Dienstag, 27. November 2018

Warum meine Sachwalterschaft per Beschluss 8.2.2018 aufgehoben wurde (und andere nicht)

Warum meine Sachwalterschaft aufgehoben wurde (12 P 234/ 11 t bis 16 P 46/17y)
Pflegschaftsverfahren Mag. Hoedl BG Wien 23 von Dezember 2008 bis Mai 2018
Manche fragen sich, warum meine Sachwalterschaft im Februar 2018 wieder aufgehoben wurde (die erste SW dauerte von Dez 2008 bis Juni 2011 - die 2. SW von Februar 2016 bis Februar 2018)
Beschluss BG Wien-Liesing 8.2.2018
Rückblick 2006-2008
Die Ursache der 1. Entmündigung war meine Anzeige vom Februar 2006. Da wurde ich dann bei LVT Wien vorgeführt ("Kreuzverhöre" bis August 2008), auf der Website von Peter Pilz als hohe Scientologin denunziert, die massenhaft Akten aus Finanzministerium, Rechnungshof etc. gestohlen hat während ihrer Tätigkeit im Bundesrechenzentrum. Das Motto: "Accuse the other for that what you are guilty".
Als das alles nichts half (um mich mundtot zu machen) leitete Dozent Noll (nach Verhandlung mit Richterin Bruzek LGSTR 9.1.2008) und andere mit Hilfe einer erfundenen Telefon-Rechnung im September 2008 (wo ich zum 1. Mal für den Nationalrat kandidierte) das Entmündigungsverfahren ein.
Der Grund: Ich könne - aufgrund meiner schizo-affektiven Psychose - mit Geld nicht umgehen (habe 2 Verträge mit Telekommunikationsunternehmen) usw. Ich habe also den Überblick über meine - ohnehin bescheidenen Finanzen - verloren. (Letztlich ein Treppenwitz der jüngeren österreichischen Rechtsgeschichte).
Man brauchte für mich kein psychiatrisches Gutachten - dieses wurde bereits von brz gmbh an bg wien 23 weiter geleitet (es stammte aus den 90-er Jahren)
Daher war mir die Zwangseinlieferung in die Psychiatrie 2008 erspart geblieben.  (ich war Gott sei Dank nie auf der Baumgartner Höhe und nur in den 90-er Jahren auf Grund einer Schwangerschaftspsychose auf der Station Verhaltenstherapie im AKH Wien)
Man musste auch kein Aktengutachten erstellen.
Der 1. Sachwalter Dr. Martin W. gab bereits im Januar 2011 auf, weil seine Sekretärin Frau S. heraus fand, dass ich ihn auf facebook denunziere.
Er wollte auch nichts mit verschwundenen Geldern aus dem AMS zu tun haben (Buhag-Skandal)
Die 2. Entmündigung war eigentlich eine Art Spar-Maßnahme.
Eine Ex-Kollegin aus dem Bundesrechenzentrum klagte mich im Dezember 2015 auf 14.800 Euro, weil ich angeblich in meinen blogs behauptete, dass sie etwas mit dem Tod des gemeinsamen Ex-Kollegen aus dem Finanzministerium Amtsdirektor W. Schweinhammer zu tun habe.
Der Psychiater Dr. St. war echt ein lieber Kerl. Der hat brav mitgespielt und gemeint, ich sei wirklich vollkommen verrückt. Er hat im Gutachten, das er von Dr. K. abschrieb festgehalten, dass die schizo-affektive Psychose bei mir Gott sei Dank weiterhin vorhanden sei und eine Sachwalterschaft unbedingt nötig sei. Somit erhielt ich einen Wiener Promi-Anwalt als Sachwalter und das Verfahren verlief im Sande. (Vergleich 353, 50 pro Partei). Die Klägerin verschwand spurlos und war auch bei der Verhandlung am 7. April 2017 unentschuldigt abwesend (wäre in einem Rechtsstaat ein Grund für eine Nichtigkeitsbeschwerde)
