Donnerstag, 6. April 2017

Gefälschte Beweismittel im Verfahren Unterlassungsklage § 1330 - Gegendarstellung an Gericht (mit Gegenbeweisen)

An Bezirksgericht Wien-Liesing
Abteilung C - Mag. W.
Haeckelstraße 8
1230 WIEN

Gegendarstellung gefälschte Beweismittel 1 C 1474/ 15 y

ZU DIESEM GEFÄLSCHTEN BEWEISMITTEL (Überweisung Euro 9.800,-- auf Serbien-Konto) sind folgende Punkte anzuführen:









Ebenso versuchte die Beklagte (diesmal persönlich) mittels FAX an das Bankinstitut des Klagevertreters unter Anführung dessen Konto-Nummer Gelder von seinem Konto auf ein unbekanntes Konto (in Subotica, Serbien) zu überweisen. Zitat Ende Eingabe zur 1. Tagsatzung am 7. April 2017 (gefälschtes Beweismittel durch Kanzlei F., Wien) 

...hiermit würde ich Sie bitten folgenden Überweisungsauftrag EILIG durchzuführen. Derzeit befinde ich mich beruflich in Berlin und kann die Zahlung leider nicht persönlich aufgeben. Die dafür anfallenden Kosten fallen mir zur Last. (gefälschtes Beweismittel - siehe Anhang)

Ende Zitat - gefälschtes Beweismittel D.

GEGENDARSTELLUNGEN von MAG. HOEDL - eingebracht am 5. April 2017 per FAX - eingeschriebener Post und Einlaufstelle:

1. Ich weise darauf hin, dass meine Adresse immer wieder mit BRUNNENSTRASSE angegeben wird. Es gibt in Wien keine BRUNNENSTRASSE!!!!!

2. Die Unterschrift Hödl ist eindeutig nicht meine Unterschrift. Ich unterschreibe seit 1987 (Sponsion Karl-Franzens-Universität Graz) mit akademischen Titel und Vornamen! Eine Unterschriftenprobe ergeht im Original an das zuständige Bezirksgericht Wien-Liesing!!!

3. Vielmehr erinnert diese Handschrift an das gefälschte Testament MAMA des mutmaßlichen Kidnappers und Einzeltäters W.P. Siehe dazu DER TOD DES KIDNAPPERS, Johann Rz., Juni 2016. Eventuell ist ein graphologisches Gutachten zu beantragen.

4. Am 13.2.2017 laborierte ich an einem Bandscheibenvorfall (nach einem Unfall am Wochenende 11./12. 2.2017) und war nachweislich krank bzw. konnte das Haus nicht verlassen!

5. Beruflich in Berlin befindet sich des Öfteren Dr. P. (Fortbildung betreff Vertretung bei Kindesmissbrauch) - wie man seiner Website und seinen Twitter-Einträgen entnehmen kann. Mit diesem gefälschten Beweismittel soll offenbar mein Sachwalter Dr. P.,  der mich in diesem Verfahren vertreten muss, erpresst werden! Der Betrag 9.800 Euro dürfte betreff Zahlensymbolik ein Hinweis auf das Geburtsdatum meines Sachwalters sein! (8.9.) - auch dies wohl ein klarer Hinweis auf Erpressung, damit der Sachwalter NICHT meine Agenda vertritt.

6. Das Konto von Kanzlei F. ist mir nicht bekannt. Ich verkehre nicht mit dieser Kanzlei. Das Konto ist auch nicht auf der Website www.absolutrecht.at ersichtlich, sehr wohl aber auf dem Deckblatt der Klage vom Dezember 2015 (das ich jetzt zufällig wieder gefunden habe)

7. Zur Überweisung per Fax: Ich bin seit dem Jahre 2000 in der EDV tätig, habe mehrere post-graduate-Ausbildungen in Netzwerktechnik, SAP und EBCL absolviert! Ich pflege auch Auslandsüberweisungen via NETBANKING zu tätigen. In diesem gefälschten Beweismittel fehlt bei der Unterschrift mein Vorname und akademischer Titel. Ich gehe davon aus, dass auch Kanzlei FASCHING des netbankings kundig ist.

8. RAIFFEISEN BANKA AD: Gordan Temerinac:
Adresse Istvana Kizuru 32
24000 Subotica (Serbien)

Dazu ist Folgendes anzumerken: Eine Serbin namens Gordana - verheiratete L. (mit Mag. H. L., Projekt HV-SAP, Brz GmbH) war unsere gemeinsame Projekt-Kollegin im Projekt HV-SAP (Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP) Ihre Vorfahren sind aus Serbien.

