Freitag, 11. Januar 2019

Das Psychiatrische Gutachten im Entmündigungsverfahren: posthum und 11 Jahre rückwirkend

O TEMPORA - o mores - zum 10-jährigen Jubiläum: 7.1.2009 bis 7.1.2019 (gelobt sei mein Durchhaltevermögen)

Ein erschütterndes SITTENBILD des Zustandes und der Praxis des österreichischen Zivilrechts und Gutachterwesens im Bereich der Psychiatrie zeigt die Sendung

AM SCHAUPLATZ GERICHT vom 10.1.2019.

https://tvthek.orf.at/profile/Am-Schauplatz-Gericht/13886290/Am-Schauplatz-Gericht-Wer-wird-erben/14000929

Zur rückwirkenden Entmündigung im Bereich Gefälschte Testamente:
Nicht jeder Erblasser, nicht jede Kurandin war Angestellte des Bundesrechenzentrums im Bereich Bundeshaushaltsverrechnung. Somit kann nicht bei jeder posthumen/ rückwirkenden Entmündigung einfach die Akte aus dem Bundesrechenzentrum gestohlen oder verkauft werden - so wie in meiner causa.


Es müssen andere Wege gefunden werden, um Dokumente zu fälschen und viele Jahre rückwirkende Entmündigung (Geschäftsunfähigkeit) durch die psychiatrischen GutachterInnen zu TESTIEREN. Da wird man von Seiten der EnteignerInnen manchmal auch sehr erfinderisch. (Anmerkung: Bei mir ging es nicht um Immobilien, Gemälde, Wertpapiere oder SCHMUCK - o fröhliche Armut - sondern um die Zeugenschaft in Mordfällen in den Bundesministerien)


Deswegen ist es gar nicht so leicht z.B. ZeugInnen zu finden, die bezeugen (eidesstattlich): ja die Bäurin war 2012 nicht geschäftsfähig, daher ist der Übergabevertrag des Bauernhofes von 2012 in PREDING (West-Steiermark) nicht rechtsgültig.
Außerdem muss mir mal jemand die Wissenschaftlichkeit der Entmündigung von Toten erklären. Wo ist da die Ärztekammer - wo ist da die hohe medizinische Wissenschaft. SCHWEIGEN im Walde. Es geht ja nur um das Geld, um das Vermögen.
Bei Erbschaftsstreitigkeiten verschwinden schon mal Pflegschafts-RichterInnen, werden sehr krank (über Nacht, damit eine Gutachterin aus Deutschland nicht vorgeladen werden kann)  - ebenso wie im Entmündigungs- und Kindesabnahme-Verfahren. Da sind in 2 Jahren 7 RichterInnen tätig - so wie auch an manchen Bezirksgerichten in Wien.

Original-Aktenvermerk April 2009: Richterin BG Wien 23 dokumentiert ausführlich die Bestellung der 11 Jahre rückwirkenden Geschäftsunfähigkeit der Mag. Hoedl durch einen Sektionschef aus dem BM für Finanzen 

Die einen gehen in die "Privatwirtschaft", die anderen werden hochgelobt an das OLG - so wie meine Entmündigungs-Richterin von 2009.
Dennoch gilt: Je korrupter die Justiz ist, desto mehr wird zur Selbsthilfe gegriffen. Manche lassen sich eben die flächendeckende Enteignung nicht gefallen und daher werden manche Sachwalter-Kanzleien schon bis zu den Zähnen bewaffnet. O tempora o mores.
Nicht jede Kanzlei kann sich aber Metall-Detektoren und Sicherheitspersonal so wie die Gerichte seit 1995 (Morde in Linz) leisten.
O tempora o mores.
o tempora - o mores. o tempora o mores.

Am 7.1.2019 hatte ich 10-jähriges Jubiläum!!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.