Dienstag, 18. Dezember 2018

Das Entmündigungsverfahren in Österreich: Ausschluss der Öffentlichkeit aus medizinisch-psychiatrischen Gründen?

Bild könnte enthalten: Text

16.12.2008 bis 16.12.2018 GAUDETE: Ich feiere heute 16.12.2018 Zehn Jahre Entmündigung im Auftrag von BMF/ BRZ - eine österr. Karriere! 10 Jahre Folter überlebt muss gebührlich gefeiert werden! Ein bisschen bin ich stolz auf meine späte juristische Karriere!!!!



Johann Kalberger Man muss sich aber auch ernsthaftig fragen was ohne Besachwalterung passiert wäre? Mehrfache strafrechtliche Verurteilungen wegen (angebliche) Verleumdungen, auch (angebliche) Üble Nachreden, dann auch zivilrechtliche Klagen wegen Rufschädigung, ect.

Verwalten


Rosemarie Hoedl ohne Besachwalterung wäre ich wohl vergiftet worden so wie mein Kollege S. im BMF....
Verwalten


Rosemarie Hoedl die Amis haben dann gesagt: we are fed up with all these idiots in Vienna (und die cia-free churches haben dann auch noch FÜR MICH INTERVENIERT.....intercedere)
Verwalten


Rosemarie Hoedl es wollte doch niemand die Sache rund um den ermordeten Schweinhammer (BMF Zahlungsverkehr Republik Österreich) wieder aufkochen lassen. Dafür hat schon Ex-Minister Edlinger gesorgt - dafür danke ich ihm (ich habe ja auch ein Herz für die Grünen FB....

Johann Kalberger Wäre Rosy gar ins Gefängnis gekommen?
Verwalten

Brigitte Ecker BA Dann hätte die Sache aber, ähnlich wie die von Frau B., vor ein ordentliches Gericht gehört mit Verteidiger und Möglichkeit zur Verteidigung, mit Öffentlichkeit und nicht wie beim Pflegschaftsgericht hinter verschlossenen Türen ohne Möglichkeit zur Verteidigung. Vielleicht wären beide freigesprochen worden vorm Bezirksgericht, beim Pflegschaftsgericht ist das praktisch immer eine Nummer Sicher für die Gegenseite. Es gab sogar Fälle, wo Leute von ihrer Entmündigung erst erfuhren, als die Bankomatkarte eingezogen wurde oder jemand süffisant bemerkte, dass die Kreditkarte nicht gedeckt sei und sie daraufhin zur Bank gingen und reklamierten.

Rosemarie Hoedl Liebe Frau Ecker: Bezweifeln Sie etwa, dass Bezirksgericht Wien 23 und die Landesgerichte für Zivilrechtssachen bzw. Strafsachen Wien keine Ordentlichen Gerichte sind ???(ganz abgesehen von der UN-ORDNUNG, mit denen die Gerichtsgehilfinnen und RechtspflegerInnen dort täglich zu kämpfen haben....YOU MADE MY DAY thank you
Verwalten


Brigitte Ecker BA Gerade die. Aber man steigt bei den Bezirksgerichten ein und erst Berufungen landen dort. Dass dort auch nicht alles so ist, wie es sein sollte, ist mir bekannt, manche haben einen entsprechenden Ruf. Aber man wird wenigstens geladen und die Öffentlichkeit meist zugelassen. Bei Pflegschaftsgerichten rennt alles hinter verschlossenen Türen, Zeugen sind keine Parteien, man ist denen noch wehrloser ausgeliefert...
Antworten48 Min.

Rosemarie Hoedl SEHR GUT - römisch EINS Frau Ecker: Ich erinnere mich, dass die Verhandlung am 9.1.2008 mit Dozent Alfred Noll als Vertreter von Peter Pilz (LG Strafsachen) öffentlich war. Ein Student hat sich dort wichtig gemacht. Es war aber alles schon vereinbart: Bei Entmündigungsverhandlungen (ich weiss nicht, ob sie da schon dabei waren - wohl nicht) läuft das so: Es kommt Sachwalter (oder Vertretung wie in meinem 1. Verfahren) - psychiatrischer Gutachter - es ist Richterin anwesend.....(am BG Wien-Liesing müssen die Richterinnen selbst tippen, wenn sie können....) ich hatte aber z.B. im Februar 2016 VERTRAUENSPERSON dabei, da hatte Richterin Huber nichts dagegen....ich bin wirklich froh, dass ich seit Dezember 2008 zu allen Verhandlungen gegangen bin (Konferenz Sachwalter Okt 2012 - als Dr. W. mir mit Exekution drohte, wenn ich Pflegschaftsrechnung nicht bezahle und seinen Namen nicht aus allen Foren und blogs lösche.....(der war wirklich verzweifelt...meine Vertrauensperson hatte Aufnahmegerät in UNTERHOSE ----filmreif....) Tondokument aus Biedermeier-Kanzlei (alles in rot gehalten) vorhanden 18 Oktober 2012
Verwalten