Ebenso soll Frau K. während ihrer Gefangenschaft in der Nähe dieser Stadt gewohnt haben. Siehe dazu dieaufdecker.com (und parlamentarische Protokolle)

An genannter Adresse in Serbien befindet sich eine Schule.

Die Feindschaft zwischen Projekt-Kollegin Ana A (Kroatin) und Gordana L (Serbin) war offensichtlich und eine große Belastung für das gesamte Projekt-Team.

9. Auslandsüberweisung: Wenn man eine solche tätigen will, so schreibt man den zuständigen Berater/ Beraterin bei der ERSTE Bank an und nicht nur an Fax-Nummer ERSTE Bank! Man kann davon ausgehen, dass eine Anwaltskanzlei, die in einem Haus am Ring logiert auch eine persönliche Beratung bei der ERSTE Bank hat. Es befindet sich im selben Haus eine Filiale der ERSTE Bank.

10. Zum Betrag: 9.800 Euro: der 9.8. ist der Geburtstag eines sehr guten Freundes von Mag. Hoedl: Beachte dazu die Strategie zur Vernichtung von Menschen: Die Person muss vollkommen (sozial) isoliert werden, alle, die ihr irgendwie helfen wollen, müssen davon überzeugt werden, dass sie Verbrecherin oder Psychotikerin oder Denunziantin ist. ZIEL: Alle distanzieren sich von Zielperson - auch Sachwalter und Rechtsanwälte (abgesehen davon, dass Mag. Hoedl rechtswirksam nicht in der Lage ist, Vollmachten zu unterschrieben)



Abschließend darf ich bemerken, dass ich noch nie so dilettantisch gefälschte Beweismittel gesehen habe.

Ich bin unter weißer Folter seit der Denunzierung auf pilz.at im Jahre 2007, die Frau M. vielleicht sogar mitverfasst hat!




Dienstag, 4. April 2017

Beweismittel: Überweisung nach Serbien - verschlüsselte Zahlensymbolik als Warnung?

Ich suche gerade für Verhandlung Unterlassungsklage (1. Tagsatzung zur Beweisaufnahme am 7.4.2017 BG Wien-Liesing) das Testament M. von W. P....wegen Handschriften-Vergleich....siehe Fälschung U-Klage M.(Vertreten durch Mag. F. - Wien Schottenring) Ich soll an Raiffeisenbank in Serbien 9.800 Euro überwiesen haben (ist offenbar verschlüsselte Warnung an meinen Sachwalter, dass er mir nicht helfen darf, weil er sonst auffliegen würde....) Siehe dazu auch Rechnungen - Unterschriften Buch Elfriede Awadalla....


Gefälschtes Beweismittel im Klagsverfahren 

S.g. Damen und Herren, hiermit würde ich Sie bitten, folgenden Überweisungsauftrag EILIG durchzuführen. Derzeit befinde ich mich beruflich in BERLIN und kann die Zahlung leider nicht persönlich aufgeben. Die dafür anfallenden Kosten fallen mir zur Last. Bitte belasten Sie dazu folgendes Konto: AT 16 2001 1825 5283 8500 (Konto des gegnerischen Anwalts) Betrag: 9.800 Euro Begünstigter: Bank: Raiffeisen Banka AD IBAN: R835 2650 4400 0001 1145 68 SWIFT: RZBSRSBG Name: Gordan Temerimac Adresse: Istvana Kizuru 32 24000 Subotica (Serbien) Zweck: transfer 14-17 Mit freundlichen Grüßen gefälschte Unterschrift Auftraggeber: R.H. in Brunnenstrasse (diese gibt es in Wien nicht) Man macht sich nicht einmal die Mühe, meine Unterschrift richtig zu fälschen!!! Sehr dilettantisch!




kombiniere: es geht um die überweisung, und die daraus resultuierende gegenleistung... ( waffenlieferungen) na also jetzt hab ichs 🙂



Heute erhielt ich von meinem Sachwalter die erweiterte Klage:

Abgesehen von der ständig falschen Adressierung (siehe Zustellgesetz) hat man sich nicht einmal die Mühe gemacht, meine Unterschrift richtig zu fälschen (eine Brunnenstrasse gibt es in Wien nicht)

Ich soll in Berlin weilend an eine Adresse der Raiffeisenbank in Serbien (siehe dazu Rolle dieser Bank in den Jugoslawienkriegen - eh nur ein paar hundert tausend Tote) die Überweisung von 9.800 Euro in Auftrag gegeben haben (an ERSTE Bank, siehe auch Funktion jener Bank in den Jugo-Kriegen):

1. Von net-Banking haben diese Dokumentenfälscher (um mich weiterhin nach der Methode Fair Game in den RUIN zu klagen) noch nie was gehört

2. Man hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, meine Unterschrift richtig zu fälschen...Vielleicht ist das irgendeine Warnung - bzw. ein Hinweis...Die Stadt Subotica gibt es - in Bezug auf die Konto-Nummer wird noch zu recherchieren sein. Aber mit solchen Fälschungen sind kaum Klagen zu gewinnen - nicht einmal in Wien!!!

