Samstag, 2. Juli 2016

Das psychiatrische Gutachten: Entmündigung und Testierunfähigkeit empfohlen

Wie es mir beim Gespräch mit dem "Psychiatrischen Gutachter" am 5. April 2016 ergangen ist, erzähle ich hier:

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2016/04/beim-psychiatrischen-gutachter.html

Sogar Volksanwältin Brinek - zuständig für Sachwalterschaftsmissbrauch und Massenentmündigungen in Österreich - sichert mir ihre Wertschätzung zu (nachdem die ÖVP in Wien nur mehr 6 % der Wählerstimmen erhielt)


Der Gutachter Dr. Steinbauer hat hellseherische Fähigkeiten: Bereits eine Woche vor meinem Antrag auf Gutachter-Wechsel wegen Befangenheit, schreibt er eine Stellungnahme an das Bezirksgericht Wien-Liesing (ein weiterer schwerer Fehler beim Vertuschen von schweren Straftaten in Österreich:


Bevor ich auf das Gutachten eingehe, möchte ich einige Bemerkungen zur psycho-pathischen Persönlichkeit des Gutachters tätigen - ebenso zu den Hackenmorden von Wien-Hietzing im Mai 2008:

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/383696/FunffachMorder-aus-Hietzinger-Idylle

Mittwoch morgen gestand Mag. Reinhard Steinbauer, am Dienstagmorgen Frau (42) und Tochter (7) in der gemeinsamen Wohnung in Wien-Hietzing mit einer Axt erschlagen zu haben. Anschließend fuhr er mit dem Auto nach Ansfelden (OÖ), tötete dort zu Mittag Vater und Mutter. Später suchte er noch seinen Schwiegervater in Linz auf, den er ebenfalls ermordete. Nach einer rastlosen Nacht stellte er sich der Polizei.


Lebenslang für fünf grausame Axtmorde (Bild: Martin Jöchl)
Steinbauer Magister - Mitarbeiter der SPÖ im Parlament in Wien 

Steinbauer ist PR-Berater, studierter Publizist. 1997 hatte er einen Werkvertrag am Renner-Institut, zuletzt war er parlamentarischer Mitarbeiter der SPÖ-Nationalratsabgeordneten Erwin Spindelberger, Erwin Kaipel, Karl Dobnigg und Walter Schopf, bereitete Reden und Aussendungen vor, beriet sie bei der Öffentlichkeitsarbeitsarbeit.

http://www.krone.at/Oberoesterreich/Lebenslang_fuer_fuenf_grausame_Axtmorde-Das_Urteil-Story-121055

Die ermordete Ehe-Frau war die Protokoll-Chefin des Finanzministers Mag. Wilhelm Molterer. 

Alles deutet auf einen brutalen Satanisten-Mord rund um die Pfingstfeiertage hin! Übrigens verschwand auch die Leiterin der Bundesbuchhaltungsagentur Wien im Juli 2008 spurlos. 

Das Annus horribilis 2008 geht in die Geschichte ein: Millionen an Geldern aus der Arbeitslosenversicherung wurden veruntreut - Politiker starben! Der Tod des Beamten Schweinhammer (BM für Finanzen) war offenbar nur die Vorhut! Ein Zimmernachbar von Schweinhammer wurde im Sommer 2008 Leiter der Bundesbuchhaltungsagentur Wien - Siehe dazu 

http://aufknopfdruckgeld.blogspot.co.at/2015/11/chronologie-einer-entmundigung-im.html

Auf die Frage, weshalb er seinen Bruder, seine Schwester und seinen Schwager verschonte, erwiderte der Angeklagte: "Die stehen mir nicht nahe genug. Da ist die Liebe nicht groß genug." Bei seinen Geschwistern handle es sich jedoch um "die wahren Opfer", da diese weiter zu leben hätten "und mit dem für sie Unfassbaren umgehen müssen". "Ich denke mir jeden Tag, was sie sich alles erspart haben", bemerkte Reinhard S. über die toten Familienangehörigen. Er müsse "bei dieserideologisch-philosophischen Haltung bleiben, weil ich es sonst nicht aushalte."

Kommentar zum Facharzt für Psychiatrie und Neurologie Steinbauer: 

Dr. med. Steinbauer agiert wohl (für gutes Geld aus dem Finanzministerium) seine psycho-pathologische und sadistische Seite an unschuldigen aus politischen Gründen zu entmündigenden Personen aus: 

Das lautet dann im Klartext so: 



Gutachten Steinbauer S. 41 f - eingelangt am Bezirksgericht Wien-Liesing am 6.6.2016 (sic!) inklusive Akte Hödl Heeresnachrichtenamt/ Abwehramt Wien (Österreich) 