Rosemarie Hoedl für das Drehbuch ist das alles extrem wichtig - selbst wenn man mich jetzt noch heimdrehen sollte, können das dann andere verfilmen und verwerten (so viel zum Thema MENSCHENRECHTE IN AUSTRIA) 
Anstelle der Exekution/ ersuche ich dringend um die Möglichkeit einer monatlichen RATENZAHLUNG des Betrages von 975 Euro! 

Hier ein Vorschlag für eine Ratenzahlung mit Beginn der Zahlung mit November 2012: 

VIER RATEN fällig am 5. des Monats pro Ratenzahlung je 243, 75 Euro 

ODER 

SECHS RATEN fällig am 5. des Monats pro Rate je 162,50 Euro 

ergibt in Summe 

975 Euro

In Worten: Neunhundertfünfundsiebzig Euro

Brigitte Ecker BA Die BK hat sogar den O wieder ausgeladen, Verhandlung dauerte 15 - 20 Minuten!!!, das machte sie mit der UB selber aus. Das hat sogar das LG für Zivilrechtssachen beanstandet und bald darauf legte die UB die SWschaft zurück. Es ging immerhin um die Erweiterung der SWschaft auf alle Gebiete, die zum Glück abgewehrt werden konnte.

Rosemarie Hoedl sehr gute Anmerkung - danke: deswegen ist ja die ALLMACHT der Psychiater so wichtig im Entmündigungsverfahren (später dann Enteignungsverfahren) IN JEDEM GUTACHTEN STEHT ist verhandlungsfähig - nur teilweise verhandlungsfähig, ist nicht verhandlungsfähig etc ....das Entmündigungsverfahren scheint wirklich ein Erbe der Nazi-Zeit zu sein (mit Ergänzungen der Stasi-Residentur Wien) ...ich bin froh, dass ich die Kraft hatte, die psychiatrischen Gutachten meine Person betreffend zu analysieren und zu publizieren (das hat mich am Anfang ziemlich fertig gemacht - Dr. Steinbauer hat alles von Dr. Kögler abgeschrieben - weitere Unterlagen wurden vom BUNDESRECHENZENTRUM FREI HAUS geliefert ) IN ABWESENHEIT ENTMÜNDIGT IN ABWESENHEIT ZUM TODE VERURTEILT.......(siehe dazu auch Maßnahmenvollzug) man müsste das alles ins Englische, Russische, Spanische - in alle EU-Sprachen übersetzen...bis sie dann nicht mehr auskönnen mit ihren Enteignungsverfahren

Rosemarie Hoedl noch etwas Frau Ecker: die Öffentlichkeit würde auch nichts nützen - man würde alles aufs Psychiatrische reduzieren.....schauts her - wie die deppert reagiert (z.B, bei StaatsverweigerInnen) die braucht ja wirklich einen SACHWALTER - man hätte dann noch mehr BEWEISE (siehe auch Hexenprozesse....) es ist alles a priori vereinbart...mir wird ganz schlecht, wenn ich daran denke, wieviel Kanzleipersonal damit beschäftigt ist.....diese Paragraphen abzuschreiben....es gibt ja schon Textbausteine für die psychiatrischen Gutachten im Entmündigungsverfahren......

Rosemarie Hoedl ich konnte Einsicht nehmen in die Gutachten für die StaatsverweigererInnen - alle sind deppert geschrieben bis auf einen....(was natürlich die Lebensgefahr erhöht für gewisse Gutachter) ALLES NET WOHR???? Nur einer kommt nicht in den Maßnahmenvollzug - vor dem hat die Gutachterin extreme Angst, weil er in ihrer Nähe wohnt....Sachen gibt es - siehe dazu #maßnahmenvollzug


Bildergebnis für staatsverweigerer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.