Montag, 23. Dezember 2019

So sind wir - oder so sind wir nicht: Ein offener Brief zum Thema Menschenrechte in Österreich

So sind wir (nicht)

Ein offener Brief an den Herrn Bundespräsidenten

"So sind wir nicht" - raunte es durch Österreich, als 2 Jahre nach Herstellung wohl platziert vor den EU-Wahlen am 17. Mai 2019 durch die Agenten deutscher Zeitungen das Ibiza-Video publiziert wurde, um Österreichs Regierung zu stürzen.
Genug ist genug sagte der Bundeskanzler, der so viel Schmach rund um lauter Einzelfälle ertragen musste.
Nun, lieber Herr Bundespräsident, möchte ich einige Zeilen zum Jahresende dazu mitteilen:
1. So sind wir nicht - wer ist "wir"?
- die Mündel, die enteignet sind, und die ihnen wurscht sind?
- die Intellektuellen, die Österreich verlassen mussten, weil sie durch Entmündigung in Stalin-Manier enteignet wurden?
- die mehr als 100.000 entmündigten Menschen in Österreich, die keinerlei Bürgerrechte haben und von ihren Sachwaltern, gerichtlichen ErwachsenenvertreterInnen bestohlen werden - ebenso wie ihre Angehörigen?
- die RechtspflegerInnen, Sekretärinnen in Ordinationen und Spitälern, die Gutachten weiter verkaufen?
- die korrupten GerichtsgutachterInnen, die für gutes Geld Menschen aus politischen Gründen entmündigen?
2. So sind wir nicht - na klar. Wir das ist jene High Snobiety rund um die Hofburg, die Benkos und die Novomatic-zahlt-alle-Partie, die Österreich schon längst an die Oligarchen verkauft hat. Um 100 Millionen Euro kann man sich sogar von einem FBI-Haftbefehl freikaufen.
SO SIND WIR EBEN - nicht wahr?
3. Oder wie sind wir noch?
Zum Beispiel jene MitarbeiterInnen Ihrer werten Kanzlei in der Hofburg (wo es sich sicher nobel lebt), die entmündigten Menschen mit Standardbriefen antworten:
Wenden Sie sich an Ihren Sachwalter - gerichtlichen Erwachsenenvertreter.
Wo gerade doch dieser diese verzweifelten Menschen bestiehtl und sie verhungern lässt.
SO SIND WIR EBEN - wir in der Hofburg:
SOLLEN SIE DOCH KUCHEN ESSEN - im Kaunertal gibt es zu Weihnachten wohl auch noch das eine oder andere Kletzenbrot zu verschenken.
SO SIND WIR EBEN!
Wir haben keine juristische Ausbildung hier in der Hofburg - wohl aber juristische BeraterInnen, die meinen: DIE JUSTIZ aus dem Ständestaat reicht. Wir brauchen keine neue Verfassung:
So sind wir eben!!!!
Und wie sind wir noch:
Uns ist es egal, wie es Menschen da draußen geht - wir leben in unserer heilen Welt mit unseren Hof-LieferantInnen und Hofburglieferanten. Wir wissen es eben nicht, wie es einem Menschen geht, der nicht mehr weiß, wie er ab dem 20. des Monats seine Familie versorgen soll und das Geld für die Heizung aufbringen soll.
So sind wir eben.
Wir feiern mit den Haselsteiners, Benkos, Dichands - wir sind beim Törgellen- natürlich sind hier die russischen Oligarchen auch ganz herzlich eingeladen. Sie finanzieren uns schließlich.
So sind wir eben - genau so wie der HC STRACHE ES IM VIDEO ERZÄHLT HAT.
Aber nicht die Mehrheit der Bevölkerung: nein das ist diese Wiener High Society mit ihren FM-Fortsätzen in den Landeshauptstädten. Wer nicht mitschleimt, gehört nicht dazu.
So sind wir eben.
Mit dem Pöbel wollen wir nichts zu tun haben. Es gibt keine Sozialbeauftragten - vielleicht ein paar Reste vom Kletzenbrot aus dem Kaunertal an die Bettler in Wien-Mitte.
Lieber hochgeschätzter Herr Bundespräsident:
Sie haben irgendwas übersehen bei dem Satz: So sind wir nicht.
Tausende Menschen haben Sie übersehen. Sie leben in Ihrer Kokon-Welt (Wolkenkuckucksheim)  und wissen nicht, was die Menschen abseits vom Greta-Thunfisch-Hype und Wählerbetrug wirklich beschäftigt. Sie haben den Anschluss verloren. 