Während der Exploration zeigen sich stimmungsmäßig sprunghaftes Verhalten und eine PARATHYMIE sowie eine POIKILO-THERMIE. Das bedeutet, dass sich während der Schilderungen und dem Einbau von häufigen INTERJEKTIONEN (und nicht Ejakulationen) kurzzeitig bei der Betroffenen ein Stimmungswandel mit kurzem Auflachen zeigt, das Sprechen bleibt dabei sehr HELL, laut und kräftig, zeitweise zeigen sich dysthyme Haltungen, nie aber eine depressiv-traurige Reaktion. 
Allenfalls kommt es zu starren mimischen Ausdrücken und teilweise bizarren Manierismen (Ausbildung Burgtheater, Grazer Musikhochschule) mit vermehrter Gestik. Die Betroffene sucht häufig in den mannigfaltigen Unterlagen, darin zeigen sich verschiedene Auslegungen, E-Mails, Ausdrucke mit vielfärbigen eigenen handschriftlichen Ergänzungen. 
(Der Gutachter erwähnt nicht, dass er unbedingt die Akte Pilz - Eurofighter - von mir haben wollte) 

Äußerlich zeigt sich die Betroffene gepflegt in modischem, dem Alter entsprechenden, unauffälligem bunten Äußeren mit gepflegten "Hautanhangs-Gebilden". (gemeint ist wohl Schmuck- auch an dieser Wortwahl erkennt man die Psycho-Pathologie des Psychiaters gegenüber Frauen) Zitat Ende 




Zusammenfassend bestehen im Vergleich zur Voruntersuchung vom 30.4.2009 (ON 13) - eigentlich 22. April 2009 und vom 23.5.2011 (ON 68) - eigentlich 17. Mai 2011 (Ordination Dr. Kögler, Mödling) bei der Betroffenen weiterhin psychopathologische Auffälligkeiten im Rahmen der Befundaufnahme. 

Die Betroffene leidet weiterhin an einer psychischen Krankheit (gemischte schizo-affektive Störung mit paranoider Verarbeitungs-Tendenz, anhaltende wahnhafte Störung). 

Fachbezogen handelt es sich dabei um eine Krankheit und Auffälligkeiten im Verhalten und affektiven Skalenbereich bei der Betroffenen, die teilweise psycho-pathologische Parameter aus dem affektiven Bereich und andererseits Psycho-Pathologien im Denk-Ablauf aufweisen. 

Weder die eine Krankheit noch die andere Krankheit sind vollständig ausgeprägt. 



Weder die eine Krankheit noch die andere Krankheit sind vollständig ausgeprägt. 

Das bedeutet, dass die Betroffene nicht im eigentlich(en) Sinn an einer sogenannten affektiven Erkrankung im Sinne eines manisch-depressiven Krankseins leidet und auch nicht an einem rein schizo-phrenen Zustand, der rein die Denkabläufe beeinträchtigt. 

Die Symptome sind bei der Betroffenen gering bis mäßiggradig ausgeprägt, von der Amplitude der Ausprägung sind diese wechselhaft ausgeprägt. 
Im Vergleich zur Voruntersuchung sind sie unverändert weiterhin vorliegend, unverändert ist die Betroffene im Denkablauf durch das Krankheitsbild eingeengt. 
Sie kann dieses nicht willentlich steuern oder unterbrechen (wie kann man bitte ein Krankheitsbild willentlich steuern oder unterbrechen?) 

Sie wird dadurch teilweise in ihren Handlungsabläufen geleitet. 

Teilweise sind die Handlungsabläufe geprägt durch ein zwanghaftes und querulatorisches Denken, wobei diese Verhaltens-Störung nicht alleine als Krankheit stehen bleibt, sondern im Gesamtkontext der schizo-affektiven Störung und des wahnhaften Charakters des Denkens besteht. 

Aufgrund des Ausmaßes der Erkrankung ist die Betroffene nicht in der Lage, Angelegenheiten vor Ämtern, Behörden, Gerichten, Sozialversicherungsträgern, in finanziellen Belangen und vor privaten Vertragspartnern ohne der Gefahr eines Nachteils für sich selbst zu besorgen. 


Auftrag des Bezirksgerichtes an den Gutachter Dr. Steinbauer 

Aufgrund der fehlenden Überblicksgewinnung ist die Testierfähigkeit eingeschränkt. 
Die Betroffene kann nicht frei und unbeeinflusst ihren Letzten Willen erklären. 
Dies ist krankheitsbedingt durch die schizo-affektive Psychose verursacht und nicht durch eine Einschränkung der geistigen Kapazitäten, da die Betroffene an sich ein hohes und schwieriges (sic!!!) geistiges Leistungsprofil aufweist, das nur durch die psychische Krankheit beeinträchtigt wird und ihr die Umsetzung der geistigen Kapazitäten dadurch vereitelt. 




Die Betroffene ist nicht gänzlich unfähig, der mündlichen Verhandlung zu folgen. 
Vermehrte Strukturierung (durch CLEARS - aber nicht PRE-Clears) und Anweisung bei Gericht (durch clears) wäre notwendig. Ende Zitat "Gutachten". 

