Dienstag, 9. August 2016

Von der Durchsetzbarkeit der Menschenrechte im Pflegschaftsverfahren

Zum Thema Menschenrechte und Sachwalterschaftsverfahren/Pflegschaftsverfahren (Österreich):

Papier ist geduldig...da kann es 100 rechtswissenschaftliche Diplomarbeiten/ Dissertationen zum Thema Menschenrechte geben.....solange es die Menschenrechte im Pflegschaftsverfahren nicht gibt.....ist alles nur ein gedrucktes Wort ohne jeglichen Bezug zur Realität am Bezirksgericht...

http://ssc-rechtswissenschaften.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/s_rechtswissenschaft/Doktoratsstudium_PhD/Expose1/Grund-_und_Menschenrechte/Die_Rezeption_von_EGMR_Urteilen_in_OEsterreich.pdf

Damit meine ich konkret 

1. VERBOT DES AKTENGUTACHTEN: Es kann nicht im Sinne eines aufgeklärten Rechtsstaates sein, dass aus Politischen Gründen zu Entrechtende Menschen via Aktengutachten all ihre Bürgerrechte verlieren! Es muss das Recht eines Bürgers im EU-Staat gewährleistet sein, dass - auch wenn er aus politischen oder juristischen Gründen entmündigt werden soll - er zumindest einem Facharzt der Psychiatrie und Neurologie zur persönlichen Untersuchung vorgeführt wird!

2. Recht auf eine Vertrauensperson im Pflegschaftsverfahren: Begleitung durch Vertrauensperson sowohl zu Entmündigungs-Verhandlungen, Exekutionsverhandlungen, Versteigerungsverhandlungen (wo der Sachwalter mitunter das persönliche Hab und Gut des Mündels in Speditionslagern durch Roma und Sinti billigst ersteigern lässt und dann teuer verkauft)

http://www.ediktsdatei.justiz.gv.at/edikte/fe/feedi6.nsf/suche!OpenForm&subf=gfe

3. Recht auf Akteneinsicht durch Angehörige am Bezirksgericht und Landesgericht für ZRS

4. Recht den Sachwalter zu klagen, wenn er das Mündel ausbeutet und aushungern lässt - auch Klagerecht durch die Angehörigen

Anmerkung: Ist im ABGB vorgesehen - in der Praxis wird es aber durch RichterInnen und Staatsanwälte verhindert. 

http://www.jusline.at/277_Haftung_ABGB.html

Der Sachwalter (Kurator) haftet dem Pflegebefohlenen für jeden durch sein Verschulden verursachten Schaden. Der Richter kann die Ersatzpflicht insoweit mäßigen oder ganz erlassen, als sie den Sachwalter (Kurator) unter Berücksichtigung aller Umstände, insbesondere des Grades des Verschuldens oder eines besonderen Naheverhältnisses zwischen dem Pflegebefohlenen und dem Sachwalter (Kurator), unbillig hart träfe.

5. Recht (des Kuranden und der Angehörigen) einen Auftragsgutachter/ eine Auftragsgutachterin wegen Befangenheit abzulehnen.....(auch durch die Angehörigen, wenn es um das Unterbringungsgesetz geht)

6. Verfahrenssachwalter soll nicht ident mit endgültigem Sachwalter sein.

7. Recht des Kuranden und der Angehörigen auf Einbringung und Beachtung eines Privatgutachtens aus dem Bereich der Psychiatrie und Neurologie

8. Streichung von Psychopathen und Sadisten aus der Sachverständigenliste des BM für Justiz

http://www.sdgliste.justiz.gv.at/edikte/sv/svliste.nsf/suche!OpenForm&subf=svf

9. Recht der Angehörigen auf INFORMATION durch das Pflegschaftsgericht, falls KurandIn gegen eigenen Willen und Willen der Angehörigen in ein Pflegeheim transferiert wird und die Immobilie vom Sachwalter veräußert wird (ebenfalls gegen den Willen des Kuranden bzw. der Angehörigen des Kuranden)

10. Recht auf Information der Angehörigen, welche medizinischen Behandlungen der Kurand erhält

11. Besuchsrecht der Angehörigen im Pflegeheim, um sicher zu stellen, dass Kurand noch lebt.

12. Recht auf Einsichtnahme in Verlassenschaft des Kuranden durch den Angehörigen! Disziplinarverfahren für RichterInnen, die Akteneinsicht verhindern!

Das sind schwerste Verfahrensmängel......betrifft Pflegschaftsverfahren im Gesamten (Obsorge, SW, Besuchsrecht....)

Endlos ist die Liste der Menschenrechtsverletzungen beim SW-Missbrauch...Mängel in der Verfahrenssachwalterschaft nicht zu vergessen.....

