Mittwoch, 29. August 2018

Blackmailing auf Österreichisch Blackmailerin Rosy demands 5,3 Million Euros from Austrian government

Blackmail auf Österrreichisch 1. September 2008 bis 1.September 2018 

LA MANO NEGRA 



S.g. Bundesbuchhaltungsagentur Wien-Dresdner Strasse, S.g. Bundesrechenzentrum GmbH, sehr geehrtes BM für Finanzen Wien:

Gegen diesen Wechsel zahlen Sie bitte 5 Millionen und 300 Tausend Euro (in Worten fünfhundert Millionen und dreihunderttausend Euro) auf das

Girokonto der

Frau Magistra Rosemarie B. Hoedl

Girokonto

ERSTE Bank der Österreichischen Sparkassen

IBAN AT8620111-30033131826 BIC GIBAATWWXXX



Zahlungszweck: Blackmail - Erpressung auf Österreichisch 

Passwort: Teresa von Avila (ICH BIN EIN WEIB UND OBENDREIN KEIN GUTES) 

Zahlungsmodalitäten: 

Da das monatliche Einkommen der HOEDL relativ gering ist sollte der Betrag in 5 Tranchen eingeteilt werden. 

Zahlungszweck Blackmail 1 (Stichwort Buhag) 1 Million Euro 

http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.com/2015/05/teil-108-buhag-beamter-euro-60.html

Zahlungszweck Blackmail 2 (Stichwort Buhag) 1 Million Euro 

Zahlungszweck Blackmail 3 (Stichwort Buhag) 1 Million Euro 

Zahlungszweck Blackmail 4 (Stichwort Buhag) 1 Million Euro 

Zahlungszweck Blackmail 5 (Stichwort Buhag) 1,3 Millionen Euro 


WICHTIG: KEINE SAP-Buchung anlegen! 

Die Zahlung muss geheim bleiben - eventuell auf Sonderzahlungen BMVIT oder BM für Finanzen umbuchen!!! 

Die Zentrale der ERSTE Bank muss angewiesen werden die Zahlungen sofort auf geheime Konten weiter zu leiten. 
Eventuell Provisionszahlungen und Schweigegeld nachträglich an die Beteiligten BuchhalterInnen und Rechnungswesen-Spezialisten überweisen - ebenso auf Geheimkonten! 


Zahlungsanweisung an Girokonto Mag. Rosemarie B. Hoedl 

eventuell als Nachzahlungen Gehalt Bundesrechenzentrum oder 

STARTHILFE 

Brasilien, Ecuador oder Paraguay UMBUCHEN! 

Es wird sich ein Weg finden....die Zahlungswege zu verschleiern. 

Unbedingt mit ERSTE Bank Mödling in Verbindung setzen! 

Danke für Ihre Hilfe 


S.g. Bundesbuchhaltungsagentur Wien-Dresdner Strasse, S.g. Bundesrechenzentrum GmbH, sehr geehrtes BM für Finanzen Wien:

Gegen diesen Wechsel zahlen Sie bitte 5 Millionen und 300 Tausend Euro (in Worten fünfhundert Millionen und dreihunderttausend Euro) auf das

Girokonto der

Frau Magistra Rosemarie B. Hoedl

Girokonto

ERSTE Bank der Österreichischen Sparkassen

IBAN AT8620111-30033131826 BIC GIBAATWWXXX


Tipp am Rande: mit ehemaligen LeiterInnen der Bundesbuchhaltungsagentur in Verbindung setzen, um weitere Zahlungsmodalitäten der Geldwäsche zu perfektionieren! 


Geldwäscherei

Beinahe jede kriminelle Aktivität hat das Ziel Profit zu generieren. Geldwäsche ist für die Straftäter dabei von wesentlicher Bedeutung. Denn ihr Ziel ist es illegal erlangte Vermögenswerte dem Zugriff der Strafverfolgungsbehörden zu entziehen. Dem Täter sollen im Ergebnis erklärbare und scheinbar legale Vermögenswerte zur Verfügung stehen, die keinen Rückschluss auf Straftaten zulassen.
Die Geldwäscherei als auch die Terrorismusfinanzierung sind daher auch in Österreich unter Strafe gestellt (§§ 165 und 278d Strafgesetzbuch).
Seit dem Jahr 2004 wird unter Anpassung an internationale Standards der jährliche Lagebericht erstellt. Ziel des Berichtes ist es, die Situation der Geldwäsche und ihrer Bekämpfung in Österreich schriftlich und graphisch darzustellen sowie die Einbindung Österreichs in internationale Projekte in diesem Bereich zu präsentieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.