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Gutachter an einer schweren Zwangsneurose leidet. Er schreibt in Gutachten Floskeln aus psychiatrischen Lehrbüchern oder anderen Gutachten ab. 




Die Kosten erscheinen im Vergleich zu den Kosten von Gutachter Kögler stark überhöht: 



Steinbauer dürfte ein Auftrags-Gutachter rund um die Vertuschung der schwersten Kriminal-Fälle der 2. Republik Österreich sein! 

Siehe dazu

http://www.andreas-unterberger.at/2016/03/der-fall-kampusch-und-der-tod-des-kidnappers/#comments







Beschluss Bezirksgericht Wien-Liesing vom 22. Juni 2016 - Ladung für 21. Juli 2016

Der Ablehnungsantrag der Mag. Rosemarie Hoedl vom 1.5.2016 wegen Befangenheit des Sachverständigen Dr. Andreas Steinbauer sowie der Antrag auf neuerliche Begutachtung werden abgewiesen.


In der Tat muss Gutachter Dr. Steinbauer über die hellseherische Gabe verfügen, wonach unsere österreichische Hellseherin Rosalinde Haller vor NEID erblassen würde - ebenso der antike Seher Theresias!

Der Gutachter wusste bereits am 28. April 2016, dass ich Anfang Mai 2016 einen Antrag auf Befangenheit stelle und antwortet in einer Stellungnahme bereits apodiktisch am 28. April 2016 an das Bezirksgericht!


Gründe für eine Befangenheit liegen nicht vor!

MMag. Johanna Huber
22. Juni 2016
Bezirksgericht Wien-Liesing

(nach Abgang von Taxi-Werner)

Ladung für den 21. Juli 2016


Falls Sie sich zum Erscheinen zur Verhandlung nicht in der Lage fühlen, können Sie diese auch UNBESUCHT lassen, ohne dadurch einen Nachteil zu erleiden, weil Sie durch einen einstweiligen SW/ Verfahrens-SW vertreten sind.

Anmerkung der Redaktion:

Diese Freude machen wir der JUSTIZ nicht! Weil wenn man zu Verhandlungen nicht erscheint, wird man in Abwesenheit entmündigt, entrechtet und enteignet! 

Psychiatrisches Gutachten eingelangt - Kosten: 1.146 Euro

Am 30. Juni 2016 erhielt ich das Gutachten von Psychiater Dr. Andreas Steinbauer, Wien-Favoriten (vor solchen Ärzten muss man Angst haben, in ihrer maßlosen Geldgier haben sie KEIN GEWISSEN)



Das Bezirksgericht legte einen Beschluss bei, wonach mein Antrag auf Gutachter-Wechsel wegen Befangenheit abgelehnt wird.

Der Auftrag des Bezirksgerichtes! 

Die Postlerin verwechselte die Begriffe Justizanstalt und Gericht.

Seite 41 - Gutachten 


Am 21. Juli 2016  soll ich am Bezirksgericht Wien-Liesing wieder in allen Wirkungsbereichen entmündigt werden. Die Kosten für das Gutachten betragen 1.146 Euro. (beachte Inquisitionsverfahren, Verbrennungskosten wurden aus dem Vermögen der Hexe lukriert)

Ich werde natürlich von Rechts-Experten begleitet werden, die meine vollständige Entrechtung zu verhindern werden wissen.




Ich spare hiermit aber ca. 30.000 Euro (Unterlassungsklage Moser). Die Todesfälle rund um Budget-Manipulationen in Finanzministerium, Bundesbuchhaltungsagentur und BRZ GmbH sollen wohl nie aufgedeckt werden (but: there is no secret that time does not reveal - die Mutter der Wahrheit ist die ZEIT)

Die Kosten für das psychiatrische Gutachten des Psycho-Pathen Steinbauer: 1146 Euro 

Meine cronologia del martirio darf aber fortgesetzt werden (in Kopie an seine Heiligkeit Papst Franziskus, Rom)



Ich schreibe sie für alle, die das Fair Game in Österreich nicht überlebt haben und bin froh, dass in Österreich PsychiaterInnen für das Fair-Game benutzt werden (das hat mir das Leben gerettet)

http://apps.who.int/classifications/icd10/browse/2016/en#/F20.0

und schließe mit Peter Rosegger für heute:

UMSO MEHR ALS ICH GELITTEN UMSO SCHÖNER WAR DIE WELT 
Seltsam: Das was ich erstritten - sachte aus der Hand mir fällt! 