Nach mehreren Drohungen gegen meine Person muss ich Sachwalter bzw. Konzipienten alleine zum Bezirksgericht Wien 23 am 7. April schicken. Es scheint sehr gefährlich zu werden! (hinfällig)


Wer könnte so unprofessionell meine Unterschrift gefälscht haben??? Ich bin doch gar nicht testierfähig - jede Vollmacht von mir ist UNGÜLTIG (siehe Beschluss 14. Dezember 2016) 


Ich suche gerade für Verhandlung Unterlassungsklage (1. Tagsatzung zur Beweisaufnahme am 7.4.2017 BG Wien-Liesing) das Testament M. von W. P...wegen Handschriften-Vergleich....siehe Fälschung U-Klage M. (Vertreten durch Mag. F. - Wien Schottenring)

Ich soll an Raiffeisenbank in Serbien 9.800 Euro überwiesen haben (ist offenbar verschlüsselte Warnung - wieder diese freimaurerische Kabbala-Zahlensymbolik) an meinen Sachwalter, dass er mir nicht helfen darf, weil er sonst auffliegen würde....) Siehe dazu auch Rechnungen - Unterschriften Buch Elfriede Awadalla....Kennt sich noch jemand aus???

Habe anderen Sachwalter (Joh 14) Ruin point der Klagsgegner ist übrigens die panische Angst vor Psychiatern....(1: 0) für mich!

Donnerstag, 30. März 2017

Das Femegericht Teil 2 Bezirksgericht Wien 23: DIE ZEUGEN und Dolmetscher (Ostblock)

1. Tagsatzung 7. April 2017 um 11 Uhr 15

Unterlassungsklage § 1330 ABGB Magistra (FH) Theresia Moser (Titel im Brz erworben)

gegen Mag.a Rosemarie B. Hoedl (Republiksmündel - prozessunfähig - FREIWILD)

1 C 1474/ 15 y

Ladung 1. Tagsatzung Feme-Gericht - Fair-Game-Prozess am 7. April 2017 um 11 Uhr 15 am Bezirksgericht Wien-Liesing 


Allgemeines und Besonderes zu den ZEUGEN beim Zivilprozess

Zeugen Zeugen müssen – ebenso wie in Strafprozessen – auch in Zivilprozessen vor Gericht
aussagen, es gibt nur wenige absolute Ausnahmen von dieser Pflicht.

Folgende Personen dürfen nicht als Zeugen vernommen werden:

HELP .gv.at: Beteiligte im Zivilprozess

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/101/Seite.1010200.html 3/4

1. Beschränkt wahrnehmungsfähige Personen (z.B. paranoid geisteskranke Personen)

Anmerkung:

Mag. Hoedl ist schwer geisteskrank und darf daher als ZEUGIN NICHT VERNOMMEN WERDEN - siehe Gutachten Dr. Andreas Steinbauer und Dr. Herbert Kögler (in eventu Prof. Max Friedrich)

2. Geistliche bezüglich aller Aussagen, die sie unter dem Beichtgeheimnis erfahren haben
Staatsbeamte, wenn sie das Amtsgeheimnis verletzen würden (das heißt in eventu alle Beamten des BM für Finanzen und Angestellte der Bundesrechenzentrum GmbH) - vor allem auch BM für Landesverteidigung und Sport (Heeresnachrichtenamt) BM für Inneres (Landes und Bundesamt zur Förderung von Verfassungsbruch und Terrorismus - kurz LVT WIEN und BVT Wien)

3. Eingetragene Mediatoren nach dem Zivilrechts­Mediations­Gesetz, wenn sie Inhalte wiedergeben müssten, die ihnen im Rahmen der Mediation bekannt wurden

Zeugen dürfen unter bestimmten Voraussetzungen die Aussage verweigern. Sie müssen sich beispielsweise nicht äußern zu Fragen, deren Beantwortung sie selbst oder ihre nahen Angehörigen der Gefahr strafgerichtlicher Verfolgung aussetzen würde (siehe Fake-Staatsanwältinnen in Wien - früher Ostblock freies sexuelles Gewerbe)