Frohe Weihnachten.

R.H. - ein Ex-Mündel aus Wien, das der Enteignung durch Entmündigung gerade noch entgangen ist und das Ihnen seit 2007 flehentliche Bittbriefe geschrieben hat, die niemals beantwortet wurden.
POST-SKRIPTUM

Da kann die Verfassung noch so schön sein, wenn der Pöbel keine schönen Wohnungen mehr hat, wenn das Christentum aufgrund von Islamisierung verboten ist, wenn die Leute durchdrehen, weil ihnen ihre Kinder weggenommen wurden, ihre Arbeitsplätze und sie den Lebensstandard nicht mehr halten können - da hilft Ihnen die von Ihnen (als Nicht-Juristen) sich eingebildete Schönheit der Verfassung auch nichts mehr.
Punschstände und Putsch-Stände sind verboten - die RegimekritikerInnen haben teilweise das Land verlassen, sind gestorben oder schwerst erkrankt oder krank gemacht.
SO SIND WIR EBEN
Wir - Gruppe eins - die Reichen und Superreichen
Wir - Gruppe zwei - die Mündel und Enteigneten
Wir - Gruppe drei - die Arbeitssklaven
Wir - Gruppe vier - die Pensionisten, die noch als Stimmvieh herhalten dürfen
Habe ich was vergessen?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitate einer betroffenen Bürgerin:

Ich nehme den heutigen Tag als Anlass, um die vielen UNRECHTMÄSSIGEN ZUSTÄNDE in Österreich aufzuzeigen!
Wie vielen UNSCHULDIGEN Menschen in ganz Österreich wurde UNRECHT GETAN?!?
Wieviele unschuldige AUVA Unfallopfer gibt es schon, die Jahrzehnte zermürbt werden und um ihren Anspruch auf Invalidenrente kämpfen müssen?
Wieviele PVA Geschädigte müssen um ihr PFLEGEGELD kämpfen?
Wieviele KUNSTFEHLEROPFER werden nicht entschädigt?
Wieviele zu Unrecht BESACHWALTERTE Menschen gibt es, weil sie LÄSTIG ODER IM WEG waren oder einfach nur die WAHRHEIT GESAGT /GESCHRIEBEN HABEN ?
Wievielen Eltern wurden unrechtmäßig ihre Kinder abgenommen und erleben JUGENDAMTWILLKÜR?
Generell wieviele JUSTIZOPFER gibt es, auch oft durch KORRUPTION mittlerweile schon in ganz Österreich? Warum macht hier niemand eine STUDIE genau darüber!?!
Wieviele MOBBING /BOSSING Opfer heben sich schon aus höchster Verzweiflung das Leben genommen???
Nein lieber Herr Bundespräsident, SIE HABEN UNRECHT, ÖSTERREICH IST SO - traurig aber wahr!! Sie müssen nur genau hinschauen!!!
Ich verstehe diese Welt nicht mehr!!!???
Am Besten wäre ein ROBIN HOOD VEREIN - der sich um all DIESE Anliegen kümmert und aufzeigt und quasi als Plattform Teil der ÜBERGEORDNETEN Kontrolle des Rechtsstaates wäre...
Ich gebe die Hoffnung auf MEINE VISION nicht auf!
Ein kurzes Feedback von ALLEN Betroffenen meiner FB Liste wäre mir persönlich ein grosses Anliegen! ❤️ DANKE ❤️

comment: 
nicht zu vergessen der Datenmissbrauch und Verkauf/Handel von und mit psychiatrischen und anderen medizinischen Gutachten zwecks rückwirkender Entmündigung und gesellschaftlicher Kaltstellung aus politischen Gründen in Stalin-Manier : ein medizinischer und juristischer Skandal der Sonderklasse Multipler Missbrauch Heeresnachrichtenamt weiß z.B Bescheid über Gutachten oder lässt diese sogar in auftrag geben