Donnerstag, 30. Juni 2016

Retraumatisierung: Unfall im Wiener Theresienbad nach Erhalt des Gutachtens

AKTENKRIEG Sachwalterschaft: (ein wirklicher Krieg) 

God did not make pigs to fly, but he gave us the ability to do the impossible.




https://historikarchiv.wordpress.com/2016/07/10/kurier-der-kaiserin-gerichts-und-weisse-folter-kontrolle/

Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an mich, muss ich doch einiges erzählen: Am Donnerstag, den 30. Juni erhielt ich per Post das vernichtende psychiatrische Gutachten von Dr. Andreas Steinbauer! Ich habe dann noch für einen Freund ein juristisches Problem betreff Verfahrenshilfe/ Obsorge erledigt. Am Abend bin ich dann in das Theresienbad gegangen und im Ruheraum fürchterlich auf dem BESEN der Badefrau und auf dem nassen PVC-Boden der MA 44 Wien ausgerutscht - weil die Badefrauen in der Sauna immer schon 2 Stunden vor Badeschluss aqua planing mit dem Wasserschlauch im Saunabereich machen: Natürlich ist mir folgendes im Kopf herum gegangen: 


Die Justiz-Psycho´s - die gerichtlich vereiterten Psycho-GutachterInnen, die SachwalterInnen mögen bellen und ihren Zoll einfordern - die Mündel-Karawane zieht weiter 


Ich, die ich mit gutem Erfolg maturiert habe, einen akademischen Titel an der Universität Graz erworben habe, BWL-SAP-Immobilienverwalter-Ausbildung habe, für die Bundeshaushaltsverrechnung im BM für Finanzen tätig war, Ausbildungen in Integrative Gestalttherapie, Psychotherapie-Ausbildungen, Schifahrerin (Rennläuferin) war....soll also nun gemäß § 268 wegen schwerer geistiger Behinderung wieder entmündigt werden! 


Folter ist in Österreich nicht gratis: Folter-Gutachten für Mag.a Rosemarie B. Hoedl 1. 146 Euro - siehe auch Reformkommission Sachwalterschaft 


ICH WAR SOOOOO WÜTEND....diese unterdrückte WUT hat den UNFALL im Theresienbad mit ausgelöst...ICH HABE MICH AUSGERECHNET am Ellenbogen (Ellenbogen-Technik) schwer verletzt (die Nacht war die Hölle - es spielte Portugal gegen Polen - und der Badewart der mich erstversorgte war ein Pole) es gibt ja immer Eigenverantwortung, Eigenanteile bei Unfällen, Zusammenstößen etc.....AUUUU DAS TUT WEH......HEUTE NOCH TUT mir der Ellenbogen weh nach dieser Methode werde ich jetzt alle Traumata in meinem Leben bearbeiten.....Schuld ist niemand.....ich gebe niemandem die Schuld....ICH PROKLAMIERE FRIEDEN UND HEILUNG und denke oft an Off 22: KEIN FLUCH WIRD MEHR SEIN:........




AKTENKRIEG Sachwalterschaft: Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an mich, muss ich doch einiges erzählen: Am Donnerstag, den 30. Juni erhielt ich per Post das vernichtende psychiatrische Gutachten von Dr. Andreas Steinbauer! Ich habe dann noch für einen Freund ein juristisches Problem betreff Verfahrenshilfe/ Obsorge erledigt. Am Abend bin ich dann in das Theresienbad gegangen und fürchterlich ausgerutscht - weil die Badefrauen in der Sauna immer schon 2 Stunden vor Badeschluss aqua planing mit dem Wasserschlauch im Saunabereich machen: Natürlich ist mir folgendes im Kopf herum gegangen: 




Ich, die ich mit gutem Erfolg maturiert habe, einen akademischen Titel an der Universität Graz erworben habe, BWL-SAP-Immobilienverwalter-Ausbildung habe, für die Bundeshaushaltsverrechnung im BM für Finanzen tätig war, Ausbildungen in Integrative Gestalttherapie, Psychotherapie-Ausbildungen, Schifahrerin (Rennläuferin) war....soll also nun gemäß § 268 wegen schwerer geistiger Behinderung wieder entmündigt werden! ICH WAR SOOOOO WÜTEND....diese unterdrückte WUT hat den UNFALL im Theresienbad mit ausgelöst...ICH HABE MICH AUSGERECHNET am Ellenbogen (Ellenbogen-Technik) schwer verletzt (die Nacht war die Hölle - es spielte Portugal gegen Polen - und der Badewart der mich erstversorgte war ein Pole) es gibt ja immer Eigenverantwortung, Eigenanteile bei Unfällen, Zusammenstößen etc.....AUUUU DAS TUT WEH......HEUTE NOCH TUT mir der Ellenbogen weh nach dieser Methode werde ich jetzt alle Traumata in meinem Leben bearbeiten.....Schuld ist niemand.....ich gebe niemandem die Schuld....ICH PROKLAMIERE FRIEDEN UND HEILUNG und denke oft an Off 22: KEIN FLUCH WIRD MEHR SEIN:........


SAP Konto - BM für Finanzen Wien - ermordeter Beamter Schw. 