Aber mich nimmt ja keiner ernst (ab und zu werde ich ausgenützt, indem ich gratis juristisches Wissen vermitteln darf und Schriftsätze an das Gericht verbessern darf)

http://sachwalterschaftsmissbrauch.blogspot.co.at/2015/11/sachwalterschaft-und.html



Ich predige seit 2013 betreff Menschenrechtsverletzungen im Pflegschaftsverfahren - im Gegenteil: Ich muss mich von der Enkelin des Kardinal Franz König (Johanna HUBER) am BG Wien 23 RICHTEN und entmündigen lassen



UND von einem SADISTISCHEN PSYCHO-PATHISCHEN Auftrags-Gutachter demütigen lassen (siehe auch Hackenmorde von Hietzing - 700 Fehler im psychiatrischen Gutachten, eines der Opfer war Protokollchefin von Finanzminister Mollterer)

http://derstandard.at/3335809/Frau-Kind-und-Eltern-mit-der-Axt-erschlagen

Wenn Kardinal König das wüsste, ich glaube es wäre ihm nicht Recht, dass seine Nachkommen bei  Inquisitions- Entmündigungs- und Folterverfahren  BEITRAGSTÄTERINNEN sind....- siehe auch Väter Ohne Rechte 

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Huber_(Mediziner,_1946)

Menschenrechtsverletzungen in anderen Missbrauchs- Angelegenheiten

http://mobil.derstandard.at/2000040242839/Heimopfer-ruft-Menschenrechtsgerichtshof-an?ref=article

http://so-for-humanity.com2000.at/files/2107.pdf


Donnerstag, 28. Juli 2016

Erinnerungen an weiße Folter 2006 bis 2016

Weiße Folter heute (im Visier der weißen Folterknechte und Geheimdienste - Erinnerungen 2006 bis 2016) 

Sollte die Justiz eigentlich unbescholtenen Bürgern helfen anstatt sie zu enteignen, zu entrechten, zu quälen, nur weil sie eine Strafanzeige getätigt haben????

Seit nunmehr 9 Jahren und fast 6 Monaten (Februar 2007) läuft nun die weiße Folter gegen mich.

Ausgangspunkt war eine Strafanzeige gegen BM für Finanzen im Februar 2006 - betreff Vorkommnisse in BM für Finanzen, Unregelmäßigkeiten bei der Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen.

In Kopie habe ich die Anzeige an den Bundesnachrichtendienst in Pullach bei München geschickt.

Dieser schickte die Anzeige an LVT Wien.

Intern (innerhalb der österreichischen Geheimdienste, die unter US-Watch stehen) wird dann wie folgt vorgegangen: Man tauscht sich aus, wie man mit der "potential trouble source" umgehen soll:

Letztlich läuft es auf zwei Möglichkeiten hinaus: Klapse oder Knast! 

Das heißt im Klartext: 

1. Psychiatrierung (Irrenhaus, Anstalten für geistig Behinderte Menschen:  (was die mildere Variante der weißen Folter ist) mit Hilfe von psychiatrischen Auftrags-Gutachtern, die für ihre AKTENGUTACHTEN (schwere Menschenrechtsverletzung) sehr viel Geld bekommen! 

2. Eine Straftat im Leben der Zielperson suchen und wenn nicht vorhanden, eine Straftat erfinden, z.B. indem man sich einhackt in die IP-Adresse der Zielperson und unter ihrem Namen, unter ihrer Adresse rechtsextreme Postings schreibt oder denunzierende Postings schreibt. Auch gibt es z.B. auf FACEBOOK zahlreiche gut bezahlte AuftragsposterInnen - z.B. von Anwälten von Udo Proksch und Company - die fake-Profile anlegen und die Zielperson aushorchen - facebook wird ja auch STASI auf freiwilliger Basis genannt. 



2007 ging die Denunzierung im Auftrag der Grünen los. Die Grünen, die sich offiziell gerne für Menschenrechte einsetzen, sind in Wahrheit (Groß-) MeisterInnen der weißen Folter - in Anlehnung an Stasi-Methoden. (siehe Denunzierung auf www.peterpilz.at)


April 2006 bis August 2008:

Bei mir wusste man 2 Jahre nicht, wie man vorgehen soll. Vor allem war aber über Arbeitsmarktservice Wien ARBEITSVERBOT als SAP-Beraterin mit Folge finanzielle Vernichtung ausgesprochen.

Interessantes Detail am Rande: Ein Vorgesetzter aus dem BM für Finanzen wurde im August 2008 Leiter der Buchhaltungsagentur des Bundes in Wien. Er war übrigens Zimmernachbar des Regierungsrat Schweinhammer in Wien- Landstraße - Hintere Zollamtsstraße 4, 6. Stock, Zimmer 606.

https://www.brz.gv.at/ueber_uns/unsere_organisation/organe_der_gesellschaft/organe_der_gesellschaft.html

Bildergebnis für bundesrechenzentrum

Im Dezember 2008 wählte man dann die Entmündigung - mit Hilfe einer Justiz, die österreichische Bürger planmäßig vernichtet anstatt für Recht und Ordnung zu sorgen.



Nach Publikation meines Leidensweges setzten sich sogar Volksanwälte für die Aufhebung meiner Entmündigung ein.


Der Preis war nicht abgesprochen. Ich sollte den Mund halten und für keine politische Partei kandidieren.


Daher wurde die Folter mittels einer erfundenen Unterlassungsklage - zugestellt am 24. Dezember 2015 -wieder aktiviert. Das ist dann die härtere Gangart der GEFÄHRLICHEN DROHUNG.
Wenn ich nicht schweige, dann werde ich komplett vernichtet.


Interessant ist aber, dass die Folterknechte mich für etwas anklagen, was sie selbst durch Einhacken in meine IP-Adresse getan haben (denunzierende mails unter meinem Namen geschrieben).



Im Vergleich dazu war die Entmündigung im Dezember 2008 mittels einer fingierten T-Mobile-Rechnung (frei erfunden) am Bezirksgericht Wien-Liesing FOLTER LIGHT:



Der Tatort ist das Bezirksgericht Wien-Liesing und die übergeordneten Gerichte.



