Donnerstag, 1. Juni 2017

Ein faires Spiel, Kannibalismus beim Staatsfunk und andere Geschichten vom Hasenberg

Der Name der Rose oder wie ein Staat sich von innen zu Grunde richtet - am Beispiel Propaganda-Sender ORF (mit Exkurs zu Mag. Abteilung MA 44 Wiener Bäder und Saunas)
Trainings-Übung: (Target Staatsfeinde top ten)
Um Stammkunden aus der Publikumsredaktion (meistens ehrenamtlich) Hausverbot erteilen zu können wird folgendes Drehbuch inszeniert:
die langjährigen Stammgäste werden in eine provokante Situation gebracht - z.B. gedemütigt:
Beachte: diese Situationen werden intern von "Lehrlingen" oft über Monate geübt!
Beispiel: Langjährige Stammgäste werden in hintere Plätze versetzt und sehr beleidigt z.B. wegen ihrer Kleidung oder ihres Aussehens. Eine frühere Regie-Assistentin und Aufnahmeleiterin, die solche Situationen zu vermeiden wusste und dadurch viele Stammgäste für die Publikumsredaktion halten konnte, hat übrigens ganz mysteriös (so wie auch ein Sachwalterkaiser) im Jahre 2016 das Zeitiliche gesegnet!
Durch das demütigende Verhalten der Publikumsbetreuer werden die Stammgäste natürlich provoziert!
Das ist die Hauptübung: TO PUSH THE BUTTON - provozieren auf den Knopf - es kommt zu einem Wortgefecht - in der nächsten Pause kommt ein Vorgesetzter oder Kollege der sich nun beleidigt gefühlten Kollegin und sagt:
Sie haben Hausverbot - sie kommen auf eine Liste....sie haben meine Kollegin beleidigt....
Nachdem ich diese "Übungen" nun schon seit meiner Tätigkeit im Bundesrechenzentrum (wo ich wegen einer Kleinigkeit wie eine Schwerverbrecherin von meinem Arbeitsplatz abgeführt wurde) kenne, habe ich gewisse Übung.
Es tut mir weder finanziell noch gesellschaftlich weh, dass ich beim ORF Hausverbot habe - dennoch erkenne ich die Systematik. So werden nämlich langjährige MitarbeiterInnen (auch bei Banken und großen Wirtschaftsunternehmen) die dem Unternehmen zu teuer kommen (oder ein Kollege will den gut dotieren Job) einfach hinaus geekelt.
Wenn man keinen Schwachpunkt findet, so wird die Person entweder ermordet (offizielle Pressemeldung: plötzliche Erkrankung) oder muss in ein Lager im Ausland.
To push - the button MA 44 Wiener Bäder/ Saunas
Eine alte Freundin und langjährige Stammkundin (sehr wohlhabend -war bei einer internationalen Org tätig) wird in folgende Situation manövriert:
Eine Badefrau (ausgebildete Agentin vom Balkan und manchmal nur für einige Wochen als Putzfrau angestellt, um langjährige Stammkunden aus den Bädern zu ekeln) inszeniert folgendes Programm (Drehbuch ähnlich ORF)
Die Badefrau putzt ständig mit gro0en Besen vor den Füssen der Stammgäste...die oft leicht schwindlig aus der Sauna kommen...es wird ein Unfall inszeniert
oder: obwohl erst um 21 Uhr 30 Badeschluss ist, wird bereits um 19 Uhr 30 mit dem großen Putz begonnen, wobei alten StammkundInnen bewusst das Haxel gestellt wird, sodass diese ausrutschen und sich nicht mehr ins Bad oder in die Sauna trauen!
Oder: ein Saunagast wird bewusst provoziert: der Chef (Geschäftsführer des Bades) wird dann zu den Streithennen gerufen und sagt Folgendes: Sie haben meine Mitarbeiterin beleidigt - sie bekommen Badeverbot. Es wird am Eingang vermerkt. Diese Kunden kaufen oft Jahreskarten, die bis zu 600 Euro kosten. Das Geld wird nicht rück erstattet.