AKTENKRIEG Sachwalterschaft: Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an mich, muss ich doch einiges erzählen: Am Donnerstag, den 30. Juni erhielt ich per Post das vernichtende psychiatrische Gutachten von Dr. Andreas Steinbauer! Ich habe dann noch für einen Freund ein juristisches Problem betreff Verfahrenshilfe/ Obsorge erledigt. Am Abend bin ich dann in das Theresienbad gegangen und fürchterlich ausgerutscht - weil die Badefrauen in der Sauna immer schon 2 Stunden vor Badeschluss aqua planing mit dem Wasserschlauch im Saunabereich machen: Natürlich ist mir folgendes im Kopf herum gegangen: Ich, die ich mit gutem Erfolg maturiert habe, einen akademischen Titel an der Universität Graz erworben habe, BWL-SAP-Immobilienverwalter-Ausbildung habe, für die Bundeshaushaltsverrechnung im BM für Finanzen tätig war, Ausbildungen in Integrative Gestalttherapie, Psychotherapie-Ausbildungen, Schifahrerin (Rennläuferin) war....soll also nun gemäß § 268 wegen schwerer geistiger Behinderung wieder entmündigt werden! 




ICH WAR SOOOOO WÜTEND....diese unterdrückte WUT hat den UNFALL im Theresienbad mit ausgelöst...ICH HABE MICH AUSGERECHNET am Ellenbogen (Ellenbogen-Technik) schwer verletzt (die Nacht war die Hölle - es spielte Portugal gegen Polen - und der Badewart der mich erstversorgte war ein Pole) es gibt ja immer Eigenverantwortung, Eigenanteile bei Unfällen, Zusammenstößen etc.....AUUUU DAS TUT WEH......HEUTE NOCH TUT mir der Ellenbogen weh nach dieser Methode werde ich jetzt alle Traumata in meinem Leben bearbeiten.....Schuld ist niemand.....ich gebe niemandem die Schuld....ICH PROKLAMIERE FRIEDEN UND HEILUNG und denke oft an Off 22: KEIN FLUCH WIRD MEHR SEIN:........




AKTENKRIEG Sachwalterschaft: Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an mich, muss ich doch einiges erzählen: Am Donnerstag, den 30. Juni erhielt ich per Post das vernichtende psychiatrische Gutachten von Dr. Andreas Steinbauer! Ich habe dann noch für einen Freund ein juristisches Problem betreff Verfahrenshilfe/ Obsorge erledigt. Am Abend bin ich dann in das Theresienbad gegangen und fürchterlich ausgerutscht - weil die Badefrauen in der Sauna immer schon 2 Stunden vor Badeschluss aqua planing mit dem Wasserschlauch im Saunabereich machen: Natürlich ist mir folgendes im Kopf herum gegangen: Ich, die ich mit gutem Erfolg maturiert habe, einen akademischen Titel an der Universität Graz erworben habe, BWL-SAP-Immobilienverwalter-Ausbildung habe, für die Bundeshaushaltsverrechnung im BM für Finanzen tätig war, Ausbildungen in Integrative Gestalttherapie, Psychotherapie-Ausbildungen, Schifahrerin (Rennläuferin) war....soll also nun gemäß § 268 wegen schwerer geistiger Behinderung wieder entmündigt werden! 




ICH WAR SOOOOO WÜTEND....diese unterdrückte WUT hat den UNFALL im Theresienbad mit ausgelöst...ICH HABE MICH AUSGERECHNET am Ellenbogen (Ellenbogen-Technik) schwer verletzt (die Nacht war die Hölle - es spielte Portugal gegen Polen - und der Badewart der mich erstversorgte war ein Pole) es gibt ja immer Eigenverantwortung, Eigenanteile bei Unfällen, Zusammenstößen etc.....AUUUU DAS TUT WEH......HEUTE NOCH TUT mir der Ellenbogen weh nach dieser Methode werde ich jetzt alle Traumata in meinem Leben bearbeiten.....Schuld ist niemand.....ich gebe niemandem die Schuld....ICH PROKLAMIERE FRIEDEN UND HEILUNG und denke oft an Off 22: KEIN FLUCH WIRD MEHR SEIN:........




AKTENKRIEG Sachwalterschaft: Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an mich, muss ich doch einiges erzählen: Am Donnerstag, den 30. Juni erhielt ich per Post das vernichtende psychiatrische Gutachten von Dr. Andreas Steinbauer! Ich habe dann noch für einen Freund ein juristisches Problem betreff Verfahrenshilfe/ Obsorge erledigt. Am Abend bin ich dann in das Theresienbad gegangen und fürchterlich ausgerutscht - weil die Badefrauen in der Sauna immer schon 2 Stunden vor Badeschluss aqua planing mit dem Wasserschlauch im Saunabereich machen: Natürlich ist mir folgendes im Kopf herum gegangen: Ich, die ich mit gutem Erfolg maturiert habe, einen akademischen Titel an der Universität Graz erworben habe, BWL-SAP-Immobilienverwalter-Ausbildung habe, für die Bundeshaushaltsverrechnung im BM für Finanzen tätig war, Ausbildungen in Integrative Gestalttherapie, Psychotherapie-Ausbildungen, Schifahrerin (Rennläuferin) war....soll also nun gemäß § 268 wegen schwerer geistiger Behinderung wieder entmündigt werden! 