Man möchte meinen, dass man von der Justiz Hilfe bekommt, wenn man Opfer ist.
Dies ist nicht der Fall.


Ganz im Gegenteil: Die "Justiz" hetzt psychopathische Gerichtsgutachter auf Dich, die Dir dann jegliche Würde als Mensch nehmen. Sie wollen nicht mit Dir über die Unterlassungsklage sprechen! Das ist klar, sie sind ein Teil des Folter-Netzwerkes und müssen Deinen RUIN POINT finden.....die psychiatrische Diagnose (bereits gefunden in Form einer Schwangerschafts-Psychose in den 1990-er Jahren) 

Anmerkung der Redaktion: Hier soll auf gar keinen Fall ein Berufsstand in den Dreck gezogen werden - es gibt in Österreich hervorragende Fachärzte der Psychiatrie und Neurologie - sowie PsychotherapeutInnen. Leider gibt es aber auch Geldgierige Auftrags-GutachterInnen, die meistens im Netzwerk rund um Lucona zu finden sind. Es sind immer die gleichen Namen: Meszaros, Fasching, Weiser......



Offizielle Drahtzieher sind in meinem Fall wieder die Grünen - bzw. das Büro des Bundespräsidentschaftskandidaten - wie schon im Februar 2007.

Übrigens wurde im Januar 2007 ein Roter Politiker wieder Kanzler: "Dr." Alfred Gusenbauer, seines Zeichens uneheliches Kind eines Priesters. Sein Anwalt und Geschäftsfreund Dr. L. war schon der Anwalt von Schifferl-Versenker Udo Proksch. Die Stasi läßt abermals grüßen.

METHODE EINSCHÜCHTERUNG:

Es würde ganze Bücher füllen, wie ich von meinen Ex-Kollegen aus dem Bundesrechenzentrum und Finanzministerium traktiert wurde. Stellvertretend seien hier 3 Ereignisse erwähnt.

April 2012: Palais Eschenbach Wien - Ministerialrat I. erteilt den MitarbeiterInnen E-Justiz BRZ GmbH INFO-Verbot meiner Person gegenüber. 

11. November 2012: Methode bull baiting durch Kroatin Ana A. (SAP-Berechtigungsprofile BRZ GmbH)  - Straßenbahnlinie 49 - Wien Richtung Hütteldorf auf Höhe Billa Hütteldorferstraße (wo jüngst ein Polizist erschossen wurde durch einen Bosnier)

März 2014: Ministerialrat I. (Buhag-Leiter 2008) versucht mich, vom E-Day (Wirtschaftskammer Wien Wiedner Hauptstraße wegzumobben) 

Dezember 2015: Ex-Kollegin Theresia M. bringt Unterlassungsklage ein für eine Tat, die das Folter-Netzwerk begangen hat (Streitwert: 14.800 Euro) 


Derzeit brökelt das Netzwerk um Entmündigungen, Enteignungen, Entfremdungen: Weil sich die BürgerInnen wehren, die Opfer sich vernetzen.

Die Opfer sind ja bald in der Mehrheit. Sie werden entmündigt, delogiert, enteignet, ihre Kinder werden ihnen weggenommen (nur wenn diese gesund sind)......vermutlich weil sie der 3. oder 4. Generation in einem Nazi-Täterland angehören.

Ich bekomme laufend Anfragen aus dem In- und Ausland. Manchmal ertrage ich das Leid kaum. Da werden LehrerInnen mit Hilfe der Sonder-Einheit Cobra delogiert....da werden Menschen einfach im Auftrag des Staates ermordet, gefoltert, durch psychiatrische Gutachten gesellschaftlich vernichtet.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/383696/FunffachMorder-aus-Hietzinger-Idylle

Bildergebnis für andreas steinbauer neurologe

Das Folter-Enteignungs-Netzwerk rund um SachwalterInnen, psychopathische GutachterInnen und korrupte Pflegschafts-RichterInnen brökelt.

Jene die an der Macht sind und die RichterInnen, Staatsanwälte, Jugendamt, Gutachter zur weißen Folter anstiften, sind etwas nervös.

http://www.mikrowellenterror.de/forum/read.php?84,10605,10605

Auch die Folterknechte werden bisweilen entsorgt. Im Kampf gegen die Mafia und gegen die Vernichtungsmaschinerie der österreichischen Bezirksgerichte (Sachwalterschaft, Entfremdung, Enteignung) muss man zu härtesten Mitteln greifen - sonst vernichten sie Dich vollständig.
Das ist meine Erfahrung.


Und die Folterknechte werden mitunter wie ein Taschentuch weggeworfen, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Auch diese Vorstellung gibt kaum Genugtuung - zu tief sind die Folterwunden - die Wunden (inkl gesundheitliche Schäden), die psychopathische Schein-Ärzte geschlagen haben, indem sie mir durch Auftrags-Stasi-Gutachten das Leben und die Karriere zerstört haben.
Dann gehen sie zur obigen Justiz und wollen Gerechtigkeit für Taten, die sie selbst begangen haben aber anderen vorwerfen.