Am 12. März 2014 wurde Firtasch am Sitz seiner österreichischen Firmenniederlassung in Wien festgenommen; Grundlage war ein 2013 erlassener Haftbefehl eines US-Bundesbezirksgerichtes auf der Basis des Foreign Corrupt Practices Act[26] wegen Verdachts auf Bestechung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung.[27] Das FBI hatte seit 2006 gegen Firtasch ermittelt.[28][29] Am 21. März 2014 wurde Firtasch gegen eine Kaution von 125 Millionen Euro auf freien Fuß gesetzt, die höchste Kautionssumme in der österreichischen Rechtsgeschichte. In Österreich selbst gab es keine Ermittlungen gegen ihn.[30] Die US-Regierung fordert von Österreich seine Auslieferung und betonte, die Strafverfolgung habe nichts mit dem politischen Umsturz in der Ukraine zu tun.[31] Medienberichten zufolge wird Firtasch von der US-Justiz vorgeworfen, im Zusammenhang mit einem Titanförderprojekt 18,5 Millionen US-Dollar Schmiergeld über US-Banken an offizielle Amtsträger in Indien gezahlt zu haben.[32] Firtasch bestreitet diese Vorwürfe. Seine Verhaftung sei eine politisch motivierte Aktion der USA im Zusammenhang mit der Krimkrise gewesen