Fragen, deren Beantwortung ihnen oder ihren nahen Angehörigen einen unmittelbaren vermögensrechtlichen Nachteil bereiten würde

Dingen, die ihnen in ihrer Eigenschaft als Arzt bzw. Rechtsanwalt anvertraut wurden

Dingen, die ihnen in ihrer Eigenschaft als Funktionär bzw. Arbeitnehmer einer gesetzlichen

Interessenvertretung oder freiwilligen kollektivvertragsfähigen Berufsvereinigung in einer Arbeits­- oder Sozialrechtssache anvertraut wurden

Fragen, die ihr Berufs­ oder Geschäftsgeheimnis betreffen Inhalten von Rechtsgeschäften, bei denen sie als Urkundsperson dabei waren (z.B. als Testamentszeuge)

Die Ladung des Zeugen enthält, neben der Benennung der Parteien und einer kurzen Bezeichnung des Gegenstandes der Vernehmung, die Aufforderung, zu der in der Ladung angegebenen 
Tagsatzung zu erscheinen.(gilt nicht für geistesgestörte Zeugen und Zeuginnen in Straftaten) 

Vom Gericht geladene Zeugen sind verpflichtet, dieser Ladung Folge zu leisten.

Sie haben die Möglichkeit, Zeugengebühren in Anspruch zu nehmen, d.h. sie erhalten einen Ersatz für die entstandenen Reisekosten sowie eine Entschädigung für den Zeitaufwand, wenn sie durch die Befolgung der Zeugenpflicht einen Vermögensnachteil, wie beispielsweise einen Verdienstausfall, erleiden.

Ausnahme:

Zeugen, die im öffentlichen Dienst stehen (BM für Finanzen) , erhalten lediglich einen Ersatz der
Reisekosten.

Auch bei Angestellten besteht eine Lohnfortzahlungspflicht des Dienstgebers.

Bei ungerechtfertigtem Ausbleiben kann eine Ordnungsstrafe verhängt werden und die Kosten, die durch das Ausbleiben entstanden sind, können den Zeugen auferlegt werden.

Bei wiederholtem ungerechtfertigten Ausbleiben kann die Vorführung der Zeugen angeordnet werden. (Beugestrafe - auch für zu exekutierende Mündel gemäß Fair Game 67 - Verschärfung der Folter) 

Die Zeugen sind außerdem verpflichtet, dem Gericht Fragen darüber, was sie gesehen,
gehört oder erlebt haben, wahrheitsgemäß zu beantworten.

Eine Falschaussage ist gerichtlich strafbar – darunter fällt auch das vorsätzliche Verschweigen von erheblichen Tatsachen oder das Vortäuschen von Unwissenheit.
(dies gilt nicht im Logengericht bzw. beim Fair-Game-Verfahren)

Wenn ein Zeuge die Aussage ganz oder teilweise verweigern will, müssen die Gründe der
Weigerung bekannt gegeben und glaubhaft gemacht werden.

Verweigert ein Zeuge unberechtigt die Aussage, kann das Gericht Geld­ oder Haftstrafen verhängen. Die Haft darf allerdings nicht über den Zeitpunkt der Beendigung des Prozesses verlängert werden und auf keinen Fall die Dauer von sechs Wochen überschreiten.

WAHRHEITSPFLICHT:  (siehe auch ETHIK gegen Mündel und sappressive persons) 

Dies gilt nicht im PROZESS Entmündigung und Mord aus Staatsräson!!!!

Der Paragraph § 75 ist in diesem Prozess unwirksam - siehe Regeln des Logengerichtsbarkeit!!!

ANMERKUNG:

Zeugen aus dem Jenseits sind nicht zugelassen - auch Reisekosten werden nicht bezahlt!!!! Somit sind auch spirituelle Heiler und WahrsagerInnen nicht zugelassen, die sich mit den Toten in Verbindung setzen (auf Totenbefragung steht die Todesstrafe - Siehe Buch Levitikus)

Sachverständige 

Zur Aufklärung des Sachverhalts können im Zivilverfahren auch Sachverständige
hinzugezogen werden.

Sachverständige sind Menschen mit besonderer Fachkenntnis. Die Sachverständige/der
Sachverständige fertigt über einen unklaren Sachverhalt ein Gutachten an (z.B. bei einem Verkehrsunfall).

Meist wird die Einholung eines Sachverständigengutachtens vom Erlag eines Kostenvorschusses abhängig gemacht.