Und einer der Drahtzieher möchte gerne Bundespräsident werden und weiter für die Menschenrechte eintreten, die er seit Jahren mit Füßen tritt (und österreichische BürgerInnen foltern läßt - auch Leute, die im Bundesparteivorstand seiner eigenen Partei waren)

Wo sind wir denn? In einer Bananenrepublik?

Bildergebnis für bananenrepublik österreich

Bitte beleidigt die Bananen nicht!!!



Robins Text über Geheimdienste und ihre Helfers-HelferInnen (WasserträgerInnen)

Für diese Verbrechen werden die Geheimdienste und deren Maulwürfe benutzt und missbraucht.
Die Maulwürfe und Denunzianten sind die größten Verräter des Volkes. Sie sind nur auf ihre eigenen Interessen bedacht. Und ihre Hauptaufgabe ist, wenn eine gesunde Bewegung im Volk zustande kommt, diese permanent in Misskredit zu ziehen.



Eins ist sicher, ein V-Mann, Maulwurf oder Denunziant, egal wie man sie auch nennen mag, wird niemals mehr als finanzielle Vorteile haben. Vielleicht werden sie ein paarmal von ihren Auftraggebern gelobt, trotzdem bleiben diese V-Männer, Maulwürfe oder Denunzianten für immer im Sumpf der Mafiabande.



Nach der offiziellen Darstellung der Staaten sind die Geheimdienste angeblich dafür da, die Gesellschaft vor Gefahren zu schützen. Das stimmt leider definitiv nicht. Die Geheimdienste arbeiten auf hohem kriminellem Niveau. Sie begehen oft selbst terroristische Verbrechen. Sie schützen nur die Verbrecherbande, die seit hunderten von Jahren das Unrechtssystem steuert. Deren Aufgabe ist, die Bevölkerung ständig in Furcht und Angst zu versetzen, damit die Menschen nicht nachdenken sollen und somit nichts hinterfragen können.

„Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“ August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Weiße Folter heute: Im Visier der weißen Folterknechte 2006 bis 2016

Weiße Folter heute (im Visier der weißen Folterknechte und Geheimdienste - Erinnerungen 2006 bis 2016) 

Sollte die Justiz eigentlich unbescholtenen Bürgern helfen anstatt sie zu enteignen, zu entrechten, zu quälen, nur weil sie eine Strafanzeige getätigt haben????

Seit nunmehr 9 Jahren und fast 6 Monaten (Februar 2007) läuft nun die weiße Folter gegen mich.

Ausgangspunkt war eine Strafanzeige gegen BM für Finanzen im Februar 2006 - betreff Vorkommnisse in BM für Finanzen, Unregelmäßigkeiten bei der Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP-Systemen.

In Kopie habe ich die Anzeige an den Bundesnachrichtendienst in Pullach bei München geschickt.

Dieser schickte die Anzeige an LVT Wien.

Intern (innerhalb der österreichischen Geheimdienste, die unter US-Watch stehen) wird dann wie folgt vorgegangen: Man tauscht sich aus, wie man mit der "potential trouble source" umgehen soll:

Letztlich läuft es auf zwei Möglichkeiten hinaus: Klapse oder Knast! 

Das heißt im Klartext: 

1. Psychiatrierung (Irrenhaus, Anstalten für geistig Behinderte Menschen:  (was die mildere Variante der weißen Folter ist) mit Hilfe von psychiatrischen Auftrags-Gutachtern, die für ihre AKTENGUTACHTEN (schwere Menschenrechtsverletzung) sehr viel Geld bekommen! 

2. Eine Straftat im Leben der Zielperson suchen und wenn nicht vorhanden, eine Straftat erfinden, z.B. indem man sich einhackt in die IP-Adresse der Zielperson und unter ihrem Namen, unter ihrer Adresse rechtsextreme Postings schreibt oder denunzierende Postings schreibt. Auch gibt es z.B. auf FACEBOOK zahlreiche gut bezahlte AuftragsposterInnen - z.B. von Anwälten von Udo Proksch und Company - die fake-Profile anlegen und die Zielperson aushorchen - facebook wird ja auch STASI auf freiwilliger Basis genannt. 

2007 ging die Denunzierung im Auftrag der Grünen los. Die Grünen, die sich offiziell gerne für Menschenrechte einsetzen, sind Meister der weißen Folter - in Anlehnung an Stasi-Methoden. (siehe Denunzierung auf www.peterpilz.at)


April 2006 bis August 2008:

Bei mir wusste man 2 Jahre nicht, wie man vorgehen soll. Vor allem war aber über Arbeitsmarktservice Wien ARBEITSVERBOT als SAP-Beraterin mit Folge finanzielle Vernichtung ausgesprochen.

Interessantes Detail am Rande: Ein Vorgesetzter aus dem BM für Finanzen wurde im August 2008 Leiter der Buchhaltungsagentur des Bundes in Wien. Er war übrigens Zimmernachbar des Regierungsrat Schweinhammer in Wien- Landstraße - Hintere Zollamtsstraße 4, 6. Stock, Zimmer 606.

https://www.brz.gv.at/ueber_uns/unsere_organisation/organe_der_gesellschaft/organe_der_gesellschaft.html

Bildergebnis für bundesrechenzentrum

Im Dezember 2008 wählte man dann die Entmündigung - mit Hilfe einer Justiz, die österreichische Bürger planmäßig vernichtet anstatt für Recht und Ordnung zu sorgen.



Nach Publikation meines Leidensweges setzten sich sogar Volksanwälte für die Aufhebung meiner Entmündigung ein.