Donnerstag, 19. Dezember 2019

Bilanz der Saison 2019

Bilanz der Saison 2019
Themen:
Integrative Gestalttherapie - Integration des Schattens nach Rüdiger Dahlke - 10 Jahre Entmündigungsfolter überlebt - Ibiza - 18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019
14 Nothelfer - Schubertkirche Wien-Lichtenthal - Der Mensch denkt und Gott lenkt (manche wollen selber lenken und fahren fürchterlich ein...verlieren ihre Gesundheit und ihren Verstand)
Ein Jahrzehnt geht zu Ende -- ein Jahrzehnt mit persönlichen Höhen und Tiefen - aber auch ein Jahrzehnt das für Österreich politisch höchst interessant war.
Für mich war das Jahr 2019 ein Jahr der Integration - der Konsolidierung um in der Sprache des Rechnungswesen zu bleiben: Ich hatte keine Schulden mehr - nicht bei den Sachwaltern, nicht bei Gericht - es wurden auch keine neuen Schulden erfunden: Man verstand von Seiten der Justiz, dass ich ihr Spiel durchschaut habe und hörte mit dem Foltern auf.
BEI MIR IST JA AUCH NICHTS ZU HOLEN - wie auch die Hunde meiner Nachbarin wissen.
Die Spatzen pfeifen es von den Dächern:
Am 18. Mai 2019 wollte ich feiern, dass ich 10 Jahre Entmündigungsfolter überlebt habe - als Zeugin für Malversationen rund um Bundesrechenzentrum - Großprojekt Bundeshaushalt auf SAP-Systemen.
Wurde ich doch genau am 18. Mai 2009 rückwirkend für 11 Jahre am Bezirksgericht Wien-Liesing entmündigt.
Ich bin ein Zahlenmensch und erinnere mich sehr genau. Nicht vergeblich habe ich Rechnungswesen, Bundesbuchhaltung, Kostenrechnung, Personalverrechnung und SAP-Ausbildung absolviert.
Just an diesem Feiertag - schließlich hatte ich durch unzählige Eingaben/Prozesse/Verfahren bei Gericht die Enteignung abgewehrt - trat HC Strache zurück und die Regierung zerbrach.
Österreich bekam eine Beamten- und Juristenregierung. Die Gewaltentrennung nach Montesquieu gilt für die Demokratische Ordnung in Österreich nicht. Auch egal.
Ich komme zurück zu meinen persönlichen Erlebnissen.
Dieses Jahr war für mich ein Jahr der Integration - wenn auch entmündigte und schwer psychisch kranke Menschen, die ich nie im Leben getroffen habe, mir mit Klage drohten, mich am Telefon stalkten uvm.
Gerti-Oma macht immer am Ende und zu Beginn des Jahres eine Unfriedensliste. Ich lernte sie im Sommer 1983 bei einem Seminar für Integrative Gestalttherapie mit Ilse Gschwend kennen.
Die Integrative Gestalttherapie lehrt uns, dass das was uns im außen stört, eine Aufgabe ist, eine Lebensaufgabe.
Der Hauptsatz: Das Gras ist grün und das stört mich meistens nicht.
Wenn jemand aber so agiert und mich z.B. attackiert, so ist das eine ungelöste Aufgabe in meinem Leben. So repräsentieren die wild um sich schlagenden entmündigten Menschen einen Anteil in mir, der mir sehr nahe geht.
Die Systemische Therapie sagt, dass das ganze System geändert werden muss, was in Österreich nicht so schnell der Fall sein wird. Kranke diktatorische Systeme lösen sich bisweilen auf, sie zerfallen, wie die Geschichte zeigt.
Die SozialarbeiterInnen, die Richterinnen, die Justizangestellten, die Politiker: sie repräsentieren oft ein krankes System und man kann sich an ihnen in einer Art STELLVERTRETERKRIEG abreagieren.
So reagieren sich eben auch wildfremde Menschen an mir ab - so lange ich eine Affinität für sie habe.
Einzelne können ein System nicht ändern - ich analysiere es.
Gerti-Oma sagte mir vor vielen Jahren: Die Mörder werden auch eines Tages die Rechnung präsentiert bekommen. Konzentriere Dich auf Deine Hausaufgaben. Mit diesem Leitsatz bin ich ganz gut durchgekommen.
Die Satanisten machen zu den hohen christlichen Feiertagen eben ihre Menschenopfer/ Tieropfer und ich meine Bilanzen. So ist der Lauf der Zeit. Ich bin gläubig und danke Gott, dass ich so ein schönes Jahr hatte.
Dennoch gibt es auch Positives zu berichten: Die vielen Freunde, die neuen Freunde, z.B. eine Dame in der Sauna, die mir vom Sinai erzählte - eine Gegend wo ich nie hinkommen werde.
Die Reisen waren auch positiv in diesem Jahr: Italien, die Herzlichkeit der ItalienerInnen, diese familiäre Atmosphäre - Ungarn, die burgenländischen Thermen.
Das Baden in den österreichischen Seen und Teichen....Ich habe viele neue Menschen kennen gelernt und am Teich im August 2019 eine Familie aus Bosnien gebürtig nach 20 Jahren wieder getroffen: Herrlich.
Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft: Was bleibt ist die LIEBE und der juristische ERFOLG
Ich habe gelernt, dass ich loslasse. Die MörderInnen, die MilliardenbetrügerInnen, die tschechischen und russischen und k. Killerinnen: Was habe ich damit zu tun?
Es ist wohl eher eine Lebensaufgabe, diese Schatten weiterhin zu integrieren. Dann werde ich eines Tages mit diesen brutalen Angelegenheiten gar nichts mehr zu tun haben.
Die Systeme werden sich auflösen - Geld gibt es immer irgendwo und hoffentlich Nahrung und gutes Wasser und Energie.

