Dienstag, 18. Juni 2019

Chronologie einer Entmündigung 2008 bis 2018: Vorspiel LVT 2006 pilz.at 2007 EINE TÖDLICHE BILANZ

Chronologie einer Entmündigung 2008 bis 2018:

In meiner causa fasse ich nun mal zusammen: Eine tödliche BILANZ:

Viele sind tot, einige in Lagern im Ausland verschwunden. Der Ausgangspunkt war ja der Todesfall im BM für Finanzen am 11.11.2003.

Hofrat Stefan Csoka (vergiftet im Dezember 2002), mein Lehrer für die Bundeshaushaltsverrechnung, ist im Oktober 2018 gestorben.

Man beachte, dass das Bundesrechenzentrum in Wien die Edikte.justiz.gv.at verwaltet (und wahrscheinlich auch im breiten Stile fälscht und Daten manipuliert und weitergibt - wie in meiner causa zur Bestellung der 11 Jahre rückwirkenden Entmündigung 1998 bis 2009)

DATENMISSBRAUCH auf höchster Ebene sozusagen!



Die Ehefrau des ehemaligen Geschäftsführers der BRZ GmbH (er betrieb meine Entlassung) Harald N. (heute Novomatic-Geschäftsführer und Hochgrad-FM) ist im Juli 2016 vom Pferd zertreten worden. Sie war Turnier-Reiterin und Erbin des Kursalons Hübner, Wien. Zur Erinnerung: Das ist jener Salon, wo die ÖVP immer ihre Siege feiert.

http://www.saubere-haende.org/index.php?id=441&no_cache=1&type=98

https://derstandard.at/2000104551639/Ibiza-Video-Novomatic-und-Signa-pruefen-Klage-gegen-Strache



Eine Beamtin aus dem Verteidigungsministerium ist Leiterin der BUHAG Gmbh seit 1.10.2018. Siehe dazu Beschaffungsvorgang Eurofighter-Kampfflugzeuge!

https://www.buchhaltungsagentur.gv.at/unser_unternehmen/management/die-bereichsleiter/

https://www.buchhaltungsagentur.gv.at/unser_unternehmen/management/die-geschaftsfuhrerin/

Die ehemaligen LeiterInnen der Buhag seit 2004 sind ebenso von der Bildfläche verschwunden wie die Klägerin (Ex-Kollegin) von 2015 und jener Prokurist, der mich seinerzeit im Bundesrechenzentrum als SAP-Beraterin aufnahm.

Johanna Moder: Buhag-Geschäftsführerin 2004 bis 2008

Christian Ihle: BMF - BUHAG-CEO 2008 und 2017 bis 2018 (vermutlich pensioniert)

Harald Brandl: Buhag-Chef 2008 bis 2017 - ebenfalls aus Österreich verschwunden

Bildergebnis für novomatic glawischnig

https://www.noen.at/korneuburg/hetzmannsdorf-ingeborg-huebner-neumann-nach-unfall-gestorben-katastrophen-und-unfaelle-niederoesterreich-tiere-17644357

Bildergebnis für neumann harald niki lauda begräbnis

Letztlich eine Schreckensbilanz. Meine schauspielerischen Fähigkeiten und meine Diagnose Schw.psychose haben mir das Leben gerettet!

https://www.buchhaltungsagentur.gv.at/unser_unternehmen/management/die-vertreter-der-geschaftsfuhrerin/

Unkraut verdirbt nicht!!! Dennoch hatte ich schon meine Krisen, z.B. als Ing. Lassy (früher Subunternehmer BRZ-Elak-SAP) einem internationalem Publikum im Gespräch mit Fr. M. Vogt klar machte: IN RUSSLAND wäre ich tot...in Österreich bin ich nur entmündigt.

Die Schreckensbilanz, die Todesbilanz ist furchtbar.

In meiner Jugend habe ich mehr als 1000 Mal den Bach-Choral Jesus bleibet meine Freude auf Klavier und Orgel gespielt: Eine Art Musiktherapie für mich!

Heute kann ich eigentlich auch dazu nicht mehr weinen.

Die Todesfalle Politik ist so erschreckend dass man angesichts der neuen Ereignisse nur sagen kann:

Lieber blau in Ibiza als tot in Lambichl.