Der Sachverständige wird durch das Gericht ausgewählt. Die Parteien werden von dieser Wahl in Kenntnis gesetzt und haben die Möglichkeit abzulehnen, wenn ausreichende Zweifel an der Unbefangenheit des Sachverständigen bestehen. Die Entscheidung darüber fällt das Gericht mit Beschluss. (Mündel haben kein Recht auf Antrag wegen Befangenheit) 

Die Liste der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen (für eine außergerichtliche Streitbeilegung) findet sich unter www.sdgliste.justiz.gv.at. Extra-Honorar für Entmündigung aus politischen Gründen und rückwirkende Entmündigungen von nicht mehr lebenden Personen: je nach Justiz-Instanz 1000 bis 100.000 Euro pro Auftrags-Gutachten im Bereich der Psychiatrie!!!

Anmerkung: 

Im Prozess Moser gegen Hoedl sind Sachverständige nicht zugelassen - außer gemäß fair game 67-Order Sachverständige aus dem Bereich der Psychiatrie - zwecks lebenslänglicher Folter (siehe Logenurteil)

Sachverständige aus dem Bereich der Psychiatrie sollen auch feststellen (bzw. haben schon durch Gutachten fest gestellt) , dass Frau Mag. Hoedl aufgrund ihrer schwerer psychischen Störung niemals in der Lage ist, ein E-Mail zu schreiben!!!

Sie hat auch keinen Vertrag mit einem Internet-Provider (da sie ja lebenslänglich kreditunwürdig ist - alle Verträge, die Frau Mag. Hoedl je abzuschließen versucht (auch mit Telekommunikations-Unternehmungen)

sind

1. rechtsunwirksam
2. a priori ungültig

Der Sachwalter MMag.Dr. Pechmann möge sich um den Schaden kümmern.

Die Gebühren für die Klage sind aus Amtsgeldern zu bezahlen (Fair-Game-Kassa)

Conclusio:

Frau Mag. Hoedl hat gemäß LOGENURTEIL und FEMEGERICHT (Fair Game Order 67) alle Bürgerrechte, alle zivilen Rechte verloren. Sie hat den Status MINUS 2 und darf am Gnadenhof das Gnadenbrot erhalten. Das Todesurteil der Loge 666 (BB) wird in lebenslängliche Entmündigung umgewandelt!!!!

Dolmetscher 

Wenn sich die Parteien in der Verfahrenssprache nicht hinreichend verständigen können, werden diese vom Gericht angewiesen, für eine entsprechende Vertretung (z.B. durch einen Rechtsanwalt) zu sorgen. Auch kann das Gericht für die Parteien einen Dolmetscher hinzuziehen.

Für Zeugen, die sich in der Verfahrenssprache nicht hinreichend verständigen können,
kann das Gericht ebenfalls einen Dolmetscher hinzuziehen. Dasselbe gilt für gehörlose oder taubstumme Personen.

Die Kosten für einen Dolmetscher müssen allerdings die Parteien bzw. schlussendlich der im Prozess Unterliegende tragen (außer es wurde Verfahrenshilfe beantragt).

Für gehörlose oder taubstumme Personen wird vom Gericht ebenfalls ein Dolmetscher hinzugezogen. Die Kosten für einen Dolmetscher in der Gebärdensprache trägt der Staat.

Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form für beide
Geschlechter und entspricht damit in diesem Text exakt der gesetzlichen Terminologie der Zivilprozessordnung (Art. 5 ZPO).

Abgenommen durch: Bundeskanzleramt – HELP ­Redaktion

TIPP Eine Auflistung von Bezirksgerichten findet sich auf den Seiten des Bundesministeriums
für Justiz.

TIPP Eine Liste von beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetschern findet sich auf den
Seiten des Bundesministeriums für Justiz. In diese Liste können sich auch Dolmetscher aus anderen
EU­/EWRMitgliedstaaten eintragen lassen.

Anmerkung zum Thema Zeugen im Verfahren 1 C 1474/ 15 y:  Soweit es sich um das Projekt CLEAR Croatia - Nato-Bombardement Serbien 1999 kann eventuell ein Übersetzter für Kroatisch-Deutsch hinzugezogen werden.
Kostengünstig wäre Übersetzung durch Frau Mag. Ana Cvitvanovic-Arbanas!!!