Frohe Weihnachten 2019

Post-Skriptum:

Künstlerische Highlights 2019
12. Mai 2019 Paulus von Mendelssohn im Wiener Musikverein
Dienstag-Sommerkonzerte in der Schubertkirche der 14 Nothelfer Wien-Lichtenthal (Alsergrund)
Theatersommer in Schwechat und in Parndorf (Burgenland)
3. Dezember 2019: Frühere Verhältnisse mit Hubsi Kramer (Theater Akzent)

von uns gegangen - in memoriam
Prof. DDr. Hugo Schwendenwein April 2019
Rudi Hundstorfer August 2019
Bert Hellinger

Bilanz der Saison oder wie mir HC Strache die Show zur Zehn-Jahres-Feier Entmündigung BG 23 am 18 Mai stahl

Bilanz der Saison 2019
Themen:
Integrative Gestalttherapie - Integration des Schattens nach Rüdiger Dahlke - 10 Jahre Entmündigungsfolter überlebt - Ibiza - 18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019
14 Nothelfer - Schubertkirche Wien-Lichtenthal - Der Mensch denkt und Gott lenkt (manche wollen selber lenken und fahren fürchterlich ein...verlieren ihre Gesundheit und ihren Verstand)
Ein Jahr und ein Jahrzehnt gehen zu Ende -- ein Jahrzehnt mit persönlichen Höhen und Tiefen - aber auch ein Jahrzehnt das für Österreich politisch höchst interessant war.

Bildergebnis für systemische theorie hellinger

Für mich war das Jahr 2019 ein Jahr der Integration - der Konsolidierung um in der Sprache des Rechnungswesen zu bleiben: Ich hatte keine Schulden mehr - nicht bei den Sachwaltern, nicht bei Gericht - es wurden auch keine neuen Schulden erfunden: Man verstand von Seiten der Justiz, dass ich ihr Spiel durchschaut habe und hörte mit dem Foltern auf.
BEI MIR IST JA AUCH NICHTS ZU HOLEN - wie auch die Hunde meiner Nachbarin wissen.
Die Spatzen pfeifen es von den Dächern:

18. Mai 2009 bis 18. Mai 2019

Am 18. Mai 2019 wollte ich feiern, dass ich 10 Jahre Entmündigungsfolter überlebt habe - als Zeugin für Malversationen rund um Bundesrechenzentrum - Großprojekt Bundeshaushalt auf SAP-Systemen.
Wurde ich doch genau am 18. Mai 2009 rückwirkend für 11 Jahre am Bezirksgericht Wien-Liesing entmündigt.

Entmündigung der Hoedl Bezirksgericht Wien 23 Beschluss 18. Mai 2009 
Ich bin ein Zahlenmensch (kein Fan der SS-Kabbala) und erinnere mich sehr genau.
Nicht vergeblich habe ich Rechnungswesen, Bundesbuchhaltung, Kostenrechnung, Personalverrechnung und SAP-Ausbildung absolviert.
Just an diesem Feiertag - schließlich hatte ich durch unzählige Eingaben/Prozesse/Verfahren bei Gericht die Enteignung abgewehrt - trat HC Strache zurück und die Regierung zerbrach.
Österreich bekam eine Beamten- und Juristenregierung. Die Gewaltentrennung nach Montesquieu gilt für die Demokratische Ordnung in Österreich nicht. Auch egal. Dies wird in Ö nicht so genau genommen.


Ich komme zurück zu meinen persönlichen Erlebnissen.

Dieses Jahr war für mich ein Jahr der Integration - wenn auch entmündigte und schwer psychisch kranke Menschen, die ich nie im Leben getroffen habe, mir mit Klage drohten, mich am Telefon stalkten uvm.
Gerti-Oma macht immer am Ende und zu Beginn des Jahres eine Unfriedensliste. Ich lernte sie im Sommer 1983 bei einem Seminar für Integrative Gestalttherapie mit Ilse Gschwend kennen.
Die Integrative Gestalttherapie lehrt uns, dass das was uns im außen stört, eine Aufgabe ist, eine Lebensaufgabe.

Der Hauptsatz: Das Gras ist grün und das stört mich meistens nicht.
Wenn jemand aber so agiert und mich z.B. attackiert, so ist das eine ungelöste Aufgabe in meinem Leben. So repräsentieren die wild um sich schlagenden entmündigten Menschen einen Anteil in mir, der mir sehr nahe geht.

Bildergebnis für integrative gestalttherapie 5 säulen

Die Systemische Therapie sagt, dass das ganze System geändert werden muss, was in Österreich nicht so schnell der Fall sein wird. Kranke diktatorische Systeme lösen sich bisweilen auf, sie zerfallen, wie die Geschichte zeigt.