ICH WAR SOOOOO WÜTEND....diese unterdrückte WUT hat den UNFALL im Theresienbad mit ausgelöst...ICH HABE MICH AUSGERECHNET am Ellenbogen (Ellenbogen-Technik) schwer verletzt (die Nacht war die Hölle - es spielte Portugal gegen Polen - und der Badewart der mich erstversorgte war ein Pole) es gibt ja immer Eigenverantwortung, Eigenanteile bei Unfällen, Zusammenstößen etc.....AUUUU DAS TUT WEH......HEUTE NOCH TUT mir der Ellenbogen weh nach dieser Methode werde ich jetzt alle Traumata in meinem Leben bearbeiten.....Schuld ist niemand.....ich gebe niemandem die Schuld....ICH PROKLAMIERE FRIEDEN UND HEILUNG und denke oft an Off 22: KEIN FLUCH WIRD MEHR SEIN:........



Verkehrsverbindungen: Linien U1, 6, 7A, 14A, 65A, 66A, 67, 68A, 70A, Station Reumannplatz, DVR: 0000191, UID: ATU-36801500 Frau Rosemarie B. Mag.a Hoedl Per E-Mail rosemariehoedl@gmail.com MA 44 – 532793/2016 Wien, 7. Juli 2016 Städt. Theresienbad, 12., Hufelandgasse 3, Sturz, Saunaaufgussmittel, Putzmittel; 

Sehr geehrte Frau Magistra! Die MA 44 – Bäder dankt für Ihr neuerliches Schreiben und teilt dazu nach Stellungnahme des verantwortlichen Badebetriebsmeisters Folgendes mit: 

In den von der MA 44 betriebenen Bädern werden ausnahmslos geeignete, zugelassene und den Sicherheitsvorschriften entsprechende Saunaaufguss- und Putzmittel verwendet. Für alle eingesetzten Mittel liegen im Bad Sicherheitsdatenblätter auf. Die MA 44 – Bäder bedauert, dass Sie im Saunabereich einen Unfall hatten, der zu einer Rissquetschwunde führte. 

Wir erlauben uns darauf hinweisen, dass die geleistete Erstversorgung von unseren geschulten MitarbeiterInnen dem allgemeinen Standard der Erste Hilfe entspricht. Als Konsequenz aus Ihrer Verletzung wird zukünftig im Saunabereich nur mit Saugscheuermaschinen gearbeitet. 

Das System reinigt und saugt das verwendete Wasser gleichzeitig wieder auf, dadurch wird das Stehenbleiben von Wasserrückständen verhindert. Unsere MitarbeiterInnen sind angewiesen bei derartigen Verletzungen die Rettung zu verständigen, da Sie das jedoch verweigert haben, gingen die betroffenen Bediensteten davon aus, dass die Verletzung nicht so schwerwiegend war. Zu Ihrer Anmerkung „Mir ist auch nicht bekannt, ob geheime Kameras im Saunabereich installiert sind“ können wir Ihnen versichern, dass dies selbstverständlich nicht der Fall ist. Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 44 - Bäder Reumannplatz 23 A-1100 Wien Tel.: +43 1 60112 E-Mail: post@ma44.wien.gv.at www.wienerbaeder.at Bereichsleitung Bildungsinfrastruktur E-Mail: bildungsinfrastruktur@ma44.wien.gv.at 2 

Die MA 44 – Bäder hofft ausreichend informiert zu haben und verbleibt mit freundlichen Grüßen Sachbearbeiterin: Der Abteilungsleiter: Ursula Zohar Tel.: +43 1 60112 44102 Dipl.-Ing. Hubert Teubenbacher, e.h. Senatsrat 

Montag, 27. Juni 2016

Mündels Wahlrecht und gekaufte Wählerkarten (Briefwahl)

Ich wurde per Beschluss des Bezirksgerichts Wien-Liesing

am 7. Januar 2009 einstweilig entmündigt



per Beschluss des Bezirksgerichts Wien-Liesing

am 18. Mai 2009 in allen Lebensbereichen (Wirkungskreisen Sachwalterschaft)

entmündigt (besachwaltert):



- Vertretung vor Ämtern, Behörden und Gerichten

- Vermögensverwaltung

- Liegenschafts-/ Gutsverwaltung

- Personensorge

- Bestimmung des Wohnortes

- Zustimmung zu medizinischen Maßnahmen inklusive Psychiatrische und psychotherapeutische Maßnahmen

Begründung Sachwalterschaft:

Ich, Mag.a Rosemarie B. Hoedl, war von August 2001 bis Januar 2005 in der Bundesrechenzentrum GmbH als SAP-Consultant für das Projekt HV-SAP in folgenden Bereichen eingesetzt: 

- BM für Inneres 
- BM für VIT 
- BM für Finanzen 
- Bundespräsidentschaftskanzlei 
- Parlamentsdirektion 
- Verfassungsgerichtshof 
- Verwaltungsgerichtshof 
- Volksanwaltschaft 
- Rechnungshof Wien (Bundesrechnungshof) 

Dabei wurde ich Zeugin von Todesfällen in BMF/ BRZ GmbH/ BM für Inneres und Unregelmäßigkeiten bei SAP-Budget-Migrationen (von BVI nach HV-SAP). 