Bildergebnis für hypo alpe adria u ausschuss

ES WIRD HIERMIT EXEKUTIERT

die FAIR-GAME-ORDER 67 (policy Ron Hubbard from 1967)
die die österreichische Gerichtsbarkeit dazu verwendet, Suppressive Persons via Freiwild-Verordnung hinzurichten (siehe Logenmord aus Staatsräson - Entmündigung aus Staatsräson)

Wien, 1. April 2017

Bildergebnis für hypo kroatien


Feme-Gericht Teil 1: Bezirksgericht Wien-Liesing 7. April 17

Das Feme-Gericht: 7. April 2017 - 77 x 7 (Expositur Logengericht Wien Innere Stadt)

Das Logenurteil im Zivilprozess (die Schuld der 3. und 4. Generation)

Verfahren 1 C 1474/ 15 y - Pflegschaftsakt Mag. Hoedl 12 P 234 - Bezirksgericht Wien 23 - 999

Allgemeines zum Zivilprozess 

Der Zivilprozess ist das gerichtliche Verfahren in bürgerlichen Streitsachen. Am Zivilprozess sind beteiligt:

Die Parteien (als Träger des Streits)

Mag. Moser Theresia als Klägerin
Mag. Rosemarie B. Hoedl  - Beklagte (Republiksmündel)

Die Parteienvertreter (als rechtskundige Bevollmächtigte der Parteien)

Mag. Peter Fasching - Vertreter der Klägerin, Rechtsanwalt in Wien
MMag. Franz Stephan PECHMANN - Sachwalter und Rechtsvertreter des beklagten Mündels

Das Gericht (als Entscheidungsinstanz)

Bezirksgericht Wien-Liesing als erstes Entmündigungs-Gericht

Weiters können beteiligt sein:

Zeugen und Sachverständige, die durch ihre Aussagen bzw. Gutachten dazu beitragen, dass das Gericht den entscheidungswesentlichen Sachverhalt feststellen kann Bei Schwierigkeiten mit der Amtssprache auch Dolmetscher

1. Nicht mehr lebende Personen - Beratung aus dem Jenseits (Wie war es denn wirklich, wer hat mich umgebracht und warum???) Reg Rat Schweinhammer W. (BM für Finanzen, Wien)

2. Zeugen: MitarbeiterInnen aus Bundesrechenzentrum, BM für Finanzen, Oberste Organe, BM für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien

3. Sachverständige: Psychiatrische Sachverständige:

- Dr. Andreas Steinbauer
- Dr. Herbert Kögler - Max Friedrich - Dr. Benedikt Piatti

4. Sachverständige aus dem Bereich der EDV: Rückverfolgung der Daten (IP-Adressen) des Heeresnachrichtenamtes, LVT, BVT Wien, Bundesrechenzentrum Wien, Rechenzentren Tel-Aviv und Waldorf bei Heidelberg (SAP), Provider der Beklagten (Republiks-Mündel ist nicht in der Lage einen Vertrag rechtsgültig mit einem Telekommunikations-Provider abzuschließen - daher KANN DAS MÜNDEL niemals diese Inhalte der Klage geschrieben haben.....MÜNDEL SIND LEBENSLÄNGLICH KREDIT-UNWÜRDIG - siehe Beschlüsse BG Wien-Liesing vom 18.5.2009 - elf Jahre rückwirkende Geschäftsunfähigkeit - und Beschlüsse/ Bescheide  des LG ZRS und OLG Wien von 2009 bis 2015 sowie Beschluss BG Wien-Liesing vom 14. Dezember 2016 - Richterin Huber Johanna!

Parteien 

Die Parteien im Zivilprozess sind die klagende und beklagte Partei. Sie sind vor Gericht gleichgestellt (nicht aber wenn die Beklagte ein MÜNDEL ist - so wie Mag. Hoedl)

Prozessfähigkeit 

Die Prozessfähigkeit ist die Fähigkeit einer Partei, selbst oder durch eine selbst gewählte Vertretung Prozesshandlungen vorzunehmen (z.B. Anträge stellen, Rechtsmittel ergreifen).

Grundsätzlich ist eine Person prozessfähig, wenn sie handlungsfähig ist. Das heißt, die Person kann durch eigenes Verhalten Rechte und/oder Pflichten begründen. Bei juristischen Personen bezieht sich die Prozessfähigkeit auf die Person(en), die zur Vertretung nach außen befugt ist (sind).

Anmerkung: das Republiksmündel Mag. Hoedl ist nicht prozessfähig. Sie ist gemäß Fair-Game-Order ein lebender Zellhaufen und kein vollwertiger Mensch!!! Sie darf laut Freiwild-Verordnung von 1967 gelyncht werden, enteignet werden (es ist sogar Pflicht) - leider sind mehrere Mordanschläge auf sie nicht gelungen. Auch in den SM konnte man sie bis dato nicht treiben - Delogierung derzeit nicht möglich, weil sie pünktlich ihre Miete zahlt!!!! H. steht gemäß Logengesetz außerhalb der Gerichtsbarkeit!!!