Die Welt ist ein Energiesystem und letztlich gilt es auch einmal Verantwortung zu tragen für die TäterInnen wenn auch nicht in einer irdischen Justiz, die ja nicht vorhanden ist bzw. nur Bauernopfer verurteilt, um die doofe Bevölkerung vor Revolutionen zu bewahren.

Nun haben wir eine Richter-Kanzlerin, die überhaupt nur mehr wie eine Juristin die Massenenteignungen und Massenentmündigungen verwaltet.

Auflösung der Nationen wird die Vergangenheit verblassen lassen. Viele Aufdecker, Journalisten, Polizisten, Beamte Politiker sind ermordet oder in irgendwelchen Lagern im Ausland.

Die Günstlinge bei der Journaille bangen um ihre Top-Gagen.

Sodom und Gommorrha auf Österreichisch eben!

Wien, 19. Juni 2019

https://www.brz.gv.at/blog.html

https://www.brz.gv.at/wer-wir-sind/organisation.html

Blog_Autoren

Post-Skriptum/ Nachschrift:

In Wien kursieren Gerüchte, dass mein ruin point (Schwangerschafts-Psychose) bekannt war und man mich deshalb 2001 als SAP-Beraterin im BRZ aufgenommen hatte. 

Ich musste ja die Arbeit für Schweinhammer erledigen, da lernte ich übrigens auch schon Brigitte Bierlein im VFGH kennen. (VFGH= oberstes Organ) 

Die Vergiftung der Beamten war also von langer Hand geplant.

Nur musste das Drehbuch geändert werden, als Schweinhammer starb. Das war nicht geplant. LVT im O-Ton: Seine Leber war schon so kaputt!!!!

Hofrat Csoka war 3 Monate im Koma und musste 2003 zwangspensioniert werden.

Staatssekretär Finz studierte während seiner Tätigkeit im Rechnungshof Jus. Er hatte ja sonst nichts zu tun.

https://www.brz.gv.at/wer-wir-sind/organisation.html



Spurlos verschwunden auf der Pannonischen Platte

Ad Bundesrechenzentrum, Karl-Heinz Grasser und Christine Sumper-Billinger:

Christine Sumper ist die Schwester der Ex-Lebensgefährtin von KH Grasser und war bis 2006 als Abteilungsleiterin im BM für Finanzen für das Glücksspiel zuständig - so schließt sich der Kreis zu

https://derstandard.at/2000104551639/Ibiza-Video-Novomatic-und-Signa-pruefen-Klage-gegen-Strache

https://derstandard.at/2000105085076/Ibiza-Video-Rydl-gibt-an-dafuer-bezahlt-zu-haben

https://www.derbuwogprozess.at/

Die Server von Novomatic sind an das Bundesrechenzentrum angebunden (SIC)

Organe der Gesellschaft

Gesellschafter

Das BRZ ist eine GmbH, die zu 100 % im Besitz des Bundes steht. Gesellschafter ist die Republik Österreich, vertreten duch den Bundesminister für Finanzen.

Aufsichtsrat

Dr. Maximilian Schnödl, MBA, Vorsitzender
Mag. Georg Schöppl, stv. Vorsitzender
MMag.a Elisabeth Gruber
Univ.-Prof. Dr. Gottfried Haber
Mag.a Tatjana Oppitz
Dr. Hannes Schmid
Roland Hohenberger, Belegschaftsvertreter
Christian Meidl, Belegschaftsvertreter
Helfried Steinbrugger, Belegschaftsvertreter

Geschäftsführung

Mag. Markus Kaiser
Mag.a Christine Sumper-Billinger

Prokuristinnen & Prokuristen

Mag.a Beate Greilinger
Claus Haiden
Ing. Günther Lauer
Mag.a Patrizia Pekarek
Mag. Gernot Silvestri

Sonntag, 2. Juni 2019

Gewaltenteilung auf Österreichisch: Wenn die Exekutive bei der Judikative die 11 Jahre rückwirkende Entmündigung bestellt

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich

#JustizanderMacht: Montesquieu (Trennung Exekutive - Legislative - Judikative) war gestern - heute sind "wir" Kanzlerin.