Die Stellvertreterkriege: die Projektionskriege

Die SozialarbeiterInnen, die Richterinnen, die Justizangestellten, die Politiker: sie repräsentieren oft ein krankes System und man kann sich an ihnen in einer Art STELLVERTRETERKRIEG abreagieren.
So reagieren sich eben auch wildfremde Menschen an mir ab - so lange ich eine Affinität für sie habe.
Einzelne können ein System nicht ändern - ich analysiere es.

Bildergebnis für systemische theorie
Gerti-Oma sagte mir vor vielen Jahren: Die Mörder werden auch eines Tages die Rechnung präsentiert bekommen. Konzentriere Dich auf Deine Hausaufgaben. Mit diesem Leitsatz bin ich ganz gut durchgekommen.

Die Satanisten machen zu den hohen christlichen Feiertagen eben ihre Menschenopfer/ Tieropfer und ich meine Bilanzen. So ist der Lauf der Zeit. Ich bin gläubig und danke Gott, dass ich so ein schönes Jahr hatte.

Dennoch gibt es auch Positives zu berichten: Die vielen Freunde, die neuen Freunde, z.B. eine Dame in der Sauna, die mir vom Sinai erzählte - eine Gegend wo ich nie hinkommen werde.
Die Reisen waren auch positiv in diesem Jahr: Italien, die Herzlichkeit der ItalienerInnen, diese familiäre Atmosphäre - Ungarn, die burgenländischen Thermen.

Das Baden in den österreichischen Seen und Teichen....Ich habe viele neue Menschen kennen gelernt und am Teich im August 2019 eine Familie aus Bosnien gebürtig nach 20 Jahren wieder getroffen: Herrlich.

Bildergebnis für wiener teich

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft: Was bleibt ist die LIEBE und der juristische ERFOLG

Ich habe gelernt, dass ich loslasse. Die MörderInnen, die MilliardenbetrügerInnen, die tschechischen und russischen und k. Killerinnen: Was habe ich damit zu tun?

Es ist wohl eher eine Lebensaufgabe, diese Schatten weiterhin zu integrieren. Dann werde ich eines Tages mit diesen brutalen Angelegenheiten gar nichts mehr zu tun haben.
Die Systeme werden sich auflösen - Geld gibt es immer irgendwo und hoffentlich Nahrung und gutes Wasser und Energie.

Frohe Weihnachten 2019

Post-Skriptum:

Künstlerische Highlights 2019

12. Mai 2019 Paulus von Mendelssohn im Wiener Musikverein

Dienstag-Sommerkonzerte in der Schubertkirche der 14 Nothelfer Wien-Lichtenthal (Alsergrund)
Theatersommer in Schwechat und in Parndorf (Burgenland)

3. Dezember 2019: Frühere Verhältnisse mit Hubsi Kramer (Theater Akzent)


Bildergebnis für frühere verhältnisse

Zitat Hubsi K: Nestroy wollte, dass die Menschen frei sind.

von uns gegangen - in memoriam

Prof. DDr. Hugo Schwendenwein April 2019
Rudi Hundstorfer August 2019
Bert Hellinger


Bert Hellinger (bürgerlich Anton Hellinger; geboren am 16. Dezember 1925 in Leimen; gestorben am 19. September 2019) war ein deutscher BuchautorPsychoanalytiker und Familientherapeut.
1952 zum Priester geweiht, war er viele Jahre lang Leiter einer südafrikanischen Missionsschule. Seit den späten 1970er Jahren entwickelte er, unter Abwandlung von Methoden der systemischen Familientherapie, mit seiner Form der Familienaufstellung eine von ihm selbst als Lebenshilfemethode bezeichnete Gruppenarbeit.
Bei der Aufstellungsmethode nach Hellinger handelt es sich nicht um ein eigenständiges Verfahren der Psychotherapie. Hellingers zugrunde liegendes Konzept und sein Umgang mit Klienten sind stark umstritten.