvoll ergänzen: Die genannte Oberstaatsanwältin Abteilung III/ 6 (mittlerweile im BM für Justiz wegen großer Angst aufgrund von Drohungen gegen ihre Person - aber nicht von mir/ ich wusste gar nicht um ihre Rolle über Jahre nicht) war Leiterin jenes Bezirksgerichtes an dem meine Entmündigung /Geschäftsunfähigkeit 11 Jahre rückwirkend (April 2009) von der mittlerweile aufgelösten SEKTION IT - BM für Finanzen BESTELLT wurde! 

Ich hoffe doch sehr, dass ein Sektionschef nicht meinetwegen seinen Posten verloren hat bzw. in Bezug auf Gehalt degradiert wurde!  Das würde mir persönlich sehr leid tun! Immerhin hat diese Sektion ganz professlionell meine Entmündigung am Bezirksgericht Wien 23 einleiten lassen. Auf solch qualifiziertes Fachpersonal (Bereich Stasi-Entmündigung) sollte man im BM für Finanzen und Bundesrechenzentrum nicht verzichten!!! 

https://www.bmf.gv.at/ministerium/aufgaben-organisation/zentralleitung.html


ROMA LOCUTA CAUSA FINITA

Bildergebnis für roma locuta causa finita

https://www.bmf.gv.at/ministerium/aufgaben-organisation/zentralleitung.html

Zitat:

Nochmalige Anfrage an Dr. KozaEs ergeht ein weiteres Schreiben an Dr. Koza. Sie wird darin aufmerksam gemacht, dass ihre vorliegende Antwort nicht genügt. Eine Beantwortung der konkreten Fragestellung wird erwartet. Diese soll in weiteren Veröffentlichungen berücksichtigt werden. Der Brief an Dr. Ilse Koza wurde auf Huffington veröffentlicht:

https://www.huffingtonpost.de/entry/osterreich-soll-nicht-kolumbien-sein-schreiben-an_de_5aa00803e4b0ef2aaff70478

Österreich soll nicht Kolumbien sein: Schreiben an die Expertin für Lateinamerika im österreichischen Justizministerium (Huffington, 12. 3. 2018)

Weiterführende links Anfragen Mag. Johannes Schütz an BM für Justiz

betreff Sachwalterschaft und Enteignung

https://www.freitag.de/autoren/johannes-schuetz/justizministerium-mit-amtshaftung

https://www.freitag.de/autoren/johannes-schuetz/aschermittwoch-fuer-die-justiz

http://www.mediaconsulting.at/bmj-antwort_koza-ilse_email180302.pdf

http://www.huffingtonpost.de/johannes-schuetz/europaeische-union-charta_b_17996954.html

http://www.huffingtonpost.de/entry/osterreich-soll-nicht-kolumbien-sein-schreiben-an_de_5aa00803e4b0ef2aaff70478

Links:





© Autor: Johannes Schütz, 2018
Johannes Schütz bereitet eine Buchpublikation vor:
„Die Enteigner: Der größte Skandal der Republik Österreich".
Johannes Schütz, Medienwissenschafter und Publizist, war Lehrbeauftragter an der Universität Wien (Informationbroking, Recherchetechniken, Medienkompetenz), Vorstand des Zentrums für Medienkompetenz, Projektleiter bei der Konzeption des Wiener Community-TV, Projektleiter Twin-City-TV Wien-Bratislava, investigative Publikationen (Vergabe der .eu Domains).
Veröffentlichungen u. a. The European, Tabula Rasa




Links zu die Bestellung der elf Jahre rückwirkenden Geschäftsunfähigkeit der Mag.a Rosemarie B. Hoedl aus dem BM für Finanzen April 2009 - dokumentiert von Entmündigungs- und Pflegschaftsrichterin Mag. Romana W. (heute OLG Wien - zuständig für Strafsachen) 


siehe dazu auch 

Die Entmündigungen in Österreich laufen nach dem Stasi-Schema ab. Die Stasi war in Wien sehr präsent.

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/wolf-biermann-das-schlimmste-war-die-entmuendigung-a-447688.html

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2009/

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2009/04/




Sonntag, 15. April 2018

Agent handling in Wien 23 - Rosy´s Wort zum Sonntag

blog zum sonntag - Rosy s Wort zum Sonntag

in meinem fall hat wohl jeder case officer (auch mrs.case officer) das Handtuch geworfen. Waren 10 Jahre Entmündigungsverfahren - Aufhebung der Entmündigung - unzählige Vorladungen in Ordinationen von psychiatrischen GutachterInnen, Bezirksgerichten (Pflegschaftsgerichten) und Sachwalter "Ordinationen" (Kanzleien) verlorene Jahre?

https://en.wikipedia.org/wiki/Agent_handling

Die Antwort lautet: Ja - in beruflicher und in privater Hinsicht schon. Viele Menschen distanzierten sich von mir schon seit der 1. Denunzierungswelle im Jahre 2007 (pilz.at).
Für mich persönlich war es aber auch spannend  - besonders ab dem Frühjahr 2010. Da konnte ich endlich meine Geschichte erzählen und Klarheit in meine Gedanken bringen - vor allem durch die weblogs und Tagebücher!

