Montag, 5. August 2019

Chronologie einer Entmündigung: Entmündigung von Akademikern und Intellektuellen in Österreich

Chronologie einer Entmündigung

Curriculum Vitae Mag.a Rosemarie B. Hoedl

Geboren in Graz, 7 Jahre Neusprachliches Gymnasium der Ursulinen Graz, Matura 8. Juli 1981 am BRG/ BG Pestalozzi Graz.

1973 bis 1979: Ausbildung klassisches Klavier, Musiktheorie, Chorgesang an der Landesmusikschule Graz bei Frau Professor Eva F.

1981-1987 Studium der Religionspädagogik,Religionswissenschaften, Pädagogik, Dolmetsch, Religionspsychologie,Kirchen- und Staatsrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz
Diplomarbeit bei Univ.Prof. DDr. Karl Gastgeber

Dezember 1987 Sponsion

1985-1992: Altenpflege, Heimhelferin bei Sozialer Hilfsring Graz

1989-1993: Ausbildung zur Betriebswirtschaftlichen Assistentin, Laufende Fortbildungen in Rechnungswesen, Bilanzbuchhaltung, Personalverrechnung

1990-1994: Berufliche Tätigkeiten (Fix-Anstellungen u.a. mit Lehrergehalt) Pädagogische Hochschule Graz (Errichtung und Betrieb eines Musischen Zentrums an der Pädak Hasnerplatz in Zusammenarbeit mit dem BM für Unterricht, gefördert durch BM Scholten)

Architekturbüro Graz, Waagner-Biro Graz: Sekretärin, Übersetzerin, Fremdsprachensekretärin, Buchhaltung

1994-1995: Übersiedlung nach Wien, Karenz

1995-1996: Karenz, psychiatrische Behandlung wegen S-Psychose 

1997-1999: Freiberufliche Tätigkeiten in Rechtsanwaltskanzleien, AMS-Kurse für WiedereinsteigerInnen

1999-2000: Sekretärin im Institut für Mediation und Konfliktregelung Wien-Schottenfeldgasse

Oktober 2000 bis Juni 2001:
SAP-Ausbildung nach Aufnahmsprüfung bei SAP AG Walldorf, Wien, Salzburg

August 2001 bis 2005: Anstellung als SAP-Beraterin in der Bundesrechenzentrum GMBH im Großprojekt Bundeshaushaltsverrechnung auf SAP (HV-SAP, UNI-SAP,PM-SAP)

Januar bis April 2003: Anstellung im BMVIT

SAP-Beraterin im BMVIT und den Obersten Organen

Laufende Fortbildungen in SAP (ABAP,MM,SD,FI,CO,HV-SAP...) bei SAP AG und im Bundesrechenzentrum intern
Übersetzung sap

Dezember 2004: Gewinnerin des BRZ-Contest für die Einreichung
brz.gv.at in englischer Sprache 

Januar 2005: Fristlose Entlassung aus dem Bundesrechenzentrum wegen Status "Suppressive Person" durch Ing. Peter Grassl/ Claudia Ringel-Rieder und Ministerialrat Ihle (Ceo Bundesbuchhaltungsagentur)Da Mag. Hoedl Mitglied der GÖD war, wurde die Entlassung in eine einvernehmliche Auflösung des DV umgewandelt. 

Mai- August 2005: AMS-Kurs Computer-Führerschein für Anfänger (sic)
August 2005-Januar 2006: Anstellung als EDV-Beraterin katholischer Männerorden Wien

Oktober 2005 bis Januar 2006: Fortbildung Personalverrechnung WIFI WIEN

Januar 2006: Betriebsrat Dr. Richard Koller (BRZ) erkrankt schwer.

Februar 2006: Straf-Anzeige nach Treffen mit Ing. Bernhard Lassy sollte in weiterer Folge Entmündigung auslösen (Dezember 2008)

10.April 2006: Erste Vorladung LVT Wien wegen Sektengefahr für die Verfassung in Österreich

April-September 2006: Wirtschaftsführerschein EBCL bei VENETIA Wien (dieses Institut wurde dann wegen BUHAG-Skandal geschlossen)

23. August 2006: Freilassung Natascha K. 

1.Oktober 2006: Nationalratswahlen Österreich

23.11.2006-10.Mai 2007: Ausbildung Immobilienmakler, Immobilienverwalterin an EWS Wien. Kosten 1.600 Euro (privat)

8. Januar 2007: Angelobung Regime Gusenbauer/Darabos - daraufhin folgt (wie das AMEN im Gebet) am

22.Februar 2007 bis 5. März 2007 die Denunzierung der Mag. Hoedl auf www.peterpilz.at

Februar 2007: Letzter SAP-Kurs WIFI Wien 

19.3.2007 bis 20.4.2007: Mag. Hoedl wird im Kursinstitut IT DOES NOT WORK (Wien-Meldemannstraße) von AMS einem Kurs zugeteilt, wo sie mit Analpheten aus Anatolien und Kosovo die Kursbank teilen muss.