Aus diesem Grunde wurde im Dezember 2008 bzw. April 2009 durch das BM für Finanzen und die Bundesrechenzentrum GmbH am Bezirksgericht Wien-Liesing und bei Gutachter Dr. Herbert Kögler meine 11 Jahre rückwirkende Entmündigung "bestellt". 


Handschriftlicher Vermerk Richterin Mag. Romana Wieser notiert Bestellung elf Jahre rückwirkende Entmündigung Mag. Hoedl Rosemarie, Bezirksgericht Wien-Liesing April 2009

Wahlen während der Zeit meiner Sachwalterschaft 7. Januar 2009 bis Juni/ August 2011 

Ich wurde während der Zeit meiner Entmündigung sehr schlecht behandelt - vom Bezirksgericht Wien-Liesing, vom Sachwalter, von der ERSTE Bank (MIT MÜNDELN VERHANDELN WIR NICHT) - von Unternehmen wie Therme Oberlaa GmbH, wo ich über Nacht als Kundin gestrichen wurde. 
Über Nacht wurden meine Konten bei der ERSTE Bank gesperrt. Der Sachwalter war sehr enttäuscht, als er mich persönlich zum 1. Mal sah, meinte er wörtlich: 

Sie sind ja fit wie ein Turnschuh- für Sie kann ich kein Pflegegeld beantragen (was das Honorar des Sachwalters erhöhte) 


Stellungnahme Sachwalter Sept 2010 - alle meine Beschwerden, dass ich verhungern soll, sind wörtlich "Ausdruck meiner Krankheit"

Ich hatte als Mündel alle Bürgerrechte verloren. Niemand wollte mit mir einen Vertrag abschließen, von meinem Einkommen erhielt ich 300 Euro am Anfang des Monats. Ich musste jedoch jeden 1. des Monats zahlreiche E-Mails und Bettelbriefe an die ERSTE Bank schreiben um überhaupt Taschengeld von meinem Konto zu erhalten - hier dokumentiert: 

http://inersterliniezahlendiemenschen.blogspot.co.at/2011/11/die-leiden-eines-ex-mundels.html

UMSO ERSTAUNTER war ich, dass ich nicht aus der Wähler-Evidenz gestrichen war. 

Ich erhielt vom Wahlsprengel Wien-Atzgersdorf eine Einladung zu den EU-Wahlen im Juni 2009! 

https://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_%C3%96sterreich_2009


Erst Ende 2010 vernetzte ich mich über Social Media mit den tausenden von Opfern von Sachwalterschaftsmissbrauch in Österreich und begann 2011 auch über SW-Missbrauch in Österreich zu bloggen! 

Als angehende Juristin war es mir immer suspekt, dass ich als Mündel/ Kurandin zwar sämtliche Bürgerrechte verliere, aber nicht das Wahlrecht. So fand ich das Erkenntnis des VFGH von 1987, wo ein entmündigter Akademiker aus Salzburg sein Wahlrecht erstritt und die Nationalratswahlordnung von 1971 geändert werden musste. 

Schon damals erkannte ich, dass dieses VFGH-Erkenntnis wohl den Großparteien nutzt, die en masse Mündel-Stimmen in Pflegeheimen lukrieren. 

http://sachwalterschaftsmissbrauch.blogspot.co.at/2016/06/sachwalterschaft-und-briefwahl-grune.html

Mündel verlieren alle Rechte, werden ihres Vermögens beraubt und dann auch noch im Rahmen von Wahlen in Österreich instrumentalisiert. Es gibt ja angeblich 200.000 Betroffene in ganz Österreich (Dunkelziffer). 

Auch im April 2010 war ich anlässlich der Bundespräsidentenwahl wieder wahlberechtigt. Ich nahm teil. Jedoch erschien mir angesichts des Höhepunktes der Mündelfolter gegen meine Person dieses Wahlrecht höchst suspekt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sidentenwahl_in_%C3%96sterreich_2010



Im Oktober 2010 waren in Wien Landtagswahlen. Die Therme Oberlaa (Frau Süßmayr) wollte mit mir (weil ich Mündel bin) keinen Vertrag abschließen. 