Da kein weiteres Verfahren offen war, wurde die Sachwalterschaft per Beschluss 8.2.2018 aufgehoben. Die Pflegschaftsrechnung (Beschluss 24.5.2018) wurde von mir gemäß Antrag in Raten bis September 2018 bezahlt.
Es gab kein weiteres psychiatrisches Gutachten, weil diese ja dem Gericht auch ziemlich teuer kommen. Dr. Steinbauer verlangte ca. 1300 Euro (inkl. Anwesenheit bei Gericht)
Ich persönlich habe kein Problem vor Gericht zu erscheinen, bzw. in der Ordination von PsychiaterInnen. Die meisten Fachärzte der Psychiatrie und Neurologie sind sehr nette Menschen.
Daher kann man die letzten 10 Jahre im Falle Mag. Hoedl auch als "Entmündigungstheater" bezeichnen. Die Kosten trug mehrheitlich der Bund.
Meine Wohnung konnte ich behalten, wenngleich Sachwalter Dr. P. mir per Telefonat am 6. April 2017 drohte, dass MEINE WOHNUNG WEG WÄRE; wenn ich nicht zur Verhandlung am 7. April 2017 am BG Wien-Liesing käme.
Ich werde im Internet als "Erbsenzählerin" denunziert - das lasse ich mir gerne gefallen, wenn ich daran denke, dass ich meine Genossenschaftswohnung durch meine exzellente buchhalterische Genauigkeit gerettet habe!!! (gerade jetzt wo es wieder kalt wird und ich am Reumannplatz die Sandler in der Nacht sehe....einfach furchtbar, kein Dach über dem Kopf zu haben)
CONCLUSIO:
Von mir geht also (auch in Kriegszeiten wie diesen) keine Gefahr mehr aus. Hofrat Csoka, bei dem ich Bundeshaushaltsverrechnung lernte, ist im Oktober 2018 gestorben (was mir sehr leid tut).
Die Leitung der Bundesbuchhaltungsagentur ist mit 1. Oktober 2018 mit einer Beamtin aus dem Verteidigungsministerium besetzt worden.
Man kann also in meinem Fall sagen:
VIEL LÄRM UM NICHTS _ IST DOCH OLLES NET WOHR (ist doch alles Chimäre, aber mich unterhaltet es - aus Nestroy: Papiere des Teufels)
Der Skandal um Rosy ist ein Möchte-Gern-Skandal. Manche, die auf der payroll der Geheimdienste stehen, haben mit mir kein Geld gemacht.
Andere aber müssen unter Sachwalterschaft bleiben, entweder, weil sie
1. wirklich wahnsinnig sind
2. eine Gefahr für die Staats-Sicherheit darstellen.
ODER BEIDES!
Mag. Hoedl (mit besten Beziehungen in den Vatikan) aber hat nun das Gnadenbrot_und darf ihre Tage auf dem Gnadenhof geniessen (Wiener Bäder, Österreichs Thermen.....Adria im Sommer) IST DOCH SCHÖN oder??????
Hände falten - Goschen halten!!!!!
Conclusio 2: Von mir, der depperten Klosterschülerin, die es aufgrund ihrer Genauigkeit und parteipolitischen Mitgliedschaften bis zur SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum gebracht hatte, geht also KEINE GEFAHR MEHR aus. Die meisten sind verstorben oder in irgendwelchen Anstalten im In- oder Ausland, womit sich allerdings nur mehr das werte  Bundesministerium für Äußere Angelegenheiten herum schlagen muss.
Und noch etwas: Als Mag. Hoedl mit ihrer SAP-Ausbildung begann, war Bundeskanzler Kurz exakt 14 Jahre alt: Man setzt also von Seiten der Mächtigen auf VERGESSEN.....die jungen denken ja z.B. KH Grasser, war der nicht Bürgermeister von Wien...
I am lying on the ground because of laughing - es folgt als Matura-Thema: das Liebesleben der Maikäfer!!!! Man soll die Jugend auf einem möglichst niedrigen Bildungsstand halten.