Oder: eine Serbin sagt zu ihrer Landsfrau: Wir inszenieren jetzt folgende Situation: Du gehst zum Chef und sagst: Diese Kundin (langjährige Stammkundin) hat mich Serbische Sau genannt. Der Chef muss das glauben - spricht mit der Kundin und erteilt ihr Badeverbot - für die MA 44 ein großer Gewinn...die Kundin darf das Bad nicht mehr betreten, hat aber bereits eine Jahreskarte für Sauna und Schwimmbäder bezahlt - was sie nicht zurück erstattet bekommt.
Der Sinn und Zweck solcher System-zersetzender Übungen ist auf das Erste oft nicht ersichtlich! Dazu muss man wissen, dass geübte und ausgebildete Sadisten und Satanisten großen Spaß haben, andere zu demütigen, zu entmachten - nie vergesse ich die Grinser meiner Vorgesetzten, als ich wie eine Verbrecherin aus dem Bundesrechenzentrum abgeführt wurde.
Natürlich trifft es sie aber auch selbst: So wurde die Frau des CEO ganz brutal zu Tode getreten - angeblich von ihrem eigenen Turnierpferd...wieder so eine Inszenierung (natürlich um an Erbschaften zu kommen ) Das ebenfalls im Jahre 2016 (Juli).
Warum ich das alles so gut kenne: Weil ich die Pläne der Satans Churches in den USA  gelesen habe, wie man gezielt christliche Gemeinden und Familien zersetzt zerstört - damit der Anti-Christ sich offenbaren kann. Dabei schreckt man vor Menschenopfern keineswegs zurück. In Österreich läuft das alles derzeit noch unterschwellig...für mich eine echte Schule.
Wobei dieses ORF-Hausverbot - erteilt von Anfängern - mich schon fast wieder zum Lachen bringt - weil es so dilettantisch und offensichtlich ist - vielleicht löst sich mit dem Nationalrat der ORF auch auf - eigentlich kein großer Schaden. Hochmut kommt immer vor dem Fall.
Ideen für Drehbücher gibt es genug: "Sie" wollen Dir natürlich beim Sterben zusehen (was "ihnen" einen Hochgenuss verschafft) - wie Du ums Überleben kämpfst wird genau in den "Statistiken" dokumentiert. Zum Glück habe ich das "Gnadenbrot" und wegen eines hochdotierten Jobs muss mich niemand mehr heimdrehen.
Stoff für Drehbücher habe ich allerdings en masse: Vielleicht spiele ich dann in der Neuauflage von DER NAME DER ROSE den William of Baskerville oder auch den Adson von MELK, der ja die inquisitorischen Untersuchungen genau niederschreiben muss.
Als "Überlebende" fühle ich mich natürlich auch verpflichtet solch mörderische Übungen genau zu dokumentieren. Man kann dabei sehr viel lernen. Die Systematik ist klar zu erkennen.

Neuigkeiten aus Wien: nach 17 1/2 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit (Sitz-Tätigkeit als Dodel und Claqueur bei ORF (Talk-Show) habe ich Hausverbot bei ORF Wien Küniglberg erhalten - durch junge Scientologin Ordnerin bei Karlich - Show...lustig gell??? To push the button: Immer das gleiche Schema: Provozieren, beleidigen - dann reagiert man natürlich erzürnt als langjähriger Stammgast im Publikum! Dann kommt Chef oder Kollege: Sie haben meine Kollegin beleidigt - sie erhalten Hausverbot ...Ihr Name wird jetzt in einer schwarzen Liste eingetragen! So weit bin ich also schon oben in der Liste der Staatsfeinde, dass ich beim Staatsfunk Hausverbot erhalte. Die Stasi war ein Kindergartenverein dagegen, was sich in Ö und beim Staatsfunk abspielt! Ich habe aber schon Übung...solche Inszenierungen kenne ich seit meiner inszenierten (fristlosen) Entlassung aus dem Bundesrechenzentrum in Wien! ( Die Übung wird ebenfalls praktiziert bei langjährigen Stammgästen MA 44 Wiener Bäder und Saunas.....) Ich kann eigentlich nur mehr lachen darüber...für hochdotierte Orf-ler besteht allerdings Lebensgefahr...weil die gegenseitigen Heimdrehungen sind jetzt auf höherer Ebene...wir auf der unteren Ebene sind ausjudiziert und austherapiert (mit Gnadenbrot)