Der Preis war nicht abgesprochen. Ich sollte den Mund halten und für keine politische Partei kandidieren.


Daher wurde die Folter mittels einer erfundenen Unterlassungsklage - zugestellt am 24. Dezember 2015 -wieder aktiviert. Das ist dann die härtere Gangart der GEFÄHRLICHEN DROHUNG.
Wenn ich nicht schweige, dann werde ich komplett vernichtet.


Interessant ist aber, dass die Folterknechte mich für etwas anklagen, was sie selbst durch Einhacken in meine IP-Adresse getan haben (denunzierende mails unter meinem Namen geschrieben).



Im Vergleich dazu war die Entmündigung im Dezember 2008 mittels einer fingierten T-Mobile-Rechnung (frei erfunden) am Bezirksgericht Wien-Liesing FOLTER LIGHT:



Der Tatort ist das Bezirksgericht Wien-Liesing und die übergeordneten Gerichte.



Man möchte meinen, dass man von der Justiz Hilfe bekommt, wenn man Opfer ist.
Dies ist nicht der Fall.


Ganz im Gegenteil: Die "Justiz" hetzt psychopathische Gerichtsgutachter auf Dich, die Dir dann jegliche Würde als Mensch nehmen. Sie wollen nicht mit Dir über die Unterlassungsklage sprechen! Das ist klar, sie sind ein Teil des Folter-Netzwerkes und müssen Deinen RUIN POINT finden.....die psychiatrische Diagnose (bereits gefunden in Form einer Schwangerschafts-Psychose in den 1990-er Jahren) 

Anmerkung der Redaktion: Hier soll auf gar keinen Fall ein Berufsstand in den Dreck gezogen werden - es gibt in Österreich hervorragende Fachärzte der Psychiatrie und Neurologie - sowie PsychotherapeutInnen. Leider gibt es aber auch Geldgierige Auftrags-GutachterInnen, die meistens im Netzwerk rund um Lucona zu finden sind. Es sind immer die gleichen Namen: Meszaros, Fasching, Weiser......



Offizielle Drahtzieher sind in meinem Fall wieder die Grünen - bzw. das Büro des Bundespräsidentschaftskandidaten - wie schon im Februar 2007.

Übrigens wurde im Januar 2007 ein Roter Politiker wieder Kanzler: "Dr." Alfred Gusenbauer, seines Zeichens uneheliches Kind eines Priesters. Sein Anwalt und Geschäftsfreund Dr. L. war schon der Anwalt von Schifferl-Versenker Udo Proksch. Die Stasi läßt abermals grüßen.

METHODE EINSCHÜCHTERUNG:

Es würde ganze Bücher füllen, wie ich von meinen Ex-Kollegen aus dem Bundesrechenzentrum und Finanzministerium traktiert wurde. Stellvertretend seien hier 3 Ereignisse erwähnt.

April 2012: Palais Eschenbach Wien - Ministerialrat I. erteilt den MitarbeiterInnen E-Justiz BRZ GmbH INFO-Verbot meiner Person gegenüber. 

11. November 2012: Methode bull baiting durch Kroatin Ana A. (SAP-Berechtigungsprofile BRZ GmbH)  - Straßenbahnlinie 49 - Wien Richtung Hütteldorf auf Höhe Billa Hütteldorferstraße (wo jüngst ein Polizist erschossen wurde durch einen Bosnier)

März 2014: Ministerialrat I. (Buhag-Leiter 2008) versucht mich, vom E-Day (Wirtschaftskammer Wien Wiedner Hauptstraße wegzumobben) 

Dezember 2015: Ex-Kollegin Theresia M. bringt Unterlassungsklage ein für eine Tat, die das Folter-Netzwerk begangen hat (Streitwert: 14.800 Euro) 



Derzeit brökelt das Netzwerk um Entmündigungen, Enteignungen, Entfremdungen: Weil sich die BürgerInnen wehren, die Opfer sich vernetzen.

Die Opfer sind ja bald in der Mehrheit. Sie werden entmündigt, delogiert, enteignet, ihre Kinder werden ihnen weggenommen (nur wenn diese gesund sind)......vermutlich weil sie der 3. oder 4. Generation in einem Nazi-Täterland angehören.

Ich bekomme laufend Anfragen aus dem In- und Ausland. Manchmal ertrage ich das Leid kaum. Da werden LehrerInnen mit Hilfe der Sonder-Einheit Cobra delogiert....da werden Menschen einfach im Auftrag des Staates ermordet, gefoltert, durch psychiatrische Gutachten gesellschaftlich vernichtet.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/383696/FunffachMorder-aus-Hietzinger-Idylle

Bildergebnis für andreas steinbauer neurologe

Das Folter-Enteignungs-Netzwerk rund um SachwalterInnen, psychopathische GutachterInnen und korrupte Pflegschafts-RichterInnen brökelt.

Jene die an der Macht sind und die RichterInnen, Staatsanwälte, Jugendamt, Gutachter zur weißen Folter anstiften, sind etwas nervös.

http://www.mikrowellenterror.de/forum/read.php?84,10605,10605

Auch die Folterknechte werden bisweilen entsorgt. Im Kampf gegen die Mafia und gegen die Vernichtungsmaschinerie der österreichischen Bezirksgerichte (Sachwalterschaft, Entfremdung, Enteignung) muss man zu härtesten Mitteln greifen - sonst vernichten sie Dich vollständig.
Das ist meine Erfahrung.