Dienstag, 20. November 2018

Sachwalterschaft und Schizophrenie (Schizo-affektive Psychose, manisch-depressives Irresein)

Schizophrenie und Sachwalterschaft: 

Früher hat man alle geistigen Erkrankungen (auch psychische) unter dem Oberbegriff "Schizophrenie" (Geistesspaltung) zusammen gefasst. Da gab es Menschen, die waren hochintelligent, aber hatten manchmal krankheitsbedingte Aussetzer, Wahnvorstellungen, hörten Stimmen etc und waren dadurch arbeitsunfähig.

In den "manischen" Phasen (würde man heute sagen) waren sie hochproduktiv, schufen Kunstwerke, Gemälde (Händel schrieb seinen Messias etwa in 24 Stunden), schrieben Theaterstücke, Romane, komponierten Meisterwerke.....Goethe hat sich z.B im LEIDEN des jungen Werthers sein eigenes Leiden von der Seele geschrieben (und dadurch nicht sich selbst sondern viele andere in den Selbstmord getrieben)

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Leiden_des_jungen_Werthers

Bildergebnis für bipolare störung
Kunst und Wahnsinn - Genie und Wahnsinn sind also oft ein Pärchen.
Heute findet man viele Begriffe für das, was man früher SCHIZOPHRENIE nannte:
1. Schizo-affektive Psychose (siehe WHO-Schema - an das sich gerichtlich beeidete GutachterInnen für Sachwalterschaft halten)

2. manisch-depressives Irresein: da gibt es Hochs und Tiefs. Ich selbst habe so einen Freund, der bucht in der manischen Phase Weltreisen für mich und ihn - dann traut er sich wochenlang nicht aus dem Haus, weil er vergessen hat, was er in der manischen Phase alles "angestellt" hat. Ein Freund betreut sein Girokonto - er hat als Professor für Mathe und Physik eine sehr gute Pension. Er braucht also auch keinen Sachwalter.

3. Verwahrlosungs-Vermüllungs-Syndrom: Auch das ist eine Misch-Erkrankung (siehe oben): Da zahlt der Patient zwar oft nicht die Miete, aber er/ sie spendet hunderte von Euros an Kirchen und soziale Einrichtungen. Für das Aufräumen der  Wohnung hat man keine Zeit - man muss sich z.B. in der Künstlerischen (manischen) Phase den dichterischen Werken widmen und schläft oft nächtelang nicht. Die Wohnung verwahrlost.
Ich putze einem solchen Bekannten oft die Wohnung - es ist schauderhaft. Er ist unter Sachwalterschaft.

http://www.zwaenge.de/diagnose/zwangsstoerung_formen.htm

  • Die verschiedenen Gesichter der Zwangsstörung
  • Reinigungs- und Waschzwänge
  • Kontrollzwänge
  • Wiederhol- und Zählzwänge
  • Sammelzwänge
  • Ordnungszwänge
  • Zwanghafte Langsamkeit
  • Zwangsgedanken ohne Zwangshandlungen
  • 4. Demenz/ Alzheimer: die altersbedingte Vergesslichkeit ist nicht mit Schizophrenie zu verwechseln.

    Therapie: Neuroleptika helfen nur bedingt.....bei wirklich psychotischen Schüben aber schon. Daher ist es verantwortungslos von manchen Gruppierungen, die Psychiatrie abschaffen zu wollen.
    So wird man immer einen Grund finden, Menschen zu entmündigen. Traurig ist aber, dass Obdachlose und schwer psychisch Kranke, die arm sind (und wo es daher nichts zu holen gibt) oft nicht unter SACHWALTERSCHAFT (GEV) sind.