Bereits zur Bestellung des em. OGH-Präsidenten Ratz als Innenminister habe ich Stellung bezogen und meine Interpretation der Bundesverfassung einem breiteren Publikum im deutschsprachigen Raum zur Verfügung gestellt.

Nun schlägt die Bestellung einer AMTIERENDEN Präsidentin des VFGH als Bundeskanzlerin aber dem Faß den Boden aus (es ist anzumerken, dass der amtierende Bundespräsident kaum Ahnung von Gewaltenteilung hat)

Im 1. Semester Jus (bei Frau Prof. Leitl) habe ich sehr viel über die Gewaltentrennung im demokratischen Staat gelernt. Im Öffentlichen Recht ist es UNERLÄSSLICH diese genau zu behandeln.

Es geht um Folgendes: Ein Mitglied der Judikative (sogenannten unabhängigen Rechtssprechung) sollte niemals zugleich Mitglied Exekutive (= Bundesregierung und alle Ministerien sowie nachgeordnete Dienststellen) sein.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Aus meiner Sicht: auch nicht nacheinander! Es geht um unabhängige Rechtssprechung - das heißt,dass ein Höchstrichter, eine Höchstrichterin niemals in das politische Tagesgeschehen eingreifen darf.

Problematisch ist es schon, wenn eine OGH-Präsidentin, die eigentlich UNABHÄNGIG sein sollte, für die NEOS in der LEGISLATIVE (=Nationalrat) sitzt. Sie wird natürlich alle Gesetze abschmettern, die die wahren Gründe des Hypo-Skandals aufdecken könnten!!! Das nur als Beispiel.

Der einzige, dem das vom Ausland aus auffällt ist em.Dozent Mag. Johannes Schütz. Seit Monaten analysiert er schon die Rolle des Prof. Adamovich.

Nun gibt es keine Sippenhaftung und Prof. Adamovich (Berater des Nicht-Juristen van der Bellen) ist nicht direkt verantwortlich für die Taten seines Vaters im Austrofaschismus. Die Parallelen sind jedoch erstaunlich.

Bildergebnis für gewaltenteilung

Ich mache weiter bei meinem Jus-Studium, obwohl die Gewaltentrennung in der KELSEN-Verfassung offenbar nicht vorgesehen ist.

Die Massenentmündigungen sind ja nur nebstbei zu erwähnen - und doch schreibt der STANDARD über unseren neuen abhängigen Justizminister Jabloner (früher VWGH-Präsident): Es warten auf ihn viele Baustellen: z.B. die Massenenteignungen im Rahmen von Gerichtlicher Erwachsenenzertretung und Personalmangel an den Gerichten (Pflegschafts- und Enteignungs bzw. Entrechtungsgerichte) - vom Maßnahmenvollzug ganz zu schweigen. Der Standard nennt die Gerichtliche Erwachsenenzertretung übrigens MODERNISIERUNG der SACHWALTERSCHAFT.

Wenn ich nicht Angst vor Klagen hätte, würde ich das Ganze JURISTENDIKTATUR nennen. Aber: die Justiz war schon immer rot: Man denke nur an den Anruf aus dem FINANZMINISTERIUM (Sektionschef als Vertretung der Exekutive bzw des Bundesministers für Finanzen) im April 2009, wo am Bezirksgericht Wien-Liesing (=rote Judikative in Wien) meine 

11 Jahre rückwirkende Geschäftsunfähigkeit 

= Entmündigung = Sachwalterschaft besonders für die Zeitpunkte von Todesfällen und Betrügereien in BMF/ Brz/ Buhag 

bestellt wurde. 

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.com/2013_10_01_archive.html?m=1



Das ist Unrechts-Sprechung auf Österreichisch. Mit Juristen-Diktatur liege ich nicht so falsch.
Montesquieu rotiert unterdessen in seiner letzten Ruhestätte in Frankreich!!!