Bildergebnis für case officer
Die absoluten Schwachpunkte meiner case officers & persecutors erkannte ich bald:
Es waren die psychiatrischen Gutachten, die psychiatrischen Behandlungen wovor sie panische Angst bekamen. Daher gaben einige auch meinen Fall ab, als ich verkündete, dass ich die Aktennotiz am Bezirksgericht betreff Bestellung meiner 11 Jahre rückwirkenden Entmündigung gefunden habe.
Ich persönlich habe kein Problem mit Psychiatern. Ich verfüge über eine Ausbildung in Psychologie, vor allem die Ausbildung in Integrativer Gestalttherapie half mir über so manche Argumentationslücken im Sachwalterschaftsverfahren hinweg.

Bildergebnis für ruin point psychiatrie

Die Case officers wollten mit meinem Fall auch deswegen nichts mehr zu tun haben, weil sie erkannten, dass ich KEINE Angst vor Psychiatern habe, keine Angst vor psychiatrischer Behandlung habe. Ich nahm als gehorsame Klosterschülerin immer alle Arzt-Termine und Gerichtstermine wahr.
Nun rede ich natürlich leicht. Ich wurde nie gezwungen, eine psychiatrische Klinik aufzusuchen bzw. im Rahmen der Zwangsentmündigung auch NIE in eine psychiatrische Klinik eingeliefert und dort angekettet oder gar nieder gespritzt!!!

Gefakte Telefon-Rechnung löst mittels Gerichtlichem Zahlungsbefehl die erste Entmündigung im Januar 2009 aus

Für meine 1. Entmündigung 2008/ 2009 genügte eine gefakte T-Mobile-Telefon-Rechnung über 660 Euro. T-Mobile hat im Rahmen des SW-Verfahrens 2009 auf die Forderung verzichtet.


Für meine 2. Entmündigung 2016 genügten gefakte E-Mails an den Dienstgeber einer ehemaligen Kollegin aus dem Bundesrechenzentrum in Wien (auch Moser-Gate bzw. Moser-Leaks genannt).
Auffallend war bei diesem 2. Entmündigungsprozess auf STASI-Art dass

1. Kein Richter, kein Staatsanwalt, kein psychologischer, kein psychiatrischer Gutachter und nur 1 Mal der Sachwalter wissen wollte, ob ich diese inkriminierenden Mails gegen meine Ex-Kollegin wirklich geschrieben habe.
2. Wichtig war allen Beteiligten, vor allem dem Bezirksgericht, dass sie meine erste Entmündigung bestätigen sollten.

https://elevate.at/festival/videos/?tx_eisview_archive%5Btype%5D=artist&tx_eisview_archive%5Bshortcode%5D=steele&cHash=298e3a85c34b1774332534ff938dca12

Bildergebnis für case officer
Nach der Aufhebung der 2. Entmündigung (Beschluss 8.2.2018) sind die meisten case officers aus meinem Bezirk abgezogen. So habe ich nun mal Erholungspause. Aber wie sagt der Volksmund - der Teufel schläft nicht. Nicht unerwähnt darf bleiben meine hervorragende Sprachen-Ausbildung. Immerhin war meine Heimatstadt GRAZ unter britischer Besatzung und viele meiner LehrerInnen, Verwandten und Bekannten waren daher gezwungen, bestes britisches Englisch zu lernen. Es war das Englisch des MI 6.

Bildergebnis für case officer

Ausblick:

Wohl denke ich mir, dass die meisten case officers in diesen Zeiten wichtigere Dinge zu tun haben, als ein ausgepudertes und ausgepowertes Mündel (nach 10 Jahren normal und verständlich, dass Narben bleiben) zu observieren.
Ich hoffe auf das Gnadenbrot - und dass ich mich ganz auf meine schriftstellerische Tätigkeit als Boshafte Betschwester (Mündelkunst) konzentrieren darf.
Dabei helfen mir rev 12 und romans 8. Das sind meine Atomwaffen und stärker als die Überwachungs-Drohnen im Haus gegenüber!

spes contra spem 

der eine oder andere case officer nimmt sich im Überlebenskampf das target zum Vorbild (es wird genau Protokoll geführt wie sich das target gegen die Angriffe wehrt) und der eine oder andere verliebt sich vielleicht sogar in das target - streng verboten!

Bildergebnis für i overcame satan by the blood of the lamb

Herr Johann schreibt 

Harte Bandagen

Target Rosy antwortet 

Du sagst - besonders wenn es Eigendynamik entwickelt und in Blockwarte-Manier und Sadismus gegenüber dem Target ausartet - da braucht man die Mitteln des Kampf-Sportes- richtig erkannt!

mit harten Bandagen kämpfen: Stammt aus dem Boxsport. Vor Einführung der Boxhandschuhe im 19. Jahrhundert wurden um die Hände Bandagen gewickelt, um seine Hände bzw. den Kopf des Gegners zu schonen.

Herr Johann fragt:

Ob du geschont wurdest? 


Man fragt sich warum die sich selbst das alles antun? Hat sich das für sie gerechnet?

Target Rosy antwortet: 

offenbar schon - eine Portion Geldgier gepaart mit einer noch größeren Portion Sadismus, Üeberheblichkeit und Ehrgeiz.(Motto wir sind die Herrenrasse)...aber jetzt sind sie (die ganze Soko-Truppe Vernichtung Hoedl) zum Rapport in den Staaten dran, sie haben in meiner causa versagt - mein Mitleid hält sich in Grenzen. Man hat nicht mit meiner Widerstandsfähigkeit gerechnet. Man dachte - dieses Wild, dieses verletzte Reh, die depperte Hoedl, erledigen wir mit links!!! Die machen wir so fertig, dass sie sich hamdraht.

ich habe mich selbst geschont und immer wieder neue Abwehr-Methoden entwickelt (Bandagen eben...harte Bandagen)