Neuigkeiten aus Wien: nach 17 1/2 Jahren ehrenamtliche Tätigkeit bei ORF (Talk-Show) habe ich Hausverbot bei ORF Wien Küniglberg erhalten - durch junge Scientologin Ordnerin bei Karlich - Show...lustig gell??? To push the button: Immer das gleiche Schema: Provozieren, beleidigen - dann reagiert man natürlich erzürnt als langjähriger Stammgast im Publikum! Dann kommt Chef oder Kollege: Sie haben meine Kollegin beleidigt - sie erhalten Hausverbot ...Ihr Name wird jetzt in einer schwarzen Liste eingetragen! So weit bin ich also schon oben in der Liste der Staatsfeinde, dass ich beim Staatsfunk Hausverbot erhalte. Die Stasi war ein Kindergartenverein dagegen, was sich in Ö und beim Staatsfunk abspielt! Ich habe aber schon Übung...solche Inszenierungen kenne ich seit meiner inszenierten (fristlosen) Entlassung aus dem Bundesrechenzentrum in Wien! ( Die Übung wird ebenfalls praktiziert bei langjährigen Stammgästen MA 44 Wiener Bäder und Saunas.....) Ich kann eigentlich nur mehr lachen darüber...
Ich kann lachen über so was - weil ein ORF-Hausverbot ist für mich natürlich nicht Existenz-Bedrohend...sehr wohl sind Leute in Gefahr an deren hochdotierte Jobs man will...eine Regie-Assistentin und langjährige Aufnahmeleiterin ist plötzlich verschwunden - wo erfahre ich das: IN DER SAUNA.....(in einer wo ich noch nicht Hausverbot habe....)
Gefällt mir · Antworten · 41 Min · Bearbeitet
Rosemarie Hoedl
Rosemarie Hoedl JÜngst fragte mich ein sehr netter Polizist aus Wien-Brigittenau, wo derzeit vermehrt Morde passieren: Wo haben Sie eigentlich noch nicht Hausverbot?? - auch eine interessante Alternative...mal eine Liste zu machen, wo ich noch nicht Hausverbot habe....ich könnte mal im BM für Finanzen vorbei schauen und die Probe aufs Exempel machen...a Hetz is es olle weil
Gefällt mir · Antworten · 40 Min
Rosemarie Hoedl
Rosemarie Hoedl und die Moral- von der Geschicht: Wir in den unteren Rängen sind austherapiert - ausjudiziert....(in meinem Fall: Gnadenbrot, ich darf als lebender Zellhaufen weiter existieren) - jetzt dreht man sich schon auf einer höheren Ebene gegenseitig heim...und das ist brutal - weil da geht es um Jobs in Ministerien (Sektionschefs...Kabinettschefs, Schlüsselstellen der Republik) - Staatsfunk...etc....ich kann da nur mehr 1. Reihe fussfrei zuschauen...lachen tue ich nicht - weil ich bin ja keine Sadistin...
Warnung: Bitte das ist der Hammer: Ein SW-Kaiser soll einen anderen SW-Kaiser um die Ecke gebracht haben - aus reiner Gier um an Mündelvermögen zu kommen....Auch eine aus den Erlösen der Mündel-Immobilien partizipierende Sozialarbeiterin ist verschwunden. Mündel-Vermögen vermutlich in Briefkasten-Firmen off-shore angelegt. Derzeit werden ab 2000 zum Schnäppchen-Preis in einigen Bezirken Wiens Heimdrehungen angeboten....Mündel und - Innen beantragen derzeit vermehrt Polizei-Schutz in Wien.
Gefällt mirKommentierenTeilen
Kommentare
Rosemarie Hoedl
Rosemarie Hoedl Mündel und Angehörige können sich jetzt eigentlich entspannt zurück lehnen, weil offenbar die Gier auf der höheren SW-Ebene zuschlägt und die SW-Kaiser sich gegenseitig heimdrehen...soll mir auch Recht sein...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.