Exkurs: Ein OGH-Präsident als Innenminister: Montesquieu gefällt das nicht:

#Montesquieu #Sachwalterschaft #Revisionsrekurs #OGH Vom OGH-Präsidenten zum 5-Tage-Innenminister: Übrigens plädiere ich für eine Verfassungsänderung unserer so "eleganten" und #schönen#Bundesverfassung von 1919/1929: Jemand, der jahrelang OGH-Präsident (ach so unabhängige Judikative) war, sollte keinesfalls INNENMINISTER (EXEKUTIVE im doppelten Sinne) werden dürfen - GEWALTENTRENNUNG (Montesquieu)


Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen, Anzug und Innenbereich

https://de.wikipedia.org/wiki/Eckart_Ratz

Gerold Ratz

Zur Navigation springenZur Suche springen
Gerold Ratz (* 29. Juli 1919 in Dornbirn; † 9. März 2006 in Bregenz) war ein österreichischer Landespolitiker (ÖVP) aus dem Bundesland Vorarlberg. Ratz war von 1959 bis 1963 als Landesrat und anschließend bis 1973 als Landesstatthalter Mitglied der Vorarlberger Landesregierung.

Regierung Österreich. Ein Richter übernimmt das Innenministerium. Damit erhält die Justiz eine weitere Machtposition in Österreich. Für eine Politik wie in der Epoche des Austrofaschismus.

Ludwig Adamovich senior

Zur Navigation springenZur Suche springen
Im „Ständestaat“ wurde er als Mitglied des Staatsrates und des Bundesrates berufen. Ab 16. Februar 1938 war er Justizminister in der letzten austrofaschistischen Bundesregierung, Schuschnigg IV, die am 11. März 1938, zu Beginn des „Anschlusses“ an NS-Deutschland, zurücktrat. Nach dem „Anschluss“ wurde er von den Nationalsozialisten als Universitätsprofessor, ohne Erlaubnis einer anderen Beschäftigung, in den Ruhestand versetzt.[

Exkurs Volksanwaltschaft: Diese ist übrigens ein Organ des Nationalrats (ebenso wie der Rechnungshof) 

Bildergebnis für gewaltenteilung
Über Gewaltenteilung schreibt er u. a. in seinem zentralen Werk Vom Geist der Gesetze, 1748:[6] Freiheit existiere nur dann, wenn Legislative, Exekutive und Judikative in einem gemäßigten Regierungssystem strikt voneinander getrennt sind, ansonsten drohe die Zwangsgewalt eines Despoten. Um das zu verhindern, gilt, dass die Macht der Macht Grenzen setzen muss („Que le pouvoir arrête le pouvoir“).
  • „Sobald in ein und derselben Person oder derselben Beamtenschaft die legislative Befugnis mit der exekutiven verbunden ist, gibt es keine Freiheit.“
  • „Freiheit gibt es auch nicht, wenn die richterliche Befugnis nicht von der legislativen und von der exekutiven Befugnis geschieden wird. Die Macht über Leben und Freiheit der Bürger würde unumschränkt sein, wenn jene mit der legislativen Befugnis gekoppelt wäre; denn der Richter wäre Gesetzgeber. Der Richter hätte die Zwangsgewalt eines Unterdrückers, wenn jene mit der exekutiven Gewalt gekoppelt wäre.“
  • „Alles wäre verloren, wenn ein und derselbe Mann beziehungsweise die gleiche Körperschaft entweder der Mächtigsten oder der Adligen oder des Volkes folgende drei Machtvollkommenheiten ausübte: Gesetze erlassen, öffentliche Beschlüsse in die Tat umsetzen, Verbrechen und private Streitfälle aburteilen.“
  • „Demokratie und Aristokratie sind nicht von Natur aus freie Staatsformen. Freiheit ist nur unter maßvollen Regierungen anzutreffen. Eine Erfahrung lehrt, dass jeder Mensch, der Macht hat, dazu neigt, sie zu missbrauchen. Deshalb ist es nötig, dass die Macht der Macht Grenzen setzt. Es gibt in jedem Staat dreierlei Vollmacht: die gesetzgebende Gewalt, die vollziehende und die richterliche. Es gibt keine Freiheit, wenn diese nicht voneinander getrennt sind.“







Dienstag, 21. Mai 2019

PolitikerInnen als Vorbild für Korruption, Massenenteignungen und Massenentmündigungen in Österreich

PolitikerInnen als Vorbild - verkauftes Österreich 

in memoriam HOFBURG - die gekaufte Republik

Republik der Kavaliere: Mach Geld und mach mehr Geld 

Die größte Lachnummer hat dieser Tage der Bundespräsident selbst geliefert: PolitikerInnen und Beamte seien ein Vorbild - großteils!!!