Frühling 2007: Nachbarn ziehen im Wohnhaus von Mag. Hoedl ein, die sie in weiterer Folge observieren sollen,damit dann die Krankheit "Verfolgungswahn" der Mag. Hoedl die Entmündigung am Bezirksgericht Wien 23 eingeleitet werden kann.

14. August 2007: Anzeige wegen Denunzierung auf www.peterpilz.at bei Richterin Rat Mag. Andrea Hofko BG Wien Innere Stadt

September 2007: Einführungswoche Linzer Rechtsstudien Villach (Kärnten)

September 2007 bis Juni 2008: AMS-Kurse, Einzelcoaching
Anmerkung: Die Beraterin von Mag. Hoedl am AMS Wien Schönbrunner Str. (Frau Evelyn S.) war angehalten und informiert, dass Mag. Hoedl ARBEITSVERBOT als SAP-Beraterin hat und die Entmündigung/Zwangspensionierung durch eine gefälschte Telefonrechnung (A1, T-Mobile) vorbereitet wird.

4. Januar 2008: Gefälschtes Ratenansuchen von T-Mobile soll Entmündigungsverfahren auslösen!

9. Januar 2008: Verhandlung am LG für Strafsachen Wien NOLL Bruzek Hoedl (Verein friends economy) Denunzierung pilz.at

August 2008: Letzte Anstellung Mag. Hoedl und Kandidatur für Nationalratswahlen CPÖ

16.September 2008: Gerichtlicher Zahlungsbefehl von T-Mobile (Gefälschte Telefonrechnung über 660 Euro für eine Handy-Nummer, die seit September 2007 abgemeldet war) soll Entmündigungsverfahren für Mag. Hoedl am BG Wien-Liesing einleiten.

28.September 2008: Nationalratswahlen Österreich

28.November 2008: 1.Tagsatzung zum Rekurs löst Vorladung bei Entmündigungsrichterin Romana Wieser aus.

2.Dezember 2008: Angelobung Regime Faymann, Pröll, Darabos löst große Entmündigungswelle in Österreich aus! Drehbuch: Stasi-Residentur WIEN

16.Dezember 2008: 1.Vorladung bei Entmündigungsrichterin am BG Wien-Liesing (Pflegschaftsabteilung)

7.Januar 2009: Dr. W. wird einstweiliger Sachwalter von Mag. Hoedl

22. April 2009: Vorladung beim Psychiater in Wien-Mödling

30. April 2009: Bestellung der 11 Jahre rückwirkenden Entmündigung aus dem Bundesrechenzentrum und BMF (Peter Grassl, Claudia Ringel-Rieder, Artur Winter, Christian Ihle leiten Gerichtsakten aus den 90-er Jahren an Bezirksgericht Wien 23 weiter)

14.Mai 2009: Verhandlung BG Wien 23
Kanzler Faymann fliegt zum Bilderberger-Treffen in Athen

18.Mai 2009: BESCHLUSS BG Wien-Liesing. Mag. Hoedl wird in allen Lebensbereichen entmündigt.

18.September 2009: LG ZRS WIEN lehnt Rekurs ab

23.Februar 2010: Im Internet-Cafe des KISMET in Wien23 beginnt Mag. Hoedl ihre Geschichte unter dem Pseudonym "Barbara von der Habichtsburg" zu erzählen: Chronologie einer Entmündigung. Sie hat große Angst. Der Sachwalter bezahlt weder Kosten für Internet,noch für Telefon, noch für Fernsehen, noch Alimente.

10. März 2010: Beschluss Pflegschaftsrechnung. Honorar für Sachwalter wird vom Gericht gekürzt, daraufhin kümmert sich der Sachwalter nicht mehr um die Angelegenheiten der Kurandin Mag. Hoedl.

27.Juli 2010: Vorladung bei Richter Schuhmertl Bezirksgericht Wien-Liesing

21.September 2010: Netbanking (lesender Zugriff) Erste Bank wird wieder geöffnet.

November 2010: Aufgrund der Folter und des Nahrungsentzugs ist Mag. Hoedl den gesamten November krank. Freunde aus der Steiermark überreichen ihr Bargeld und einen Internet-Stick.

November 2010: Eröffnung des ersten Facebook-Kontos und Vernetzung mit weiteren Folteropfern.

25.Januar 2011: Anruf des Sachwalters. Er möchte SW beenden.

18.Februar 2011: Sachwalter überweist 500 Euro an Santander Bank als Abschlagszahlung. Auch die Firma KIKA war beim fairen Spiel beteiligt.

17.Mai 2011: Vorladung beim Psychiater in Mödling.