MAG. HOEDL verfügt gemäß Fair Game Order 67 über keinerlei Bürgerrechte - sie ist schuldig in der 3. Generation (Nazi-Schuld) - und daher ist das Urteil (lebenslänglicher Verlust der Bürgerrechte gemäß Fair-Game-Order 67 zu vollstrecken)!!! All ihre Zeugenaussagen sind gegen sie zu verwenden (vor allem betreff Mord und Vergiftungen in Bundesrechenzentrum und BM für Finanzen - bzw. BM für Inneres und Parlamentsdirektion) 

ANWALTSPFLICHT IM ZIVILPROZESS

Wenn weder absolute noch relative Anwaltspflicht besteht, können die Parteien selbst vor
Gericht handeln oder sich durch eine volljährige Person vertreten lassen.

Dies gilt z.B. für Verfahren vor den

Bezirksgerichten mit einem Streitwert von bis zu 5.000 Euro oder den Abschluss von Vergleichen vor einem Bezirksgericht (selbst wenn der Streitwert über 5.000 Euro liegt).

Anmerkung:

DER STREITWERT beträgt laut Logenurteil 14.800 Euro (2 Mal 7.400 Euro - gemäß Mt 18, 21)

Rechtsanwälte, Notare, Richter sowie Beamte der Finanzprokuratur, die die Rechtsanwaltsprüfung abgelegt haben, brauchen als Partei weder in der ersten noch in einer höheren Instanz einen Rechtsanwalt.

Damit ein Rechtsanwalt für eine Partei tätig werden kann, muss sie ihm eine Prozess-vollmacht erteilen. (Mag. Hoedl darf laut Gutachten keine Vollmacht rechtswirksam unterzeichnen - siehe Gutachten Steinbauer und Verhandlung am Bezirksgericht Wien-Liesing vom 7.Dezember 2016)

Die Prozessvollmacht berechtigt Rechtsanwälte, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist beispielsweise zu folgenden Handlungen:

Anbringung und Empfangnahme der Klage

Abschluss von Vergleichen über den Gegenstand des Rechtsstreites

Anerkenntnis der von dem Gegner behaupteten Ansprüche

Verzicht auf die geltend gemachten Ansprüche (im Falle von Sachwalterschaft auch gegen den Willen des Mündels)

Einleitung der Exekution

Empfangnahme der Prozesskosten

Der Rechtsanwalt kann die erteilte Prozessvollmacht für einzelne Akte oder Abschnitte des Verfahrens an einen anderen Rechtsanwalt übertragen.

Auch können sich Rechtsanwälte (SachwalterInnen) in beschränktem Maße durch einen Rechtsanwaltsanwärter vertreten lassen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Richter (help.gv.at) 

Die Richter sind in Ausübung ihres richterlichen Amtes unabhängig. Ihre Unabhängigkeit wird dadurch gewährleistet, dass sie auf Dauer ernannt, nicht absetzbar und nicht versetzbar sind. Sie müssen auch keine Weisungen entgegennehmen.
Durch eine feste Geschäftsverteilung wird sichergestellt, dass auf die Verteilung der individuellen Rechtsfälle auf die jeweiligen Richter kein Einfluss genommen werden kann.
Neben den juristisch ausgebildeten Richtern entscheiden etwa in Arbeits­ und Sozialrechtssachen auch sogenannte Laienrichter. Diese benötigen keine juristische Ausbildung. Sie sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Kenntnisse als arbeits­ oder sozialrechtliche Experten am Gerichtsverfahren beteiligt.

Anmerkung: der Richter im Logenprozess ist nicht unabhängig - er muss das Urteil der Loge gemäß Fair-Game-Order vollstrecken!!!! Die Bundesverfassung der Republik Österreich gilt in diesem Falle nicht!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ende Teil 1



Dienstag, 28. März 2017

Von der Pflicht zur VERGEBUNG immer und andauernd und unbedingt

Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.

In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18 heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint):



das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000)


GERICHTSTERMIN Zahlensymbolik (Fastenzeit und VERGEBUNG): Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18, 21ff heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint): das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, 11 Jahre rückwirkende Entmündigung aus Staatsräson, Mord aus Staatsräson, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000) und Todesfälle rund um Fall Lucona - Udo Proksch - die Lucona sank am 23.1.1977 durch Sprengung - Fernzündung - im Indischen Ozean....