    Warum:
    1. Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen sind überfordert mit der Betreuung von wirklich psychisch Kranken.
    2. Ebenso sind SozialarbeiterInnen überfordert mit der Betreuung von wirklich psychisch Kranken.
    3. Es wäre sinnvoll, diplomierte Krankenschwestern mit Zusatzausbildung Psychiatrie im Bereich Sachwalterschaft einzusetzen (Betreuung von entmündigten Menschen)
    4. Es benötigt sensible BetreuerInnen, die auf die Begabung des entmündigten Menschen eingehen und diese fördern (z.B. ErgotherapeutInnen)
    5. Oft sind entmündigte Menschen nicht Krankheitseinsichtig - daher muss man sensibel vorgehen - auch vertragen manche nicht die schweren Geschosse der "Neuroleptika"
    6. Mit einer totalen Abschaffung der Psychiatrie in Österreich würde man nur neue Probleme schaffen.
    7. Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizits-Syndrom sind meiner Meinung nach nicht mit Neuroleptika (für Kinder) zu behandeln.
    8. Oft wird vom Sachwalter gegenüber dem Gericht argumentiert: Der Kurand, die Kurandin ist bei irgend einer Sekte und lehnt daher Medikamente für psychisch Kranke ab (Neuroleptika, Psychopharmaka...z.B. Seroquel) Daher besteht mangelnde Krankheitseinsicht (Selbstfürsorgedefizit) und die Sachwalterschaft darf auf keinen Fall beendet werden (wegen der Gefahr der Selbstgefährdung). Die Patientin ist Therapie-unwillig und will keine Psychopharmaka nehmen und will auch keine Psychotherapie machen (z.B. weil die Vereinigung, bei der sie Mitglied ist, dies verbietet).
    Bildergebnis für gerichtliche erwachsenenvertretung
    Fortsetzung folgt.

    Freitag, 2. November 2018

    Rosy - die dümmste anzunehmende Userin seit 2007: eine Spurensuche

    #bvt #hna #brz #bmf - #Republik der Kavaliere (Exkurs Latifundien Steiermark)

    Denunzierung Rosy pilz.at - Rückblick Februar/ März 2007

    Polit-Entmündigung nach Stasi-Drehbuch - Residentur WIEN



    Ich bin auch so eine, die immer in der Vergangenheit hängen bleibt. Nach wie vor offen für mich ist ja, wer diese denunzierenden mails/ post auf pilz.at im Jahre 2007 geschrieben hat.


    Sie sollten meine berufliche Karriere als SAP-Beraterin komplett zerstören und gleichzeitig die Entmündigung einleiten (die dann Dr. Noll, der Mann fürs Grobe von Peter Pilz, in die Wege leitete)

    Bei Gericht (Bezirksgericht Wien-Liesing) ging man von der Annahme aus, dass ich eine hohe Scientologin bin und all mein Geld für teure Dianetik-Kurse ausgebe. Daher benötige ich einen Sachwalter, eine Sachwalterin - und das 11 Jahre rückwirkend.




    Aus heutiger Sicht war es für mich eine klassische Aktion des Heeresnachrichtenamtes - mit Assistenz von BVT und mit beiden verbundenen BRZ (einige Kollegen aus dem BRZ sind Reserve-Offiziere des Heeresnachrichtenamtes - cyberabwehr)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heeres-Nachrichtenamt

    BEACHTE: Das österreichische Heeresnachrichtenamt ist von US-Sekten aller Ideologien unterwandert und ist ein Sammelbecken für diese in Europa. Es ist schon etwas eigenartig, dass Cosima Eggers vom Heeresnachrichtenamt in der Soko Kampusch agierte. Die Umstände des Todes von Soko-Leiter Franz Kroell sind nach wie vor ungeklärt.

    Das Heeres-Nachrichtenamt (HNaA) ist der strategische Auslandsnachrichtendienst der Republik Österreich und untersteht, genau wie sein Partnerdienst Abwehramt, dem Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLV). Das Heeres-Nachrichtenamt beschafft, bearbeitet und wertet Informationen über das Ausland und internationale Organisationen aus. Diese Informationen dienen der obersten militärischen und politischen Führung Österreichs (Bundesregierung, Verteidigungsministerium und Außenministerium) als Grundlage für Entscheidungen.