21. Juni 2011: Beschluss Aufhebung der SW für Mag. Hoedl

15. Mai 2012: Beschluss Pflegschaftsrechnung

5. September 2012: Beschluss LG ZRS Wien

9. November 2012: Bescheid RAK Wien. Dr. Tri. wird zum Verfahrenshelfer für Verfahren OGH bestellt.

28. Mai 2013: Beschluss LG ZRS WIEN

8. Juli 2013: Zahlungsauftrag BG Wien 23 nach Bekanntgabe der Nationalratskandidatur von Mag.a Hoedl

25. Juli 2013: Zahlungsauftrag BG Wien 23 wird wiederholt.

29. September 2013: Nationalratswahlen Österreich

4. Dezember 2013: Bescheid LG ZRS - Ablehnung

10. Januar 2014: Bescheid OLG Wien Stundung Gerichtsgebühren

29. Oktober 2014: Bescheid OLG Wien Ratenzahlung 10 Raten

15. April 2015: Löschung Facebook-Konto Mag. Hoedl (Kurz USA)

19. August 2015: Bescheid OLG Wien Stundung - Zahlungsverzögerung Gerichtsgebühren

14. Dezember 2015: Mag.a (FH)MOSER bringt Klage auf Widerruf und Unterlassung gegen Mag. Hoedl ein. Streitwert: Euro 14.800,--

29. Dezember 2015: Beschluss BG Wien 23 gemäß ZPO § 6a

18. Februar 2016: Beschluss BG Wien 23 - Einstweil. SW

23. Februar 2016: 1. Ladung BG Wien 23 abgesagt

5. April 2016: Vorladung Dr. Steinbauer (siehe auch Hackenmorde Hietzing Mai2008)

22. Juni 2016: Beschluss BG Wien 23. Ablehnung Befangenheit

30. Juni 2016: Unfall Mag. Hoedl Theresienbad 

6. Juli 2016: Hübner-Neumann stirbt bei Reitunfall (edikte.gv.at/löschung im brz)

21. Juli 2016: Entmündigungsverhandlung am BG abgesagt

12. Oktober 2016: Beschluss LG ZRS - Befangenheitsantrag abgelehnt.

21. November 2016: 1. Besprechung Sachwalter-Kanzlei

7. Dezember 2016: Entmündigungsverhandlung 2.0 am BG Wien 23

14. Dezember 2016: Beschluss BG Wien 23. Für die Verhandlung Klage Moser gegen Hoedl wird Mag. Hoedl ein Sachwalter beigestellt. Die Finanzen darf sie weiterhin selbst verwalten.

24. Januar 2017: Ladung für Verhandlung 7.4.2017

7. Februar 2017: Unfall Mag. Hoedl (Verletzung Rücken)

30. März 2017: Kanzlei Fasching bringt weitere gefälschte Beweismittel ein.

7. April 2017: Verhandlung BG Wien Liesing. Die Klägerin erscheint nicht (=Grund für Nichtigkeitsklage)

10. April 2017: Vergleich: Mag. Hoedl und Moser müssen zu gleichen Teilen Euro 353,50 zahlen.

WIENER JUSTIZ als Kasperltheater bestätigt!!!!!

30. April 2017: Mag. Hoedl zahlt Euro 353,50 auf Konto von Kanzlei Fasching

6.Juni 2017: Beschluss BG Wien 23: Pflegschaftsbehördliche Genehmigung des Vergleichs (sic!!!)

September 2017: Bundesrechenzentrum sperrt wiederum den elektronischen Rechtsverkehr mit Mag. Hoedl

15. Oktober 2017: Nationalratswahlen Österreich

Dezember 2017: Min Rat Ihle (siehe oben) wird Leiter der Bundesbuchhaltungsagentur (wie schon im Sommer 2008 durch Beschluss PRAMMER)

18. Dezember 2017: Unter Protest wird die blau-schwarze Regierung in Wien angelobt.

8. Februar 2018: Beschluss Aufhebung SW OHNE PSYCHIATRISCHES GUTACHTEN

23. Mai 2018: Beschluss Pflegschaftsrechnung wird von BG um die Hälfte gekürzt.

1.Oktober 2018: Zahlung letzte Rate Mag. Hoedl an Sachwalter P.

1.Oktober 2018: Beamtin aus dem Verteidigungsministerium wird Leiterin der Buhag, um Zahlungsflüsse betreff Eurofighter-Beschaffung etc. "ordnungsgemäß" zu verbuchen. Siehe dazu Buhag-Skandal 2009 bis 2012, "Buchhaltung auf Österreichisch" 

12. Oktober 2018: Beschluss/ Nachricht von Bezirksgericht an Mag. Hoedl: Es sind Euro 128 an Verfahrenskosten offen.

Es ist zu hoffen, dass die Gerichtsfolter nicht weiter geht.

November 2018: Klagsdrohung durch die Journalisten A.B.

21. Dezember 2018: Mordanschlag auf Mag. Hoedl im Amalienbad durch eine Ex-Prostituierte aus Moldawien!(V-Frau von Anwältin Dr. Vera W.)

18.Mai 2019: 10-Jahres-Jubiläum der Chronologie einer Entmündigung

18. Mai 2009 bis 18.Mai 2019 wird überschattet durch das sogenannte Ibiza-Video, das den Rücktritt des Vizekanzlers und die Auflösung der Regierung durch das Parlament am 27. Mai 2019 bewirkt.

The show must go on, but I did it my way!

Mag.a Rosemarie B. Hoedl
Wien, 1.August 2019

Wassermann Aszendent Löwe, Medium Coeli im Stier, Lebensziel: Jungfrau-Prinzip (alles in eine Ordnung bringen)










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.