Bildergebnis für fall lucona
Udo zeigt bei seiner Verhaftung Handzeichen 666 

pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

Gerichts- Ladung für 23.2.2016 - wurde wegen akuter psychotischer Erkrankung abgesagt
pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

183, 4 Millionen werden von parlamentarischem U-Ausschuss in Ybbs an der Donau gesucht...und im Burgenland: 3 plus 4 plus 1 = 8 - siehe Zahlensymbolik 88 

Bildergebnis für 183, 4 Millionen eurofighter u ausschuss


Wobei zum Logenmord aus Staatsräson (bzw. Entmündigung/ Entrechtung aus Staatsräson) noch anzumerken ist: Die TäterInnen sind der festen Überzeugung: Sie handeln integer - aus Staatsräson eben....um das Staatsgefüge aufrecht zu erhalten (vgl. dazu Dorothee Sölle Tyrannenmord und moralische Rechtfertigung) .....Daher muss alles (gerichtsextern) 7 Mal 70 Mal vergeben werden...und das heißt in der hebräischen Zahlensymbolik: immer täglich fortwährende Vergebung von Massenmorden, Mio-Budget-Betrügereien, Folterungen...eben aus Staatsräson bis hin zur Kreuzigung...die aber nicht vergeben werden kann ebenso wie die Sünde gegen den Heiligen Geist eben NICHT

Bildergebnis für matthäus 18 vergebung
GERICHTSTERMIN Zahlensymbolik (Fastenzeit und VERGEBUNG): Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18, 21ff heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint): das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Delogierungen aus Staats-Räson, Folter im Rahmen von Entmündigung und Entrechtung, Hasspostings, 11 Jahre rückwirkende Entmündigung aus Staatsräson, Mord aus Staatsräson, gefakte Unterlassungsklagen, Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen, Hinrichtungen durch Geheimdienste aus Staatsräson in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür, diese Straftaten sind jenseits der irdischen nationalen Gerichtsbarkeit, die ja manchmal ohnehin zum Geschäftsmodell und FAKE verkommt ....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000) und Todesfälle rund um Fall Lucona - Udo Proksch - die Lucona sank am 23.1.1977 durch Sprengung - Fernzündung - im Indischen Ozean

Bildergebnis für matthäus 18 vergebung

NICHT 7 Mal sondern 77 Mal musst Du vergeben= unendlich - immer - alles

auch Folterungen, Massenmorde, Diebstahl...etc....

Montag, 27. März 2017

Von der Pflicht zur Vergebung: Gerichtstermin am 7.04.2017

Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.

In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18 heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint):

das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000)


GERICHTSTERMIN Zahlensymbolik (Fastenzeit und VERGEBUNG): Jetzt habe ich endlich die Zahlensymbolik meines Gerichtstermins am 7.04.2017 (BG Wien 23) auf die Reihe bekommen: 4 plus 2 plus 1= 7 - Ergebnis Quer-Ziffern: 7.7.7.In der hebräischen Zahlenmystik ist 7 eine Heilige Zahl und in Matthäus 18, 21ff heißt es: 77 Mal musst Du vergeben...(damit ist unendlich mal gemeint): das heißt Logenmord, Todesfälle in Bundesministerien, Denunzierungen, Hasspostings, 11 Jahre rückwirkende Entmündigung aus Staatsräson, Mord aus Staatsräson, gefakte Unterlassungsklagen,  Milliardenbetrügereien in BM für Finanzen in Österreich MÜSSEN VERGEBEN werden und zwar für immer und auch rückwirkend und a priori.....es gibt keine irdische Gerichtsbarkeit dafür....(war es also doch für was gut, dass man mich, die kleine Psychotikerin aus der Klosterschule, hat studieren lassen.....) Am 23.2. habe ich mich geweigert, zu Gericht zu gehen....Zufälle gibt es - siehe dazu auch Todesfalle Politik (nur bis 2000) und Todesfälle rund um Fall Lucona - Udo Proksch - die Lucona sank am 23.1.1977 durch Sprengung - Fernzündung - im Indischen Ozean....

Bildergebnis für fall lucona
Udo zeigt bei seiner Verhaftung Handzeichen 666 

pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

Gerichts- Ladung für 23.2.2016 - wurde wegen akuter psychotischer Erkrankung abgesagt
pikant: Streitwert: Euro 14.800 - je 7.400 Euro und eingebracht am 14.12.2015 - geschrieben angeblich am 14.12.2014 - da fehlen nur noch die 183,4 Millionen (1 plus 3 und 4 ist ACHT) die der Eurofighter-U-Ausschuss in Cas-achst - han und im Burgenland sucht....

183, 4 Millionen werden von parlamentarischem U-Ausschuss in Ybbs an der Donau gesucht...und im Burgenland: 3 plus 4 plus 1 = 8 - siehe Zahlensymbolik 88 

Bildergebnis für 183, 4 Millionen eurofighter u ausschuss