Am ehestens ist noch Strache und Gudenus für mich ein Vorbild - an Dummheit!

Die roten Bosse - Gebraucht - Angebot zuletzt aktualisiert am: 08.05.2019 12:06.

Aber der Reihe nach:

1. JustizministerInnen, die korrupte PflegschaftsrichterInnen, gerichtliche GutachterInnen und Anwälte decken, die sich zu Unrecht erworbene Mündel-Immobilien untereinander aufteilen wie einst die Soldaten die Kleider Jesu nach seiner Kreuzigung!

Echte Vorbilder solche Staatsanwälte, die sich kaufen lassen (Fall Hypo, Eurofighter etc...)

2. Psycho-Sekten, die Ministerien, Rechenzentren, Banken, alle Schlüsselstellen der Republik unterwandern: Echte Vorbilder solche Präsidenten, Kanzler, MinisterInnen, die das für ein gutes Zubrot alles decken!

3. Unabhängige Justiz: Fall Alijew, Unterweger, Foco: Todesfälle in Gefängnissen sind nicht immer wirkliche Todesfälle....die Oligarchen lassen grüßen - somit sind wir bei

4. den PolitkerInnen der 90-er Jahre, die Österreich praktisch Oligarchen geschenkt haben: Da haben wir Gusenbauer (Kanzler 2007 bis 2008) der sich von Kasachstan kaufen ließ, Vranitzky, der Österreich an eine Psychosekte und einen gewissen Herrn Strohsack verkauft hat.

5. Im Buch "Die roten Bosse" erklärt der Journalist Herr Roth, wie Österreich an die Oligarchen verkauft wurde, ebenso erklärt Peter Pilz in "Die Republik der Kavaliere" wie Österreich bereits Anfang der 2000er-Jahre filetiert wurde.

6. Da musste dann auch ein Landeshauptmann aus Kärnten 2008 sterben, weil er die Gaddafi-Milliarden von der Schweiz nach Österreich holen wollte, was der OMV und Kasachstan (Gusenbauer, Lansky, Specht) gar nicht recht war!

7. ad Lansky: übrigens tat der Sprecher der deutschen Synagogen (IKGs) alles dazu, dass ein gewisser Herr Gabriel Lansky (siehe auch Fall Kampusch, Ermordung von Chefermittler Franz Kröll) nicht Justizminister in Österreich war/wurde. Dafür ein herzliches SHALOM! Der Friede sei mit Dir!!!!

8. Bundesrechenzentrum:Veruntreuung von 90 AMS-Millionen: Bereits in den 1990-er Jahren übernahmen ausgebildete AgentInnen einer Psycho-Sekte die Projekte Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP und Personalverrechnung (Beamte), Finanzausgleich auf SAP-Systemen! Morde aus Staatsräson sollten folgen.

Anmerkung: Immer schon waren AgentInnen in den Bundesministerien tätig, seit dem Kalten Krieg. Vladimir Putin aber hat diese Leute aus den usa (Psychosekten) in der Russischen Föderation verboten, dafür ist er zu bewundern.

9. Verteidigungsministerium, Verteidigungsminister und hna als VORBILD: Das Heeresnachrichtenamt und die jeweiligen Verteidigungsminister mussten alle Todesfälle (Innenministerin, Landeshauptmann etc...) decken, Agentinnen wurden entmündigt oder anders entsorgt!

10. Israelische Agentinnen organisieren und beobachten seit vielen Jahren Wahlkämpfe in Österreich. Österreich ist eine Dependance geworden von fremden Mächten: Da sind wir wieder bei den Enteignungen:

11. Alte Menschen sollen mit Hilfe der SachwalterInnen, Pflegschafts-Scharf-"RichterInnen" den Angehörigen entrissen werden und in Pflegeheimen gezielt getötet werden.

12. Sozialarbeiterinnen sind Gehilfen dieser Tötungsmaschinerie - ebenso beim Kinderhandel!

Österreich soll aufgeteilt und filetiert werden - eine Sachwalterschaft für die Staatsspitze wurde bereits angeregt, hilft aber nicht mehr!