    Bildergebnis für der tod des kidnappers

    Aber nun zurück zu meiner Geschichte: Chronologie einer Entmündigung 2008 bis 2018 

    Im Jahre 2007 stellte die SPÖ nach 7 Jahren Opposition wieder den Bundeskanzler und ein Zivildiener wurde Verteidigungsminister - ebenfalls SPÖ. Das war die Belohnung dafür, dass er den Wahlkampf für den Bundespräsidenten organisierte.



    Nun zu den Posts von 2007 (siehe oben): Der heutige Bundespräsident war damals übrigens Chef der Grünen, die damals noch eine Partei im Nationalrat waren.
    Über Jahre habe ich gedacht, dass diese Denunzierungen Ex-KollegInnen aus dem Bundesrechenzentrum geschrieben haben. Zumindest wurde unter dem Namen Iris Fiala/ Martin Hafner gepostet.

    Anfangs habe ich den "Leserbrief" mit den Stasi-Sackerln nicht so wichtig gefunden. Ich kannte die Zusammenhänge zw Pilz Bellen Fischer Darabos nicht wirklich. Immerhin war meine persönliche Adresse und meine Telefon-Nummer angegeben. Ich hatte damals noch keinen blog, es gab kein Facebook und kein Twitter.


    Erst im Jahre 2012 (4. August) wandte sich eine ebenso entmündigte Journalistin an mich. Woher wusste sie, dass ich am Vortag aus Kroatien zurück kam? Sie war damals laut eigenen Angaben praktizierende REMOTE VIEWERIN! Jedenfalls hat sie mich darauf aufmerksam gemacht, dass Peter Pilz früher bei der Stasi war und jetzt für die cia arbeitet. Verifizieren konnte ich das nicht. Ich war immer sehr emotional in Bezug auf Peter Pilz, da Freunde aus der Steiermark mit ihm verwandtschaftlich verbunden sind. Ich konnte mir nie vorstellen, dass er mir persönlich wirklich schaden will (trotz aller Nazi-Vergangenheit Kapfenberg etc...)

    http://www.wien-konkret.at/soziales/maennerdiskriminierung/frauenquote/spoe-kandidatinnen-nrw2008/

    Die Erpressung des Peter Pilz bezüglich seiner Stasi-Vergangenheit und der Fall Hoedl: 

    Jedenfalls stelle ich mir heute die Frage, wer das Heeresnachrichtenamt und das BVT über Jahre betreff STASI-Vergangenheit von Peter Pilz informierte???

    Wer sind die Informanten und Informantinnen bezüglich der Vergangenheit des Peter Pilz=  Finden wir sie etwa gar bei den GrünInnen der 90-er Jahre???? 

    http://87.247.197.158/vtwp/wp-content/uploads/2015/10/Kapitel-Bader.pdf

    Im November 2006 wurde der 1. Eurofighter-U-Ausschuss mit Zustimmung der FPÖ installiert. Ich war damals sogar persönlich im Parlament anwesend (als Zuseherin). Barbara Prammer wurde als 1. Frau Nationalratspräsidentin. Gott habe sie selig (R.I.P.)

    Bildergebnis für eurofighter rapid
    Noch heute wird mir ganz schlecht und schwindlig, wenn ich daran denke, dass wir einen Zivildiener mehr als 6 Jahre an der Spitze des Bundesheeres hatten. Natürlich sucht sich ein Dilletant an der Spitze des Heeres Berater. Solche findet man bei Journalistinnen (remote viewing) freemasons uvm (aber nicht wirklich gute)

    https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.com/2017/08/ich-hol-mir-was-mir-zusteht-der-bruzek.html

    A Propos Mann fürs Grobe: So wie Noll für Pilz der Mann fürs Grobe ist, ist für Darabos und Co Kammerhofer der Mann fürs Grobe. Leute wie Darabos wollen nie direkt in Polit-Entmündigungen involviert werden, sie lassen entmündigen und andere Stasi-Aktionen ausführen.
    Es heißt ja Feind - Erzfeind - Parteifreund.