Und die Folterknechte werden mitunter wie ein Taschentuch weggeworfen, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Auch diese Vorstellung gibt kaum Genugtuung - zu tief sind die Folterwunden - die Wunden (inkl gesundheitliche Schäden), die psychopathische Schein-Ärzte geschlagen haben, indem sie mir durch Auftrags-Stasi-Gutachten das Leben und die Karriere zerstört haben.
Dann gehen sie zur obigen Justiz und wollen Gerechtigkeit für Taten, die sie selbst begangen haben aber anderen vorwerfen.



Und einer der Drahtzieher möchte gerne Bundespräsident werden und weiter für die Menschenrechte eintreten, die er seit Jahren mit Füßen tritt (und österreichische BürgerInnen foltern läßt - auch Leute, die im Bundesparteivorstand seiner eigenen Partei waren)

Wo sind wir denn? In einer Bananenrepublik?

Bildergebnis für bananenrepublik österreich

Bitte beleidigt die Bananen nicht!!!



Robins Text über Geheimdienste und ihre Helfers-HelferInnen (WasserträgerInnen)

Für diese Verbrechen werden die Geheimdienste und deren Maulwürfe benutzt und missbraucht.
Die Maulwürfe und Denunzianten sind die größten Verräter des Volkes. Sie sind nur auf ihre eigenen Interessen bedacht. Und ihre Hauptaufgabe ist, wenn eine gesunde Bewegung im Volk zustande kommt, diese permanent in Misskredit zu ziehen.
Eins ist sicher, ein V-Mann, Maulwurf oder Denunziant, egal wie man sie auch nennen mag, wird niemals mehr als finanzielle Vorteile haben. Vielleicht werden sie ein paarmal von ihren Auftraggebern gelobt, trotzdem bleiben diese V-Männer, Maulwürfe oder Denunzianten für immer im Sumpf der Mafiabande.
Nach der offiziellen Darstellung der Staaten sind die Geheimdienste angeblich dafür da, die Gesellschaft vor Gefahren zu schützen. Das stimmt leider definitiv nicht. Die Geheimdienste arbeiten auf hohem kriminellem Niveau. Sie begehen oft selbst terroristische Verbrechen. Sie schützen nur die Verbrecherbande, die seit hunderten von Jahren das Unrechtssystem steuert. Deren Aufgabe ist, die Bevölkerung ständig in Furcht und Angst zu versetzen, damit die Menschen nicht nachdenken sollen und somit nichts hinterfragen können.
„Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“ August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Dienstag, 19. Juli 2016

Friedensarbeit: Verhaltensmuster der Psycho-Pathinnen erkennen

Verhaltensmuster von Psychopathinnen erkennen: 

1. KEINE EMPATHIE (Fähigkeit zum Mitfühlen bei Leidenden): "Trauer ist kein produktives Gefühl" sagt eine Scientology-Führungs-Offizierin im TATORT Glaube Hoffnung Tod

https://de.wikipedia.org/wiki/Tatort:_Glaube,_Liebe,_Tod

(durch Psychotechniken wurde jegliches Mitleid abtrainiert, lächelnde Terroristen werden gezüchtet)

2. KEINE REUE: es fehlt Scham, Fähigkeit zur Reue, Selbstkritik eine Tat, ein Verhalten als nicht richtig einzusehen (das narzisstische Selbstbild ICH BIN DER GRÖSSTE würde zusammen brechen) - manchmal kann man aber im Rahmen der narzisstischen Erkrankung Mitleid imitieren.....

3. Oberflächlichkeit: Man kann nicht tiefer in eine Materie eindringen.....verbreitet Halbwahrheiten, um andere zu denunzieren.....kann sich nicht einer Sache (z.B. Geigenstudium) mit Leidenschaft widmen....(weil man zu irritiert ist von äußeren Einflüssen)

4. Größenwahn: Man sieht sich in der eigenen Welt als Gott....alles andere wird abgelehnt und muss vernichtet werden (z.B. Nicht-Arier, sappressive persons....)

5. UNVERANTWORTLICHKEIT: Als Ergebnis der mangelnden Reue und Selbst-Kritik übernimmt der Psycho-Path auch keinerlei Verantwortung für seine Taten...

6. IMPULSIVES VERHALTEN: Vergewaltigungsopfer ist selbst schuld, der Raub ist gut, weil das Opfer schlecht ist ...im schlimmsten Fall Amoklauf OHNE REUE

7. ZWANGHAFTES PROFESSIONELLES LÜGEN: dadurch wird das verzerrte Selbstbild mit allen Mitteln aufrecht erhalten....man täuscht Mitleid vor, man täuscht vor, der flüchtenden und leidenden Bevölkerung zu helfen, in Wirklichkeit ist der Psychopath u.U. der Haupt-Initiator und Profiteur des Krieges

8. MANIPULATION (z.B. mit Psycho-Techniken): Man verwirrt Menschen, man bringt psychisch labile Menschen aus dem Gleichgewicht. Man betäubt die Menschliche Beute mit Psycho-Techniken (zuerst durch Love Bombing)

9. Asoziales Verhalten: ohne Skrupel beraubt man ältere Menschen, z.B. im Rahmen von Sachwalterschaft, mobbt und stalkt die Nachbarn, weil man glaubt, sie haben aufgrund von (z.B. Preclear-Status) ohnehin kein Lebensrecht usw.....Man quält Tiere und Menschen, weil man vielleicht selbst als Kind gequält worden ist....