Nun soll eine ausgebildete Agentin (usa) das Infra-Strukturministerium übernehmen: Valerie Hackl (wohl um noch alle Blut-Spuren bis zu den Nationalratswahlen im September 2019 zu verwischen).Ebenso sind übrigens zwei Ministerinnen aus dem Kabinett Kurz (ÖVP) ausgebildete Agentinnen (Wirtschaft und Landwirtschaft).

Die Bevölkerung wird zur Selbsthilfe und Selbstjustiz greifen.

Die Justiz ist am Ende, somit der Rechtsstaat.

PolitikerInnen (Abgeordnete) sind ein Vorbild: ja beim Diebstahl, beim Geldmachen (Mach mehr Geld), beim Lügen und sich kaufen lassen!

Ein dementer Präsident, ein Praktikant (Jus-Student) in Ausbildung helfen da nicht wirklich weiter: Die Situation erinnert an 1914: Kaiser Franz Joseph war alt und krank, das Reich war nicht mehr zu retten!

EU-Wahl: Bohemian Grove und spoe Wien lassen grüßen!



https://kurier.at/politik/ausland/spiegel-bericht-altkanzler-alfred-gusenbauer-fuer-kasachstan-auf-einkaufstour/136.042.121

Sonntag, 19. Mai 2019

18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019 Von Rosy-Gate (Moser-Gate) zu #I-Pizza-Gate

18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019: 

Am 18. Mai 2009 schrieb (nachdem der #Kanzler vom #Bilderberger-Treffen am 17. Mai 2009 aus Athen zurück nach Wien flog) die Pflegschaftsrichterin am Bezirksgericht Wien 23 ihren Entmündigungsbeschluss in Pflegschaftssache Mag.a Rosemarie B. Hoedl, 1230 im Auftrag des BM für Finanzen, der BRZ GmbH, von Novomatic und Buhag hatte sie es sehr eilig. 

Erst später sollte BRZ-Chef Mag. Harald Neumann Novomatic-Chef werden und Frau Eva Glawischnig zu Novomatic wechseln (um die Grünen zu zerstören).

https://kontrast.at/strache-video-ibiza-russin/


18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019: Was ich in diesen 10 Jahren erlebt habe (Justiz, Politik, Verfolgungen, weisse Folter) füllt mehrere Drehbücher. Dass genau am 10. Jahrestag 18. Mai 2019 die blau-türkise Koalitiion auf unglaubliche Weise gesprengt wird, hätte ich mir nicht träumen lassen!

 Immer schon wollte ich einen Oligarchen heiraten, habe es aber nur bis zum STAATSMÜNDEL gebracht!!!! Die Geheimdienste wollen wohl #RosyGate mit #IbizaGate übertreffen und wohl auch #pizzagate. Österreich war immer schon ein Treffpunkt der Stasi, des KGB, der cia und die Königswarte sammelt weiterhin unsere Daten recht eifrig.


Bildergebnis für ibiza video
Waffenhandel und Mädchenhandel auf Österreichisch - siehe dazu nataschagate

#Ibizagate versus #Rosygate versus #Mosergate: dass aber ein interkulturelles Gruppensex-Video (Serbien, Bosnien, Lettland, Russlsche Föderation) meine story (Rosy-Gate, Moser-Gate) in den Schatten stellen wird, hätte ich mir ja denken können. Sex sells.....und die russischen Prostituierten sind ja laut Vl. Putin die besten schon seit jeher. Der Mädchenhandel ist neben Drogen- und Waffenhandel natürlich seit Jahrhunderten ein sehr lukrativer. DIE SPOE hat auch ihre ruin points im Osten - kommt schon noch (Ostmilliarde...viele Politiker haben sich von den Oligarchen kaufen lassen .....siehe dazu die Roten Bosse - Autor heimgedreht) 

https://kontrast.at/strache-video-ibiza-russin/



Igor Viktorovich Makarov is a Russian businessman. He is the President of ARETI International Group (before 2015 - ITERA International Group with the main company of the group Itera Oil and Gas Company Ltd.).

Es könnte aber auch zum Eigentor werden, wenn man bedenkt wie Wiener Anwälte in Russlands dunkle Geschäfte involviert sind. 


INTERKULTURELLER DIALOG auf IBIZA 

Bildergebnis für ibiza video