Donnerstag, 8. August 2019

Antrag auf Entmündigung von Jan #Böhmermann als Vorspiel zu #Ibizagate

Antrag auf Betreuung von Jan Böhmermann beim Amtsgericht Köln durch Wiener Anwalt am 13. Mai 2019:

13. Mai 2019 Antrag auf Entmündigung von Jan Böhmermann am Amtsgericht Köln als Vorspiel zu der #Ibiza-Affäre 

Nach längerem Nachdenken (und mehrmals drüber schlafen) ist mir das Lachen zum Fall Sachwalterschaft/ gerichtliche Erwachsenenvertretung für Jan Böhmermann schon wieder vergangen.

Ich erinnere mich an die Bestellung der 11 Jahre rückwirkenden Entmündigung durch einen Sektionschef im BM für Finanzen für meine Person am Bezirksgericht Wien-Liesing (April 2009) und auch das Beharren des psychiatrischen Gutachters



Dr. Andreas Steinbauer bei der Entmündigungsverhandlung am 7. Dezember 2016 am Bezirksgericht Wien-Liesing.

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.com/2018/05/pflegschaftsverfahren-entmundigung-20.html?zx=113aca8d25d291e7

Dr. Steinbauer (siehe auch Hackenmorde Wien-Hietzing Mai 2008) insistierte/ beharrte mit für einen Psychiater ungewöhnlicher Vehemenz, darauf, dass ich KEIN TESTAMENT ohne Beistand des Sachwalters errichten darf. WARUM: Man weiß von Seiten der "Justiz" und "Finanz" noch immer nicht so genau, ob ich nicht doch irgendwelche Unterlagen aus dem BRZ oder BMF habe, die vertuschte Straftaten ans Licht bringen könnten.

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.com/2016/

https://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.com/2016/12/gedachtnis-protokoll.html

Man ist sich von Seiten der österreichischen Justiz auch nicht sicher, ob ich nicht bei ausländischen Anwälten irgendwelche Beweismittel hinterlegt habe.

Somit ist der gerichtlich beeidete Psychiatrische Facharzt angehalten, jegliche Testierfähigkeit von ZeugInnen in Straftaten zu unterbinden. So weit so gut.

Das ist Entmündigung im Auftrag des Staates - Entmündigung aus Staatsräson eben. Wichtig war auch, dass es zu keinem PROZESS betreff der Klage auf Widerruf und Unterlassung der Kollegin Moser kommen sollte. Es wären sonst Straftaten hochgekommen, die schon lange zurück liegen (cold cases). Daher waren alle (Sachwalter, RichterInnen, psychiatrischer Gutachter) angehalten, mit der Kurandin Hoedl niemals über den Inhalt der Klage zu sprechen. Moser sollte verschwinden, Hoedl sollte wieder entmündigt werden, so wie schon 2009. Siehe dazu Beschluss LG ZRS 12. Oktober 2016.

Bei Jan Böhmermann verhält es sich ähnlich:



Eine Gerichtliche Erwachsenenvertretung hat in Österreich meistens die Enteignung zur Folge.

Die Auftraggeber des Anwalts List wussten also bereits am 13. Mai 2019, dass Jan Böhmerman im Besitz der Ibiza-Videos ist oder über den Inhalt Bescheid wusste, was dann am 18.Mai 2019 zum Rücktritt von Vizekanzler Strache führte.

Man hat aber nicht mit der Langsamkeit des Amtsgerichts Köln gerechnet.
Es war sozusagen ein letzter holpriger Versuch (ebenso wie die gesamte BVT-Affäre), IBIZAGATE zu verhindern.

Das erinnert auch sehr stark an die versuchte Entmündigung von Hans Pretterebner (Fall Lucona) vor Veröffentlichung seiner Bücher "Fall Lucona" "Netzwerk der Macht" oder auch die versuchte Entmündigung von Thomas Bernhard im Fall Lamprechtsberger im Jahre 1985.

Es hat sich bis zum Jahre 2019 kaum etwas geändert.

Die FPÖ wusste also lange, dass Ibiza-Gate bevorsteht und dass Jan Böhmerman im Besitz der Videos ist.

Nun versteht man auch besser die österreichische Gerichts-Praxis der Entmündigung von ZeugInnen von Straftaten.

Mit der Entmündigung wäre also ein Sachwalter (Vormund) auch in den Besitz der Ibiza-Videos gekommen und in den gesamten Besitz von Jan Böhmermans "Kunstwerken".
Er hätte alles beschlagnahmen können.

Das internationale Drehbuch war aber schon geschrieben.

Eine Woche vor den EU-Wahlen lancierten die deutschen Medien das Ibiza-Video.

Die Süddeutsche Zeitung,den FALTER oder sämtliche Redakteure von SPIEGEL ONLINE kann man schließlich nicht so schnell entmündigen und enteignen. Die Österreichische und speziell die Wienerische Entmündigungspraxis läuft nur daselbst so gut und nicht in Deutschland, schon gar nicht in der Schweiz.

Dazu gibt es zahlreiche Fallbeispiele, etwa bei Entmündigungen von reichen Witwen, die die österreichisch-schweizerische Doppel-Staatsbürgerschaft besitzen.

Ergebnis von Ibiza-Gate: Neuwahlen nach 1 1/2 Jahren Legislaturperiode

Nun haben wir im "Wahlkampf" den totalen Sauhaufen.
Enteignung via Entmündigung funktioniert nicht mehr so gut wie früher in Zeiten der Klo- und Inkasso-Heinzis bzw. Taxi-Werners. 

Die türkise Revolution frisst ihre Kinder: 

zoom, Terror im Gebirge, EU-Infothek und vieles mehr rächen sich gewaltig.

Diese Websiten haben ihre Server in Moldawien oder Panama oder Nordkorea. Dort hat niemand ein Interesse irgend etwas zu beschlagnahmen. Hauptsache die Marie stimmt.

Längst sind alle Texte kopiert und die Drogen- und Sexgeschichten verbreiten sich wie ein Lauffeuer.

Udo Proksch würde der Neid fressen und Madame Nina hat auch nichts mehr davon.

Außerdem wissen schon zu viele Bescheid über prominente KundInnen von Madame Nina. Die Arme. RIP Madame Nina.

https://de.wikipedia.org/wiki/Betreuung_(Recht)

Die rechtliche Betreuung ist ein deutsches Rechtsinstitut, durch das Volljährige Unterstützung, Hilfe und Schutz erhalten, wobei ein für sie bestellter Betreuer unter gerichtlicher Aufsicht die Vertretungsmacht nach außen erhält, im Innenverhältnis aber zur Beachtung des Willens des Betreuten verpflichtet ist. Die Betreuung wurde durch das am 1. Januar 1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz eingeführt und wird in den §§ 1896 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt.
Rechtliche Betreuung ist keine soziale, pflegerische oder gesundheitliche Betreuung. Sie ist an die Stelle der früheren Vormundschaft über Volljährige und der „Gebrechlichkeitspflegschaft“ getreten und auf die erforderlichen Aufgabenkreise beschränkt. Die rechtliche Betreuung ermöglicht Rechtshandlungen stellvertretend im Namen der Betreuten, die diese selbst nicht mehr vornehmen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.