    Bildergebnis für darabos bader

    https://derstandard.at/1319182364748/derStandardat-Interview-Darabos-ist-ein-Rechtsbrecher

    Jedenfalls schrieb der Minister im Jahre 2007 dann noch ganz liebe Briefe - im Jahre 2008 folgten dann aber die Stasi-Entmündigungen.



    Und jetzt sind wir wieder bei den Posts gegen Mag.a Rosemarie Hoedl vom Jahre 2007:
    Ich hatte ja 2006 eine Strafanzeige - in Kopie BND - bei der Staatsanwaltschaft Wien in Bezug auf die Vorkommnisse in BMF, BRZ und BUHAG abgegeben.

    Rückblick 2006 (Vorladung LVT) und Denunzierung Mag. Hoedl 2007 auf www.peterpilz.at

    Ich postete auch auf pilz.at diesbezüglich. Man suchte nun den ruin point von Peter Pilz. Und den fand man in seiner Stasi-Vergangenheit. Damit erpresste man ihn. Noll machte dann nur die Sachen fürs Grobe - Pseudo-Verhandlung am LG für Strafsachen am 9.1.2008 und dann im Herbst 2008 Entmündigung der Mag. Rosemarie Hoedl aufgrund einer erfundenen Telefonrechnung (T-Mobile).

    https://derstandard.at/2000064974697/Umstrittene-Deals-von-Pilz-Kandidat-Noll

    Anwalt Alfred Noll hat der Liste Pilz rund 98.000 Euro gespendet. Seine Arbeit in Restitutionsfällen ist nicht unumstritten.

    Peter Pilz erpresst nun wieder Martin Schlaff mit dessen Stasi-Vergangenheit. Details dazu finden wir im Buch "Republik der Kavaliere".

    Bildergebnis für republik der kavaliere
    Ich habe also meine lieben Ex-Kolleginnen im Bundesrechenzentrum maßlos überschätzt: Sie wären damals gar nicht in der Lage gewesen, Pilz zu erpressen und seine Stasi-Vergangenheit zu recherchieren. Das ging vom Heeresnachrichtenamt aus und seinen InformantInnen (siehe oben)

    BVT 2008: Die Bnd-Intrige gegen Gert Polli 

    Im Jahre 2008 musste auch BVT-Chef Polli seinen Chefsessel räumen, aufgrund einer bnd-mossad-Iran-Intrige. Ich hatte schon immer die Intuition, dass die DrahtzieherInnen dieselbigen sind wie in meinem Fall (nur auf höherer Ebene). Heute ist die SPÖ unter Leitung des israelischen Geheimdienstes - vor 10 Jahren hat man das noch nicht so offen zugegeben, obwohl Tal Silberstein und Greenberg seit 2001 in SPÖ-Wahlkämpfen mitmischen und ordentlich abcashen (Österreich, das Land, das auf ewig schuldig ist, kann man ausnehmen Länge mal Breite, da bieten sich die SAP-Budget-Systeme als besondere Melkkuh).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gert-Ren%C3%A9_Polli

    Fragen zu Denunzierung von Mag. Rosemarie Hoedl auf www.peterpilz.at (in Bezug auf ihre Tätigkeit als SAP-Beraterin im Bundesrechenzentrum, BMF, Bundesministerien und Oberste Organe der Republik Österreich 

    Warum werde ich von selbigen Kreisen (Informanten über Pilzens Stasi-Vergangenheit) BOSHAFTE BETSCHWESTER genannt?