https://www.youtube.com/watch?v=ToYGNPdYAkY

https://www.youtube.com/watch?v=kD9DryC7sv8

Vorgangsweise der PsychopathInnen

Vorgangsweise der Psychopathen bei ihren Opfern:

 1. Befragung (Auditing): Erstkontakt mit dem Opfer ist sehr wichtig (z.B. auch Gutachter-Gespräch - die ärztliche Untersuchung wird hier pervertiert) Das Gespräch dient einzig und alleine zum (auch Vorstellungsgespräch, Gruppengespräch, Verkaufsgespräch....) Aushorchen, Abklopfen der Schwachpunkte, Feststellen der Vermögenswerte des Mündels bei Sachwalter und Gericht, Schwachstellen der Eltern bei zu verkaufenden Kindern, Ausnützen/Bestehlen und Ausbeuten von alten schwachen kranken Menschen   vgl. dazu KILLER-Rhetorik

http://www.rhetorik.ch/Killer/Killer.html

2. Verführung: Sekten nennen diese Methode LOVE BOMBING. In der 1. Phase der Beziehung Täter-Opfer wird Interesse und Zuneigung vorgetäuscht. Perfektioniert hat diese Methode die spanische Inquisition und die Geheimdienste: Man täuscht Interesse und Zuneigung vor, nur um das Opfer auszufragen und alle Lebensgewohnheiten der ZIELPERSON (Wohnung, sexuelle Neigung, Intimleben, Kontostand....) auszuforschen.
Innerhalb der Regierung macht man sich an Topleute heran und unterwandert so die Schlüsselstellen eines Staates mit den eigenen (Sekten-) Leuten.

3. DIVIDE ET IMPERA: So wie die Raubtiere ihre Beute isolieren, so wird das Opfer sozial isoliert (nach der Love-Bombing-Phase). In Organisationen baut man Fronten auf, man verursacht Chaos und präsentiert sich dann selbst (als Psychopath) als großer Befreier vom Chaos und "Retter der Firma".
Die Kontrolle des Chaos wird vom psychopathischen Verursacher übernommen. Siehe dazu auch Kriege - 1939 Polenfeldzug (ab heute wird zurück geschossen) - 9/11 - Irakkrieg

4. Angst und Tyrannei: In der letzten Phase übernimmt der Psychopath die totale, sadistische Kontrolle über sein Opfer (das kann in der Ehe sein, in einer Missbrauchs-Situation mit einem Kind, aber auch in einer Firma....)
Ausbeutung und Sklaverei sind die Folge. Oft müssen 50 Prozent des Gehaltes an dubiose Organisationen überwiesen werden, ein Polizeistaat mit concentration camps kann die Folge sein.
Ein Großteil der Bevölkerung wird zu sekundären Psychopathen erzogen, KritikerInnen und Dissidenten werden gequält entmündigt enteignet ....all ihrer Bürgerrechte beraubt.

Man sagt immer das war in Österreich nur von 1938 bis 1945 und übersieht die globale Entwicklung - die Abhängigkeit Österreichs von USA und Nato.....
die Versklavung der österreichischen Politik durch die Nato etc....

Vorgangsweise der Psychopathen bei ihren Opfern:

 1. Befragung (Auditing): Erstkontakt mit dem Opfer ist sehr wichtig (z.B. auch Gutachter-Gespräch - die ärztliche Untersuchung wird hier pervertiert) Das Gespräch dient einzig und alleine zum (auch Vorstellungsgespräch, Gruppengespräch, Verkaufsgespräch....) Aushorchen, Abklopfen der Schwachpunkte, Feststellen der Vermögenswerte des Mündels bei Sachwalter und Gericht bzw. Wert des Kindes beim Jugendamt und Schwachstellen der Eltern vgl. dazu KILLER-Rhetorik-Seminare

2. Verführung: Sekten nennen diese Methode LOVE BOMBING. In der 1. Phase der Beziehung Täter-Opfer wird Interesse und Zuneigung vorgetäuscht. Perfektioniert hat diese Methode die spanische Inquisition und die Geheimdienste: Man täuscht Interesse und Zuneigung vor, nur um das Opfer auszufragen und alle Lebensgewohnheiten der ZIELPERSON (Wohnung, sexuelle Neigung, Intimleben, Kontostand....) auszuforschen.
Innerhalb der Regierung macht man sich an Topleute heran und unterwandert so die Schlüsselstellen eines Staates mit den eigenen (Sekten-) Leuten.

3. DIVIDE ET IMPERA: So wie die Raubtiere ihre Beute isolieren, so wird das Opfer sozial isoliert (nach der Love-Bombing-Phase). In Organisationen baut man Fronten auf, man verursacht Chaos und präsentiert sich dann selbst als Psychopath als großer Befreier vom Chaos und "Retter der Firma".
Die Kontrolle des Chaos wird vom psychopathischen Verursacher übernommen.

4. Angst und Tyrannei: In der letzten Phase übernimmt der Psychopath die totale, sadistische Kontrolle über sein Opfer (das kann in der Ehe sein, in einer Missbrauchs-Situation mit einem Kind, aber auch in einer Firma....)
Ausbeutung und Sklaverei sind die Folge. Oft müssen 50 Prozent des Gehaltes an dubiose Organisationen überwiesen werden, ein Polizeistaat mit concentration camps kann die Folge sein.