Natürlich wählte ich im Oktober 2010 weder Rot noch Grün. Ich habe diese kriminellen Machenschaften rund um Wahlmanipulation durchschaut - ebenso wie der Grüne Abgeordnete Martin Margulies. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtags-_und_Gemeinderatswahl_in_Wien_2010

http://diepresse.com/home/politik/wienwahl/600052/Stimmzettel-fur-Demenzkranke_SPOWahlbetrug

https://martinmargulies.wordpress.com/2010/10/08/neue-verdachtsmomente-fur-massiven-wahlkartenbetrug-in-wien/

Derzeit läuft gegen oder für mich wieder eine Sachwalterschaftsverfahren am Bezirksgericht Wien-Liesing. Stasi-Auftragsposter hatten mich geklagt wegen einer Denunzierung, die sie selbst geschrieben haben.




So wird geprüft, ob ich einem Stasi-Verfahren Stand halten kann. 




In Kürze erscheint auch mein Buch "cronologia di martirio" - wo ich meinen Leidensweg literarisch verarbeite (Leidensweg eines Mündels). 

Der Leidensweg begann ja 2007 im Auftrag des Büros der Grünen mit einer Denunzierung: 



Am 24. April 2016 war ich wieder wahlberechtigt und nahm von meinem Wahlrecht Gebrauch. 

Niemals würde ich Prof. van der Bellen wählen, der eine große Mitverantwortung an meinem Leidensweg trägt. 

Am 22. Mai 2016 (Stichwahl Bundespräsident) nahm ich von meinem Wahlrecht nicht Gebrauch. Begründung siehe hier: 

http://erinnerungeneinerentmuendigten.blogspot.co.at/2016/05/warum-ich-heute-nicht-wahlen-gehe.html


Ich wünsche Prof. van der Bellen, der schwer erkrankt ist, baldige Besserung. Ich verzeihe ihm, dass er mir 2007 nicht geholfen hat und für meinen Leidensweg als Mündel mitverantwortlich ist. 

Inzwischen wird am Wiener Verfassungsgerichtshof verhandelt (Ersatz-Richterin Bundespräsidentschafts-Kandidatin Dr. Irmgard Griss) ob die Wahlanfechtung von Kanzlei Böhmdorfer rechtswirksam ist. Dabei geht es auch um Mündels Wahlrecht:

Verfassungswidrigkeit der Briefwahlregelung auch in Hinblick auf die Wahlrechtsausübungbesachwalterter Personen Die Manipulationsmöglichkeiten bestehen im besonderen Maße bei der Wahlrechtsausübung von Personen, für die ein Sachwalter gerichtlich bestellt wurde. Darüber hinaus ist nicht gesetzlich geregelt, wer für eine besachwalterte Person eine Wahlkarte beantragen darf und ob besachwalterte Personen die für die Briefwahl erforderliche eidesstattliche Erklärung rechtswirksam abgeben können (siehe Punkt II. 3.).

https://www.fpoe.at/fileadmin/user_upload/global/Wahlanfechtung_2016.pdf

EXKURS BRIEFWAHL: 


Ab der mit 1. Juli 2007 wirksamen Wahlrechtsreform besteht in Österreich die allgemeine Möglichkeit zur Briefwahl, nachdem dafür der Art. 26 der österreichischen Bundesverfassung geändert wurde.
Von 1990 bis 2007 konnte laut Art. 26(6) B-VG die Stimmabgabe im Ausland bei Wahlen zum Nationalrat, der Wahl des Bundespräsidenten sowie bei Volksabstimmungen per Briefwahl erfolgen. Allerdings war es erforderlich, die korrekte Abgabe der Stimme durch einen zweiten österreichischen Staatsbürger bestätigen zu lassen.
Ab 2007 erfolgt die Briefwahl im In- und Ausland durch Anforderung einer Wahlkarte, welche dazu verwendet werden kann, persönlich, unbeobachtet und unbeeinflusst an einem beliebig gewählten Ort die Stimme abzugeben und per Post an die zuständige Wahlbehörde zu senden. Die Bestätigung der korrekten Abgabe erfolgt nunmehr durch die eigene Unterschrift auf der Wahlkarte.
Seit dem Inkrafttreten des Wahlrechtsänderungsgesetz 2011 am 1. Oktober 2011 muss bei jedem bundesweiten Wahlereignis die Wahlkarte spätestens beim Schließen des letzten Wahllokals bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt oder am Wahltag selbst bei einem geöffneten Wahllokal des Stimmbezirks des Wählers abgegeben worden sein. „Taktisches Wählen“ nach Schließen der Wahllokale (wie es von 2007 bis 2011 möglich war) wird dadurch verhindert.
Die Briefwahlstimmen werden bei bundesweiten Wahlen erst am Tag nach der Wahl ausgezählt. Bei der Stichwahl der Bundespräsidentenwahl 2016 führte dies dazu, dass der Sieger am Wahlabend noch nicht feststand, da die Kandidaten am Wahltag nach Auszählung der direkt abgegeben Stimmen um 143.672 Stimmen auseinander lagen und 885.437 Wahlkarten ausgegeben worden waren, die erst am nächsten Tag ausgezählt wurden. (Ende Zitat) 
https://de.wikipedia.org/wiki/Briefwahl