    Bei der Recherche meiner ruin points stieß man natürlich auch auf mein Studium der Religionspädagogik, Religionswissenschaften, Pädagogik, Gestalt-Pädagogik, Lehrer-Diplom etc. an der Uni Graz. Da ein Jahrgangskollege von 1981 nun steirischer Bischof wurde, wusste man von Seiten der Geheimdienste (und ihrer Möchte-Gern-InformantInnen) nie so recht, ob ich nicht irgendwelche Kontakte in die Kreise des Vatikanischen Geheimdienstes habe (der ja bekanntlich nicht der Schlechteste ist- siehe Operation Weihrauch - bnd-connection)

    Man wollte auf Social Media sicher stellen, dass ich nicht ernst genommen werde: Das ist eine depperte, falsche hinterhältige Betschwester - so lautete das Motto der atheistischen Loge in Wien über mich!!!

    Aber kehren wir zurück zum Jahre 2008: Ende April 2008 war es also klar, dass man gewisse InformantInnen für das BM für Landesverteidigung (das unter der sehr unprofessionellen Leitung eines Zivildieners und Parteigünstlings war) ausschalten muss. Da stehen immer R.P.F.-Lager bereit. Fotos von SPÖ-Wahlkampfveranstaltungen von September 2008 dokumentieren auf anschauliche Weise, was aus Menschen gemacht wird, die in Besserungslagern "gehandhabt" werden.
    Frauen sollte man überhaupt nicht über militärische Geheimdienste und Geheimaktionen (22/3)  informieren, sagte mir mal ein Ausbildner der deutschen Bundeswehr.

    Warnungen gibt es für Minister immer: Da verunfallt ein Kind in Florida - dort gibt es die ersten Anzeichen für die Entmündigungs-Teams.

    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Sohn-von-Minister-Darabos-schwer-verletzt/349786

    Bereits im Jahre 2008 hatte sich wohl eine interdisziplinäre Kommission (BRZ,BMF, BUHAG, HNA, Wirtschaftsoffiziere, BVT, LVT) gebildet:

    Entmündigung von Gefahrenquellen (potential trouble sources) auf Österreichisch! 

    siehe Stasi-Residentur Österreich 

    http://www.academia.edu/5557931/Die_Wiener_Residentur_der_Stasi_-_Mythos_und_Wirklichkeit

    https://www.profil.at/home/ddr-spione-oesterreich-328195

    Nun kehre ich wieder zurück zu meiner ursprünglichen Frage:

    1. Wer gab die Informationen an das Heeresnachrichtenamt, dass Peter Pilz Stasi-Mitarbeiter war und warum wollte man ihn in meinem Fall deswegen erpressen?

    2. Warum erpresst Peter Pilz seinerseits Martin Schlaff und Co mit dessen Stasi-Vergangenheit? IM LANDGRAF (Republik der Kavaliere)

    3. Wer will Peter Pilz los haben (Eurofighter) und wer kämpft für ihn (Liste Pilz)

    4. Was ist wahr an diesem Gerücht, dass die Grünen 1992 Bosnien bombardieren wollten - mit Depleted Uranium-Bomben etc???

    5. Warum werde ICH denunziert, dass ich jede Menge STASI-SACKERL habe???? Ich komme zu dieser Verleumdung wie die Jungfrau zum Kind!!!

    6. Warum wird M. Schlaff NIEMALS von einer österreichischen Justiz verurteilt werden???
    Exkurs: Ein Poster auf standard.at meinte EHER FRIERT DIE HÖLLE EIN....(sehr lustig, sehr unterhaltsam manchmal diese postings des einfachen Volkes...man merkt, dass die Bevölkerung zwar alles durchschaut aber nichts machen kann in Bezug auf die korrupte Justiz in Österreich)

    7. Welche Rolle spielte Alexander van der Bellen bei dieser Denunzierung und bei der STASI-Vergangenheit der Mag. Hoedl mit ihren vielen Sackerln: Man hatte von Seiten des BMF und BRZ immer Angst, dass ich irgendwelche Beweise in Bezug auf den verstorbenen Beamten Schweinhammer habe mitgehen lassen.