Ein Großteil der Bevölkerung wird (z.B. im totalitären Staat) zu sekundären Psychopathen erzogen, Kritiker und Dissidenten werden gequält entmündigt enteignet ....all ihrer Bürgerrechte beraubt.
Man sagt immer das war in Österreich nur von 1938 bis 1945 und übersieht die globale Entwicklung - die Abhängigkeit Österreichs von USA und Nato.....
die Versklavung der österreichischen Politik durch die Nato etc....

https://www.youtube.com/watch?v=ToYGNPdYAkY

Typen der Psycho-Pathie nach Prof. Robert HARE

Typen der Psychopathie: (Quelle: Professor Robert D. HORE, Kanada) 

https://www.youtube.com/watch?v=kD9DryC7sv8

http://www.hare.org/

1. DER NARZISST: will Verehrung, Bewunderung, Anerkennung - z.B. für seinen schönen Körper, den transgender-Lebensstil etc....die sexuelle Orientierung. Die Partnerschaft ist meistens einseitig, der Narzisst hinterlässt oft eine Spur der Verwüstung, verzweifelte Kinder....gedemütigte Ehefrauen....(auch umgekehrt Ehemänner natürlich)
Bildergebnis für transgender people celebrity

2. DAS OPFER: Das professionelle Opfer inszeniert sich als Opfer, vermarktet sich als Opfer, schreibt viele Bücher über sein/ ihr Opfer-Dasein, vermarktet die vermeintliche Opfer-Rolle als MARKE. Hinter der Maske des vermeintlich missbrauchten Menschen zeigt sich bisweilen das Raubtier, das anderen Vergewaltigung, Missbrauch vorwirft und damit viel Geld macht. Auch dieser Psycho-Path hinterläßt eine Spur der Verwüstung in seinem/ ihrem Umfeld.

Bildergebnis für kampusch

3. Der Hochstapler: Dem psychopathischen Hochstapler geht es nur um Geld....er verkauft seine Großmutter (sprichwörtlich) Mach mehr Geld - lautet das Motto. Wenn das Geld ausgeht, muss auch mal ein Banküberfall oder Amoklauf her.....(gepaart mit Narzissmus....) Man kann dann als Mörder sich selbst in den Medien darstellen und bekommt die Aufmerksamkeit, die man lange nicht hatte.

„Für den Freitod war er zu feige“ Lebenslange Haft für fünf Morde

4. Der bösartige Psychopath: feig, sadistisch, das Monster aus dem Albtraum...gibt oft vor (z.B. als Arzt) zu helfen.....ist aber unter Umständen Mörder siehe KZ-Arzt Dr. Mengele



5. Der professionelle Psychopath: hinterlässt oft Mio an Opfern. Stalin, Caligula...J.P.Morgan. Steht einer Regierung, einem Konzern, einer Religionsgemeinschaft vor - spielt nach außen hin oft den perfekten Familienvater, Ehemann (ist aber in Wirklichkeit vielleicht bisexuell und quält seine homosexuellen PartnerInnen)

Bildergebnis für stalin

6. Der religiöse Psychopath: Azteken, spanische Inquisition, Sektengründer

Bildergebnis für spanische inquisition

7. Der sekundäre Psychopath: Gangmitglieder müssen sich dem Gang-Führer unterordnen, dem Sektenführer unterordnen und werden so zu sekundären Psychopathen mit Verfolgungswahn, Masochismus, Selbstzerstörungstendenzen (durch MIND CONTROL wird den sekundären Psychopathen, SektenanhängerInnen etc...eingeredet, dass sie selbst an ihrem Unglück Schuld sind)

Bildergebnis für oppt


Das Opfer des psychiatrischen Gutachters (Obsorge, Besuchsrecht, Entmündigung) kann auch zum sekundären Psychopathen werden, die Folge ist oft Paranoia: ICH BIN AN ALLEM SCHULD; ich war kein guter Vater, keine gute Mutter.....ich bin an meiner Entmündigung selbst schuld, weil ich ja psychisch krank bin (die psychische Behinderung wird durch Mind Control suggeriert) während aber der Psychiater unter Umständen selbst ein Pädophiler ist oder seine Frau (Kinder) zu Hause quält, weil er alle Frauen hasst....(Mutter-Projektion)

Die sozialen Folgen können gravierend sein: Arbeitsunfähigkeit, soziale Isolation und vieles mehr.



Es besteht die Gefahr, dass schwer gestörte Psycho-Pathen sich zum Facharzt der Neurologie und Psychiatrie oder (scheinbar verständnisvollen) Moderator ausbilden lassen, um

Bildergebnis für kampusch

1. eigene Kindheitstraumata aufzuarbeiten
2. sich an anderen Patienten für eigene erlittene Qualen durch SADISMUS zu rächen
Gerade in großen Konzernen wo sehr viel Geld zu lukrieren ist, werden geistige Psychopathen als Konzern-Chefs gerne gesehen.

http://www.krone.at/Oberoesterreich/5-fach-Moerder_schildert._wie_er_Familie_getoetet_hat-Mord-Chronologie-Story-101605

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Fuer-den-Freitod-war-er-zu-feige-Lebenslange-Haft-fuer-Hackenmoerder;art4,58240