    Nach Scientology-Art wurde ich ja im BRZ fristlos entlassen. Das heißt: sofort alle E-Mail-Konten von BRZ sperren.....unter Aufsicht und Gelächter der Kollegen den Arbeitsplatz räumen....
    Ich konnte eine einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses mit Hilfe des dann ebenfalls vergifteten Dr. Richard Koller (BRZ-Betriebsrats-Chef) erreichen. Ich war schließlich Mitglied der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst.

    Der Plan war über AMS-Kurse ganz Österreich zu Epitarsieren:  Sehr clever - ist aber durch die Operation "WEIHRAUCH" bis dato verhindert worden!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Patin_%E2%80%93_Kein_Weg_zur%C3%BCck

    Post-Skriptum: 

    Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach meinen Stasi-Sackerln. Die Telefon-Nummer habe ich inzwischen wechseln müssen. Bei T-Mobile bin ich nach der Entmündigungs-Folter 16.12.2008 bis 23.Mai 2018 nicht mehr KUNDIN.

    AMEN - Halleluja - die Rache des Papstes war in Ost-Berlin übrigens, dass sich in der Abendsonne immer ein Kreuz auf dem TURM spiegelte...sehr lustig gell???????
    Unterdessen muss die Bevölkerung teure bvt-Ausschüsse und Eurofighter-Ausschüsse bezahlen, wo bis zum Sankt-Nimmerleinstag nichts heraus kommt außer dass sich Peter Pilz noch ein paar Oldtimer kaufen kann. Ich denke, er erpresst einige seit dem Noricum-Skandal. Und da sind wir wieder in der Steiermark. oevp erpresst spoe (Kindesmissbrauch) und spoe erpresst oevp (Eurofighter uvm) !
    -----------------------------------------------------------------------------
    Schlusswort: Ich erkläre mich selbst nun zur Dümmsten Anzunehmenden Userin auf Social Media und politischen TagebücherInnen. 




    ICH BIN - sage und schreibe - 11 Jahre und ein halbes auf der Leitung gestanden.
    O Sancta Simplicitas! Vielleicht hat mir diese auch das Leben gerettet.

    Man sagt im Volksmund: Der Dumme hat das GLÜCK.

    Ich muss mich bei meinen Ex-KollegInnen im Bundesrechenzentrum entschuldigen. Ich habe sie vollkommen überschätzt. Sie wurden ebenso missbraucht und eingesetzt für Sachen, mit denen sie eigentlich gar nichts zu tun hatten. Einige leben ja gar nicht mehr. Sehr traurig. Es sind immer die Schnittstellen-ProgrammierInnen (Bankensoftware, BRZ) die dran glauben müssen, weil sie einfach zu viel wissen.






    Ich kämpfte ja nur um das Uberleben - da schlägt man schon manchmal über das Ziel hinaus.
    DREHBUCH - Kurzfassung:
    Der Titel eines Drehbuches (Tragi-Komödie) über Österreichs "Geheimdienste" oder Möchte-Gern-Geheimdienste könnte also heißen:
    Interaktive - interdisziplinäre - multiple/ interdisziplinäre behörden-übergreifende Erpressung auf Österreichisch!

    O SANCTA SIMPLICITAS 

    Wien, 1. November 2018
    Rosy - die DAUserin im gesamten Universum!!! (mit Stasi-Vergangenheit)
    vulgo Boshafte Betschwester (mit Weihrauch- und bnd-Connection)

    Bildergebnis für dümmster anzunehmender user

    »O heilige Einfalt!« (so lautet die deutsche Übersetzung dieser lateinischen Fügungrufen wir auswenn wir unsereBetroffenheit oder unser Erstaunen über jemandes Naivität oder Unbekümmertheit ausdrücken wollenDies soll auchder zum Tode verurteilte tschechische Reformator Jan Hus (1371-1415auf dem Scheiterhaufen ausgerufen habenals er sahwie in blindem Glaubenseifer noch weiteres Holz auf das Feuer geworfen wurdeAllerdings sind dieseWorte bereits in spätlateinischen Quellen zur Kirchengeschichte überliefert.